Trockenbau mit Lehmplatten




Hallo,

bei den üblichen Trockenbauwänden werden doch eher Metallprofile statt Holz verwendet, um ein nachträgliches Verziehen der Konstruktion und ein Reissen der Oberfläche zu vermeiden.
Nur will ich möglicherweise eine Trockenbauwand mit Lehmplatten ausführen. Sind diese elastischer als GK (inkl. Oberputz mit Armierung) und kann ich bedenkenlos eine Holzkonstruktion verwenden oder sollte ich lieber die Metallprofile verwenden?
Welche max. Restfeuchte sollte das Holz haben?



Lehmbauplatten



Hallo,

wir haben unsere Innenwände im Holzrahmenbau erstellt, d.h. Holzkonstruktion mit OSB beplankt und auf das OSB die Lehmbauplatte geschraubt. OSB sorgt für eine sehr gute Aussteifung der Wand und die Lehmbauplatte kann sehr gut daran befestigt werden. Das einzige Problem bei Lehmbauplatten ist die ungeheuere Menge an feinstem Lehmstaub, wenn man sie sägt. Dieser Staub ist dazu geeignet, normale Staubsauger ins Jenseits zu schicken ;-)
Bilder von unseren Konstruktionen müssten auf unserer Homepage zu finden sein(siehe Profil).

Viel Spass beim Bau

Elmar Hugenroth



Lehmbauplatten



Für die Holzkonstruktion KVH-Hölzer verwenden. Diese sind soweit getrocknet, dass es weder bei der Verarbeitung noch später Probleme durch das 'Arbeiten' der Hölzer geben wird.





Lasst mal die Kirche im Dorf! Für normale Lehmplatten (z. B. claytec) genügen starke Dachlatten mit einem Latten Abstand von max. 50cm u. Gewebespachtelung in den Stossbereichen um eine ordentliche Trennwand od. Schale herzustellen.
Gruss Micha Pohl





Auch ich kann nur KVH-Hölzer empfehlen. Der Schwund ist minimal, die Mehrkosten auch. Viele Grüße Gerd Meurer



Zwischenwand



Auch ich würde mit KVH-Holz (Kreuz-Voll-holz) arbeiten.
Dachlatten halte ich wegen ihrer Stärke und Beschaffenheit für eine Zwischenwand völlig ungeeignet.
Hierauf Holzfaserdämmplatten zwischen und beidseitig Fermacell (12 mm)



Zwischenwand



Auch ich würde mit KVH-Holz (Kreuz-Voll-holz) arbeiten.
Dachlatten halte ich wegen ihrer Stärke und Beschaffenheit für eine Zwischenwand völlig ungeeignet.
Zwischen den Hölzern Holzfaserdämmplatte und beidseitig Fermacell (12 mm)



Kreuz-Voll-holz



Ja, das Gefühl habe ich auch manchmal ....

Kontruktions-Voll-Holz wohl eher ;-)
KVH sagt m.E. gar nix über den Feuchtigkeitsgehalt aus. (Korrigiert mich, wenn ich täusche).
Mein Dachstuhl wurde auch aus KVH gebaut, 22% Restfeuchte.
Die Sichbaren Teile aus KVH Restfeuchte so 12%.

Dann gibbet noch BSH (Brett-Schicht-Holz), aus dem sind meine neuen Mittellpfetten zusammengeklebt.