Hohlraum über Gewölbe auffüllen

16.12.2009



Hallo miteinander!

Wir haben in unserem Haus ein Gewölbe, darin befindet sich unsere Küche, darüber liegt unser Schlafzimmer. Das Problem ist der dazwischenliegende Hohlraum. Erstens kühlt dieser in den kälteren Tagen aus und der Boden im Schlafzimmer ist sehr kalt. Zweitens wird der Raum auch von Mäusen usw. bewohnt. Diese kommen auch über div. Löcher zur angrenzenden Scheune zu uns. Ich denke die waren mal zur Belüftung gedacht. Ich habe mir überlegt, dass ich die Löcher schließe und den Hohlraum auffüllen. Über andere Beiträge habe ich v.a. über das statische Problem gelesen, wenn man mit Splitt etc. auffüllt. Was kostet mich ein statisches Gutachten, an wen wende ich mich? Oder gibt es ggf. leichteres Material als Alternative (Kosten sollten sich in Grenzen halten). Dachte auch schon an Hackschnitzel.

Danke,

Mike





Wie wäre es mit Stroh ?

- Statisch keine Probleme
- Dämmt gut
- Günstig
- Selbst zu bewerkstelligen



Oder Sie nehmen



Lehm-Hobelspan-Dämmung.
Sehr gute Dämmeigenschaften
Feuchteregulierung
Schallschutz
etc.
Das Material kann man einblasen und schütten

bei Fragen einfach melden

Grüsse Thomas



Hallo,



die Mäuse werden sich im Stroh auf jeden Fall wohlfühlen.
Ich würde da über andere Materialien nachdenken.

Gruß J. Simon



Hohlraum



Hallo


Blähton als Schüttung ginge auch, leicht und trocken... und isoliert



Andreas



Hohlraum über Gewölbe



Hallo,

verschiedene Möglichkeiten mit hohem Nährwert für Mäuse oder auch nur mit gesteigerter Aufenthaltsqualität für Nager scheiden ja wohl aus, Stroh, Zellulose, Flachs und auch Mineralwolle können also definitiv nicht verwendet werden.
Lose Schüttungen machen sich zu schnell selbständig.

Bleiben die angesprochene Hobelpan-Lehm-Mischungen (bleibt die formstabil ?) und eine gebunden Schüttung aus Styropor / Kalk / Zement, erhältlich unter dem Markennamen Thermozell 250 in Säcken und in big bags für Estrichmaschinen.

Grüße vom Niederrhein





Die Mäuse machen sich die Zugangslöcher selbst - alte Bausubstanz ist kaum dicht zu bekommen, wenn die Viecher hineinwollen. Dem kann man aber mit Maschendraht (Gitterweite höchstens 1 cm) abhelfen.
Als Dämmung tun es z.B. gehäckseltes Stroh oder Sägespäne. Nur völlig trocken muss es sein.
Man kann natürlich auch ein kommerziell unter Markennamen vertriebenes Dämmprodukt zum Schütten oder Einblasen nehmen. Manche Leute schlafen besser auf teuren Dämmungen.



Danke für eure Antworten



Prinzipiell hätte ich nichts gegen Stroh usw., aber mit Mäusen im Haus hatten wir bereits genug Ärger und da wären im übrigen auch noch unsere Messingkäfer. Beide würden sich auf jeden Fall über natürliche Schüttungen freuen.
Die Angesprochenen Möglichkeiten mit Blähton, Lehm-Hobelspan und die von Dietmar Beckmann angesprochene gebundene Schüttung interessiert mich näher.
Die Dämmeigenschaft spielt meiner Meinung nach nicht die wesentliche Rolle. Der Hohlraum befindet sich zwischen zwei beheizten Räumen und die Auskühlung ist derzeit auch nur durch die ungehinderte Luftverteilung möglich. Diese würde ja bereits durch das zuschütten unterbunden, egal mit welchem Material.

Gruß Mike