Wandheizung und Heizkörper kombinieren?

29.04.2004



Hallo,
ich muss jetzt mal eine ganz dumme Frage stellen:
Ist es möglich (ggf. sogar innerhalb eines Wasserkreislaufs?) in einem Haus konventionelle (vorhandene) Heizkörper und Wandheizung zu kombinieren, oder verträgt sich das in Sachen (Vorlauf-)Temperatur und Druck nicht?

Die Sache ist, dass ein Teil des Hauses grundlegend renoviert werden soll, der andere aber nicht (z.Zt. kein Geld). Ideal wäre es also, wenn ich in den zu renovierenden Räumen gleich eine Wandheizung einsetzen könnte, ohne gleich die ganze Anlage umbauen zu müssen.

Gibt es da eine Chance?
Gruß, Esther



Sytem-Mix



Hallo Esther, brüte gerade auf dem gleichen Problem
Das hängt total von der Art der Wandheizung, der Heizkörper und dem Kessel (Brennwert, NT oder Dino) ab.

Wenn alles mit der gleichen Vorlauftemperatur passieren kann, ginge es. Ansonsten brauche man zwei Kreise und ggf. einen Mischer.

Mit welcher VT soll denn die Wandheizung betrieben werden ??? Welches System ???

Wenn sehr niedrig (ca. 30°) kann es sein, daß die Heizkörper zu klein sind und dann kann es Probleme geben.

Gruß aus BS



Ich habe das gleiche Problem ...



im auszubauenden DG soll Wandheizung rein, der Rest ist mit Radiatoren bestückt. Möglicherweise werden die später auch raumweise gegen WH ausgetauscht.

Es gibt genau zwei Möglichkeiten, heiss diskutiert in:
http://www.haustechnikdialog.de/forum.asp?fid=61779&forum=1&uebersicht=1





Hallo,
wir verteiben Wandheizungen und stoßen oft auf diesen Fall wenn an die bestehende Heizung Wandheizung angeschlossen werden soll. Hierfür gibt es z.B. von Overtrop RTL-Ventile (Rücklautemperaturbegrenzungsventil). An Diesem Ventil kann man die Vorlauftemperaut einstellen. Hier wirdchon abgekühltes Wasser aus dem Rücklauf wieder in den Vorlauf zugemischt. Kosten liegen bei ca. 100 € ohne Einbau. Werden mehrer Kreisläufe angeschlossen wird die Temperatur über den Verteiler geregelt. Viele Grüße Gerd Meurer





Die RTL-Ventile sind ja gut und schön.
1. Ich habe gar keinen Rücklauf im DG.
2. Wenn ich einen hätte, kann ich doch einen vorhandenen Strang nicht einfach um eine Wandheizung erweitern. Der ganze hydraulische Abgleich ist zum Teufel (sofern vorhanden ;-)
-> der erweiterte Strang hat einen zu hohen Strömungswiderstand und bekommt nicht genug warmes Wasser mehr!





Hallo, auf die Gefahr hin, mich zu wiederholen: Eine Wandheizung nach dem System Großeschmidt fährt mit Vorlauftemperaturen, die denen von Heizkörpern vergleichbar sind und nutzt die gleichen Rohrdimensionen wie in herkömmlichen Heizkreisen, so dass eine Kombination relativ einfach möglich ist (und, noch dazu, auch ein Ausbau Zimmer für Zimmer). Mein Haus (Fachwerk 1798) heize ich komplett nach Großeschmidt, aber in den Bädern hängt direkt im Vorlauf jeweils ein Handtuchheizkörper. Natürlich wird der Heizkörper in dieser Schleife bei moderaten Außentemperaturen nicht so heiß wie in einem konventionellen Heizkreislauf, weil die Temperierung dann entsprechend kühler fährt, aber das ist zu verschmerzen, weil die Grundwärme aus den temperierten Wänden ja da ist (wobei es auch die Option gibt, Handtuchheizkörper zu verwenden, die zusätzlich mit Strom bedient werden). Technische Details müssten Sie mit einem guten Heizungsbauer durchsprechen.
Gruß gf



nach Grosseschmidt ...



lässt sich (m)ein DG aber schlecht heizen.
Die Dachschrägen würde ich nicht mit massiven Wänden gleichsetzen und die Giebel alleine sind etwas wenig Fläche.
Darum bleibt nur eine Wandheizung mit entsprechend langen Heizkreisen übrig. Und die fahre ich nun mal nicht mit 50° Vorlauf ...

Grosseschmitt ist eher verwandt mit Heizleisten, eine Wandheizung eher mit einer Fussbodenheizung.

Ansonsten suche ich gerade fähige Heizungsmenschen, die mich in der Hinsicht beraten können. Raum Dresden ... immer her mit den Telefonnummern.





Hallo, stimmt, Dach ist immer ein Problem. Ich habe das (steile Mansarde!) mit einem 50 cm hohen "beheizten" Drempel gelöst, einer Schleife in den Dachgauben und Heizschleifen am Giebel. Geht, alerdings nur bei guter Dachdämmung. Alternative ist in diesem Fall ach die Beheizung von Innenwänden (geht bei mir nicht, da Sichtfachwerk) oder der Bau einen "warmen Wand".
gf



@gf



Das Großeschmidt-System interessiert mich - werde mal hier im Forum danach stöbern.
Könnten Sie mir ggf. noch ein paar Infos darüber geben, welche Anforderungen ich dazu einhalten muss und wie Sie das mit dem Handtuchwärmer gelöst haben? Klingt nach einer tollen Idee!

Gruß
Esther



kein Rücklauf?



Eine Heizung ohne Rücklauf ist ganz schlecht. Wie kommt das Wasser wieder zum Heizkessel???;-)

Ich habe eine konventionelle Heizung mit einer Fussbodenheizung in der Küche. Die Fussbodenheizung hat ein RTL-Ventil im Rücklauf. Die Rücklauftemperatur habe ich soweit runtergestellt, dass es gerade nicht zu kalt ist. Funktioniert prima.

Der hydraulische Abgleich ist bei meiner Heizung eh zum Teufel, da ich alle Heizkörper und Heizungsrohre habe, die in den letzten 40 Jahren verkauft wurden. Mein Klempner hat gleich abgewunken. Das kann man nicht mehr berechnen. Ich will im nächsten Winter mit der Thermometer-Methode einen hydraulischen Abgleich versuchen. Mal sehen, ob es klappt.



Re: kein Rücklauf?



Der fehlende Rücklauf im DG hängt bestimmt mit dem ebenfalls fehlenden Vorlauf zusammen. Ich bin aber Laie, kann sein, dass ich mich da schwer irre ;-)

Ich denke die Lösung mit einem RTL-Ventil ist für einen einzelnen Raum sicher möglich, nicht aber für eine ganze Etage.
Ein zweiter Heizkreis ist wohl unausweichlich.