Holzboden mit Styropor dämmen

05.05.2019 EREJK



Hallo zusammen,
unter unserem Erdgeschoß liegt ein unbeheizter Bruchsteinkeller mit Lehmboden. Über den Winter war der Fußboden im EG durchgehend sehr kalt.
Der Aufbau ist folgendermaßen: die Kellerbalken, darauf die Kanthölzer und darauf der Dielenboden. Die Zwischenräume zwischen den Kellerbalken wurden irgendwann vom Keller her mit Schlackeestrich gefüllt. Obendrauf wurde dann mit Sand aufgefüllt.
Ich würde jetzt gerne den Sand großteils entfernen, den Rest als Glattstrich verwenden und dann in den Zwischenräumen Styropor bzw. Styrodur einlegen, darauf Osb Platten und dann neuen Bodenbelag.
Hilft das als Kälteisolierung zum Keller hin ? Kann ich den Styropor direkt ans Holz legen bzw. direkt unter die osb Platten, oder sollte hier die Luft zirkulieren können?
Vielen Dank für fachkundige Tipps und Meinungen.



Tödlich



Styropore und dann noch OSB, dann können sie in baldigster Zukunft Pilzkulturen ihr eigen nennen.
Ich würde hier, ohne die Ist-Situation zu kennen (ihre Beschreibung ist zwar nachvollziehbar, aber der reale Zustand ist viel umfangreicher!!) eher rein mineralisch lose oder gebunden arbeiten.
Schaumglasschotter, Liaver- oder Liaporprodukte lose oder mit reiner Zementmilch nur gebunden, wären hier erste Einbauempfehlungen.
Darüber dann u.U. Filzauslage und dann einen Holzboden raumlang.

FG Udo Mühle