Abgeschrägte Fensterlaibung

02.02.2012



Hallo, folgendes Problem: Haus aus den 1960er Jahren. Kunststoffenster, 24er Wände. Die Wände sind innen verputzt(durchschnittlich 2cm stark, zwischen Fenster und Laibung war eine circa 1cm starke ´Gipskartonplatte, rechtwinklig (z´bzw. als Laibung). Habe die Gipskartonplatte beim abfräsen der Laibung rausgehauen, weil ich keine rechtwinkligen Laibungen mehr haben wollte, dabei das Mauerwerk angeschrägt. Wie bekomme ich den Anschluß zwischen Putz und Kunstoffenster (bzw. den daneben liegenden Dämmschaum)? Sprich mit welchem Material kann ich den Zwischenraum ausfüllen, dass er die beschriebenen Materialien verbindet (bzw. hält)? Es soll zum Abschluß über Altputz noch ein Oberputz aus Kalk oder Lehm aufgezogen werden. Danke für die Antworten. Gruß



Laibungsputz



Mit einem Dichtband, das zwischen Fenster und Unterputz verklebt wird. Das kann korrekt aber nur bei der Fenstermontage eingesetzt werden.
In Ihrem Fall schlage ich ihnen vor Laibungsdämmplatten als Trockenputz einzubauen und die Fuge zwischen Fenster und Laibung mit Dichtband zu schließen. Vorher muß die Laibung soweit beigeputzt/gespachtelt werden das eine glatte ebene Auflagefläche als Klebgrund vorhanden ist. Dann die Laibungsplatte vollflächig aufkleben.
Die Fuge zwischen Fensterrahmen und Platte können Sie mit Acryl schließen. Keine besonders gute Lösung, aber die beste die mir einfällt. Mit der Laibungsplatte können Sie die Folgen der Wärmebrücke, die Sie mit Ihrer Anschrägung potenziert haben etwas mildern.

Viele Grüße