Wandflächenheizung bei Sichtfachwerk

17.04.2005



Hallo, zusammen,

verfolge schon seit längerem das Fachwerkforum hinsichtlich Wandflächenheizung, habe jedoch bei einigen der diskutierten Alternativen immer noch Entscheidungsschwierigkeiten. Das Wohnhaus, um das es geht, ist eigentlich Standard, 16er Sichtfachwerk mit Ziegelausmauerung, innen Kalkputz, Denkmal, fertig.

1. Dass die Wahl des Heizsystems auf eine Wandheizung fällt, liegt bei lichten Raumhöhen um 3,80 m auf der Hand. Allerdings welches System? Was spricht für Großeschmidts Variante, was für eine normale Flächenheizung? Kann Großeschmidt, weil höhere Vorlauftemperaturen, auch mit Radiatoren in einzelnen Räumen kombiniert werden?

2. Die Innendämmung. Klar ist mir, dass ich bei einem Sichtfachwerk, wie hieß es an einer anderen Stelle im Forum, immer einen Teil des Gartens mitheize, was ja dem Fachwerk auch guttut. Trotzdem ist mir eine Schilfmatte als Putzgrund ein bisschen wenig. Und bei einer Weichfaserplatte, da organisch, habe ich angesichts der ungewissen und wechselnden Lage des Taupunktes auch ein mulmiges Gefühl. Was gibt´s noch? Unter die Leitungen einen dicken Wärmedämmputz vielleicht. Hat jemand das schon ausprobiert? (ja, ich weiss, dass jetzt alle Lehmbauer die Hände vor’s Gesicht schlagen).

3. Wer, vor allem, rechnet mir die Dimensionierung der Heizung aus und kann wenigstens ungefähr sagen, dieser Anteil bleibt im Haus und jener geht nach draussen? Wer kann Großeschmidt „rechnen“?

Würde mich über ein paar Spezi-Kommentare riesig freuen.

Viele Grüße Thomas K.



Innendämmung im Fachwerkhaus



Hallo,
wir haben eigentlich ganz gute Erfahrung mit einer Holzleichtlehmfüllung zwischen 8cm Kanthölzern hinter einer Schilfrohrmatte gemacht. Das System war von Claytec(auf der Website www.Claytec.de findet man Informationen dazu). Ich kann leider keine genauen Werte bezüglich der Heizeinsparungen machen, da das ganze vorher unbewohnt war.



Hallo



Thomas K., rufen Sie mich doch mal an. Ich kann Ihnen die verschiedenen Vor- und Nachteile von Wandkonstruktionen in Verbindung mit Wandheizungen aufzeigen. In meinen Profil finden Sie einige Fotos von meinen Haus das wir komplett mit Wandheizungen beheizen. Gerne biete ich Ihen auch unverbindlich Wandheizng einschli. der Kalkulation an. Unter www.wandheizung.de finden Sie nähere Informationen zu unserer Wandheizung. Am besten erreichen Sie mich unter 0261-91469100. Viele Grüße Gerd Meurer



Wandheizung



Hallo
Wandheizung würde ich wie folgt machen:
Fachwerk, Gefache und Innenputz überprüfen und reparieren / Lehm oder Kalkmörtel (z.B. www.solubel.de) keine lockere und hohle Stellen !!!!! (wichtig)
Lehmputzschicht mit eingearbeiteten Schilfplatten 5 cm dick
daran Wandheizregister (z.B. www.perihel.de/i_technik.htm) oder Heizrohrverlegung
darauf mehrlagiger Lehmputz!
oder eben "Großeschmidts"
Wer die Heizung ausrechnet? Wenns ein Ingbüro macht - kommts darauf an ober er sich strickt an die "Regeln" hält (Wärmebedarfberechnung) oder es schon öfter gemacht hat ...
Wenn es ein Heizungsinstallationsunternehmen oder ein Hersteller macht befällt einen manchmal der Zweifel, ob da nicht allzu "einseitig" gerechnet wird. Oft braucht man nicht alles, was man berechnet bekommt!
Im letzten Jahr eingebaute Wandheizung wurde z.B. mit BH auf ca. 60% reduziert!! und läuft mit geringen Vorlauftemperaturen tadellos!
Grüsse aus Nürnberg
Florian Kurz



....so dick ??



Danke, Herr Kurz, für Ihre Antwort. Bei dem von Ihnen beschriebenen Aufbau kommt man ja locker auf 10-12 cm Dicke. Da die Räume eine lichte Höhe von 3,87 m haben (und das über 3 Etagen), bedeutet das, dass man auf über der Hälfte der gesamten Fläche diese Dicke wieder ausgleichen muss. Gut, das Problem habe ich bei jeder Dicke, aber ob nun 6 oder 12 cm, ist schon ein Unterschied.
Sind die in Lehm eingebetteten Schilfrohrplatten direkt als Putzträger zu gebrauchen? Was halten Sie von einer HWL-Platte oder einer Weichfaserplatte unter den Heizschlangen?
Noch eine andere Idee: Die Heizfläche auf den Fenster-Brüstungsbereich zu beschränken, dafür über die komplette Breite ziehen und oben eine Abdeckung drauf. Die Heizschlangen verlaufen immer vertikal, gibt es dafür einen Grund oder wäre auch eine horizontale Verlegung denkbar?



Aufbaudicke



Hallo
Der Aufbau mit Schilf und Wandheizung ist so ganz gut!
Sie brauchen ja die Dämmung nicht an den Innenwänden!
Und wenn Sie nicht dämmen wollen wird es auch gehen!
Bei der Verwendung von HWL (bitte nicht die zementgebundenen nehmen) oder Holzweichfaserplatten (und auch Schilf) bitte auf die hohlraumfreie Einbettung achten!
Die HWL oder Schilfplatten können Sie als Putzträger gut verwenden - bei Holzfaserplatten kenne ich im Moment nur Unger Diffutherm (die sind vorbehendelt) Aber das wäre mir zu hightech-mässig!
Die von mir vorgeschlagenen Perihel Register sind ca 18 mm dick und sollten idR vertikal eingebaut werden - horizontale verlegung erhöht das Risiko der "Luftsack" bildung!
Die Idee mit dem Brüstungsbereich hatte ich auch schon - dann sollten aber nicht so viele Möbel davor stehen.
Sie müssen ja nicht die gesamten Flachen vollpflastern mit den Heizungen.
Da wo die Heizung hinkommt - ist dann der Putz halt dicker! Schaden tut das nicht. Man ist es bloss nicht gewöhnt, dass in dem Wandputz "Leben" ist.
Und das mehr-Masse an Lehm ist ja auch nicht schlecht für das Wohlergehen.
Aber das wird alles schon werden!
Sie sind auf dem richtigen Weg!
Florian Kurz



Fertige Register unzweckmässig



Ich finde die fertigen Register gerade für die speziellen Verhältnisse und maßlichen Zwänge im Altbau unzweckmässig/unflexibel und vor allem zu teuer. Und kaum ein Hersteller bietet mal ein fertiges Paneel an, was einen Bezug auf die Brüstungshöhen nimmt, also z.B. 80 cm hoch und 2 m lang.
Habe aber dafür die horizontale Verlegung als loses System schon als Vorschlag gesehen, eben auch wegen der Brüstungen.





Hallo
also die 445 X 2100 Module können Sie auch drehen um 90°, dann habne Sie horizuntale Elemente!
Die 900 X 600 Module können Sie bis 8 meter erweitern - Wenn das nicht langt!??

Und das mit den Preisen ist so ne Sache!
Die Preise, die da drinnen stehen, sind sog. Endkundenpreise!
Beziehen Sie das über einen Kumpel über einen Fachhandel wird es eben billiger!

Viel Erfolg!

Florian Kurz



Freies System



Hallo, wir können Ihnen auch ein freies System anbieten zum Bruchteil der Kosten eines vorgefertigten Kupferrohrregisters. Dieses können Sie individuell verlegen. Unter www.wem-wandheizung.de/site/module/system/action/show/page/23/sid/ finden Sie weitere Informationen. Viele Grüße Gerd Meurer