Hausbock in Bretterschalung




Da der der Dachstuhl stark vom Hausbock befallen ist, werden wir ihn heuer erneuern.
Da in der Nachbarschaft auch einige Häuser befallen sind, werden wir das neue Holz chemisch vorbehandeln.

Nun meine Frage:
Frisst sich der Hausbock auch in Holzbretter? (Dachschalung 24mm)
Unsere Dachfläche beträgt immerhin 380 m² Die Bretter dann auf beiden Seiten zu Streichen ist ein sehr hoher Aufwand.

Bis jetzt habe ich Hausbockschäden nur in dicken Pfosten gesehen, nie in Brettern.
Was sind eure Erfahrungen?



Moin Bronco,



auf der Öko-Schiene kenne ich bisher nur "Wood-Bliss" (wasserverdünnbar), das könntest du auch mit einer Gartenspritze spritzen. Ist aber nicht ganz billig.

Bleiben die Bretter sichtbar?

Gruss, Boris



Hausbockfutter



Lieber Bronco

Kurz zu deinen Fragen:
# Natürlich kann auch die besonders splintreiche Bretterschalung befallen werden.
# Ein vorbeugender Holzschutz z.B. mit Boraten wird beim direkten knirschen Kontakt mit bereits befallenen Holz kaum helfen, da diese Barriere von ausgewachsenen Larven überwunden wird.
# Die Vorbeugung mit einem fachgerecht aufgebrachten Holzschutzmittel (z.B. Auf Boratbasis) wird nur gegen das Schlüpfen frischer Eilarven helfen.
# Der hier wiederholt vorgeschlagenen Einsatz diverser Produkte die nicht in der Holzschutzmittelliste aufgeführt sind erscheint aus meiner Sicht sehr bedenklich, da diese Produkte weder eine entsprechende Zulassung des DiBt besitzen noch in renomierten Holzschutzfachkreisen eine breite Zustimmung im Sinne einer "allgemein anerkannten Regel der Technik" erfahren.
# Wenn der Dachstuhl von den Larven des Hausbockkäfers befallen ist, sollte auch überprüft werden inwieweit die dazugehörigen Bodenbalkenlagen in Mitleidenschaft gezogen sind.

Mit besten Grüßen

L. Parisek



Welches vorbeugendes Holzschutzmittel



Zuerst mal Danke für die Antworten!

"# Wenn der Dachstuhl von den Larven des Hausbockkäfers befallen ist, sollte auch überprüft werden inwieweit die dazugehörigen Bodenbalkenlagen in Mitleidenschaft gezogen sind."

Die Bodenbalken sind auch befallen sowie auch die Fensterstöcke - deshalb kommt alles was aus Holz ist RAUS.

Wir renovieren unserer altes Bauernhaus hier im Süden Österreichs. Die Gegend hier ist feucht und moosig, das scheint auch zu erklären warum hier viele alte Scheunen vom Hausbock befallen sind.

Ich haben mir die Holzschutzmittelliste schon durchgesehen.
Nun aber zu meiner eigentlichen Frage:
1 Ich brauche ein überstreichbares vorbeugendes Holzschutzmittel gegen den Hausbock und
2. eines für die nicht sichtbare Bretterschalung (braucht nicht überstreichbar zu sein)
Die Zeit drängt und ich möchte nicht bei allen Herstellern Preisanfragen machen,
Was sind da die gängigsten Mittel (nicht zu teuer)
was würdet ihr empfehlen?



Kombination Heißluft und Holzschutzmittel



guten tag !

bin zwar nur nen halbwissender, aber wie wäre es mit einer kombination aus Heißluftverfahren ( abtöten aller im Holz befindlichen larven usw. an zugänglichen stellen) und Holzschutzmittel !!!!
viele holzschutzmittel zB borate dürfen glaub ich, sowie so nicht großflächig aufgebracht werden.



?



Wozu Heißluftverfahren wenn sowieso das ganze Holz raus kommt?