Hausbock im Eichen-Fachwerk?




Hallo Fachleute,

wir, bzw. der Zimmermann, sind gerade dabei, einen Schwellbalken einer Fachwerkwand zu ersetzen. Dabei sind wir darin auf Larven gestoßen, die des Zimmermanns (und auch nach Recherchen meiner) Meinung nach die des Hausbocks sind. Nun habe ich zum einen aber gelesen, dass diese bevorzugt neues Holz (unser Haus ist jedoch ca. Baujahr 1800) und zudem nur Nadelholz bewohnen. Besagtes Fachwerk ist jedoch Eiche.
Hier mal 2 Bilder einer Larve (ca. 6-8 mm lang). Bedingt durch die Winzigkeit dieser, ist das Bild nicht gerade sehr scharf.

(Bilder gelöscht)

... und hier ein Bild der Fraßlöcher von einem abgeplatzten Stück der Schwelle:

(Bild gelöscht)

Vielen Dank & Grüße
Sven



Käfer



Das ist eine Larve des Gescheckten Nagekäfers, der auch altes Laubholz (Eichen- und BuchensplintholZ)befällt, wenn es feucht und von Pilzen befallen ist. Die Hausbocklarve ist nicht gekrümmt, sondern gestreckt.

Viel Erfolg bei der Sanierung und
beste Grüße

Lutz Kriegerowski



Dankeschön



Ah ja, das macht Sinn, da auch nur der Schwellbalken und der untere (darauf stehende) Teil eines Ständers betroffen ist. Das Holz darüber ist nicht befallen. Der Schwellbalken ist hier sicher feucht und möglicherweise vom Pilz befallen gewesen, da zum einen dieser auf einer Sandsteinwand ruht, die zur Wetterseite zeigt und zum anderen der betroffene Raum wohl jahrelang nicht beheizt wurde und nur als Abstellraum oder zum Wäschetrocknen diente. Derzeit sind aber keinerlei Spuren eines aktiven Pilzes (Hausschwamm) mehr zu sehen.

Habe dazu hier mal eine interessante Seite gefunden: http://www.holzfragen.de/seiten/Xestobium_rufovillosum.html



Nagekäfer



Hallo,
den hatte ich auch :-((
Fieser Mistkerl, der bei mir leider lange lange sein Unwesen treiben durfte und die Deckenbalken, siehe Bild, völlig zernagt hat. Durch lange Nichtnutzung, fehlende Beheizung und ein undichtes Dach war ausreichend Feuchtigkeit und Pilzbefall vorhanden. Soll bei trockenem Holz (weniger als 20 % Holzfeuchte) nicht vorkommen hat man mir gesagt. Stimmt das? Naja die Balken sind gegen neue alte Eichenbalken getauscht und das Dach ist auch dicht (neu eingedeckt mit den alten Bibern).
In einem Eichenbalken der jahrelang im Freien mit Bodenkontakt lag habe ich zusätzlich den netten Kerl (siehe anderes Bild) gefunden. Hierbei handelt es sich um eine Riesenlarve (ca. 2 cm lang. Ich vermute es ist eine Hirschkäferlarve. Weiss hierzu jemand was Genaueres?



Larve



So hier das Bild der unbekannten ca. 2 cm grossen fetten Larve (Hirschkäfer?)im angemoderten Balken.



Käfer



Es handelt sich hier um eine Puppe, nicht Larve. Tippe aber eher auf Balkenschröter als auf Hirschkäfer.

Beste Grüße