Schallschutz bei Abwasserrohr

13.02.2011



hallo an alle,
im ersten Stock meines 30-Jahre-Siedlerhäuschens soll ein neues Bad eingebaut werden. Das neue Bad liegt über der Küche im Erdgeschoß.
Das Fallrohr passiert die Küche an einer Ecke des Raumes und führt weiter in den Keller.
Nun mache ich mir ein bißchen Sorgen über die "Geräusch-Emissionen" des Rohrs.
Reicht es aus, einen Kasten aus Trockenbau um das Rohr herum zu bauen und den mit Hanf o.ä. auszustopfen? Da sich das Ganze auch noch neben einer Tür befindet, ist Vormauern keine Option, dafür ist kein Platz.
Ich habe auch von speziellen, extra dicken Rohren gehört, wäre so was besser?
schönen Sonntag,
reni



Kasten bauen



ist eine gute Idee, denselben mit Dammung verfüllen auch. Wichtig: das Fallrohr mit schallentkoppelten Rohrschellen an der Wand befestigen, da sich sonst die Geräusche als Körperschall in und über die Wand übertragen. Das Fallrohr darf an keiner Stelle (Schallbrücke) die Konstruktion ungedämmt berühren.



Schallschutz



Bei fachgerechter Montage , dem richtigen Rohrmaterial und der geschilderten Verkofferung werden keine Schallprobleme auftreten.
Wobei ich es irgendwie witzig finde, sich in der Küche seines eigenen Hauses Sorgen über den Schallschutz zu machen.
Finden Sie es so unerträglich, wenn es 5 Sekunden im Fallrohr rauschen würde ?
Was ist dann mit den anderen Schallemissionen, die Sie und Ihre anderen Familienmitglieder laufend produzieren?

Viele Grüße



Klospülung / Küche



hallo Herr Böttcher,
ich hatte mal eine Freund, bei dessen Wohnung lief so ein nicht schallgedämmtes Rohr durch die Küche und irgendwie war es doch störend...
Bekanntermaßen ist ja Lärm nicht gleich Lärm, auch wenn die Seniorenunion (http://www.focus.de/politik/deutschland/kinderlaerm-senioren-union-will-ruhe-im-kiez_aid_598789.html) das anders sieht...
Ansonste vielen Dank, ich werde das mit den Schellen beachten!
schönen Abend noch!



Schallschutz



Liebe Reni,
Seien Sie dann bitte in Zukunft vorsichtig mit der Ablufthaube oder dem Fleischklopfer wenn Sie in der Küche sind und falls Ihr Mann auch so hörempindlich ist.

Was ich damit sagen will:
Man sollte die Kirche im Dorf lassen.
Überlegen Sie mal, wie oft Sie in der Küche sind und wie oft dabei dann die Klospülung in Betrieb geht. Sie fallen da schon mal weg; wer in der Küche werkelt (und dabei seinen eigenen Lärm produziert) kann nicht gleichzeitig auf dem Klo sitzen.
Außerdem hängen Sie nicht permanent mit dem Ohr an der Verkofferung; dann hätten Sie eine Gelegenheit was zu hören.
Sonst nicht.

Viele Grüße



Früher - ja Früher



hat man solche Leitungen gerne aus Gusseisen gemacht.

Jetzt gibts Stahlrohre dafür - sind zwar teuerer als die Plasteteile aber wesentlich ruhiger.

FK



Oder



muffenloses Gußrohr... hat den Ruf ziemlich ewig zu halten.

Ist vermutlich eine reine Gewöhnungssache, aber mich packt jedesmal sekundenlang leichte Panik, wenn ich irgendwo einen ungedämmten HT-Fallstrang rauschen höre - klingt, als ob gerade der Raum geflutet würde... hier im Haus haben wir die alten Gußstränge, da hört man auch Geräusche, aber viel weniger laut.





Es gibt die PE_Abwasserrohre in schallhemmender Ausführung (Geberit Silent), wem das immer noch zu laut ist, der kann das Rohr einkasteln und den Hohlraum mit trockenem Sand verfüllen.
Oder etwas mehr Aufwand bei der Rohrführung treiben.
Ein zweites Klo gleich neben der Küche (braucht nur wenig Platz) kann das Problem auch entschärfen.
Als Alleinbewohner muss man schon sehr flink sein, um sich vom Abflussgeräusch des Klos über der Küche stören zu lassen.