Welche Heizung

07.04.2011



Hallo, ich habe einen Altbau, Baujahr ca. 1900. Dieser wird gerade umgebaut. Draussen kommt eine Wärmedämmung dran, 14 cm Vollwärmeschutz. Heizung ist Gas.
Es handelt sich um eine Wohnung im OG und DG. Es soll eine Galeriewohnung werden. Über dem Wohnzimmer (8 x 4,50 m) und über dem Flur (2 x 5 m) soll nach oben hin offen bleiben. Die restlichen Räume werden von der Decke über OG (Holzbalken) bedeckt.
Die Raumhöhe bis zum Hauptfirst über Wohnzimmer beträgt 5,50 m bis 6,00 m. Es sind ca. 250 m³ offen mit Galerie zu heizen.
In den restlichen Räumen soll Gasheizung mit Heizkörpern.
In den Galerieräumen soll eine Wandheizung rein. Ich stell auch noch einen Holzofen, der die Luft von oben ansaugt, rein.
Kann ich die Wandheizung bei so hohen Räumen nutzen. Evtl. oben auf der Galerie noch Heizkörper?
Funktioniert die Kombi Heizkörper und Wnadheizung?



zum Thema Heizung



als heiz-syteme wäre mit sicherheit das system von solvis interessant. Solvis max ist mit verschiedenen brennern kombinierbar von Gas, Öl bis Erdwärme und Pellets.

Hierzu können Sie sich auf der Homepage unseres Kooperationspartners informieren.

Grüsse Thomas



Moin Russi,



Heizlastberechnung heisst das Zauberwort.......

Gruss, Boris



...



Die erste Antwort ging wohl eher daneben (wohl nur die Überschrift gelesen). Die Zweite ist irgendwie auch eher recht knapp gehalten. ...

Boris hat trotzdem einen entscheidenden Hinweis geliefert, auch wenn die Umsetzung - zumindest nach meiner Erfahrung - eher schwierig werden könnte. Find mal einen HB der eine vernünftige Heizlastberechnung macht, ohne den berühmten Daumen. Bei einen Planer ist man im Zweifelsfall besser aufgehoben (Zumindest was die Heizlast angeht). Oder man machts selbst.

Um aber die Frage - geht oder geht nicht - beantworten zu können, braucht es hier wohl eher noch ein paar mehr Details (Planskizze). Entscheidend wäre z.B. noch das Wissen um Größe und Positionierung von Fensterflächen. Auch Angaben zu Positionierung der Heizflächen zueinander, sowie das Wissen um machebare Größe an Wandheizung wäre wichtig.
Vor Ort ließe sich dies von einem wirklichen HB oder Planer sicher besser beurteilen.

Wandheizung wirkt vor allem deshalb angenehm, weil die Wände nicht kalt strahlen, bei so hohen Räumen würde ich mir aber vielleicht trotzdem eher Gedanken über eine FBH in Kombination mit Heizkörpern entlang der Galerie machen. Wäre auch erstmal skeptisch ob Du die Raumluft bei so hohen Räumen entsprechend aufgeheizt bekommst. Hab da aber bisher keine wirklichen Erfahrungen. Frag doch mal im HaustechnikDialog (http://www.haustechnikdialog.de/Forum/1/Heizung). Dort findest Du die Heizungsexperten.

Gruß aus Berlin



Eine Heizlastberechnung...



...kann auch von einem Heizungsplaner kommen, manch Architekt behandelt das Thema eher lieblos. Und da keine 08/15 Situation vorliegt, verdient die Heizung etwas mehr Aufmerksamkeit.

WH / FBH erscheint mir bei höheren Räumen besonders sinnvoll, geht aber nicht am selben Strang wie HK, weil sie einen viel niedrigeren Vorlauf benötigen. So möglich, sollte auf HK verzichtet werden.

Grüße

Thomas



dann ging es eben daneben....



ich würde mal sagen, dass hier wohl eine vernünftige Vorort Beratung angesagt ist und nicht eine Ferneischätzung über irgendwelche Skizzen.
Ein Fachmann vor Ort sieht was machbar ist und kann die Dimensionierung berechenen.

Und eine kleine Gedankenanregung ist, so denke ich mit sicherheit nicht verkehrt, wenn es eine Möglichkeit gibt flexibel zu bleiben und man nicht von einem Energieträger abhängig ist.

Grüsse Thomas



Strahlungsheizsystem - bestens geeignet für hohe Räume



Vorab möchte ich ein Referenzobjekt mit 3.750 cbm Raumvolumen nennen, das als Strahlungsheizung mit Wärmeelementen erneuert wurde.
Mit 10,00 Meter Raumhöhe bis zum First wurde eine gleichmäßige angenehme Oberflächentemperatur an Boden - Wände und Inneneinrichtung erreicht.
Dies wurde von mir selbst vor Ort überprüft.

Der Vorteil der Infrarot Heizung besteht in der Oberflächenerwärmung und Wärmespeicherung der Bauteile, wobei eine gleichmäßige Raumwärme ohne diese "Tornados" im Raum erreicht werden.

Ihre Beschriebenen 250 cbm Raumvolumen müssten bei Ihrer angedachten "Luftheizung" ständig umgewälzt werden.

Im Forum stehen gute Infos zu Pro und Contra zum Thema Thermodynamik und Strahlungsheizung (Quantenphysik).

Gruß
Peter Grolms



Von was...



...schreiben Sie denn überhaupt?

"Wärmeelemente" ; "Infrarotheizung" ; "Quantenphysik"

Das ist doch alles total diffus.





Ich denke Herr

Peter Grolms

schreibt nicht diffus, sondern wollte nur auf die Thematik Infrarotheizung hinweisen, was eine sinnvolle Lösung für Ihr Problem sein kann.
Untersuchungen haben ergeben, das die Beheizung mit einer Wärmewellenheizung (Infrarot) zu keinen hohen Betriebskosten führt. Im Vergleich zu einer Gasheizung. Die Funktionsweise der Wärmeelemente beruht auf dem Prinzip der Wärmewellenstrahlung - das ist Quantenphysik.
Ja- diese Heizung arbeitet mit Strom und das effektiv.
Einfach erklärt das Thema das Buch: "Heizen wie die Sonne, mit einer Infrarot..." Kostet bei Amazon 5,-€.



Immer wieder...



...derselbe Mist.

Leute, die keinen Gedanken klar und unmißverständlich formulieren können, labern von Quantenphysik. Warum seift Ihr die Hausfrauen nicht woanders ein?





... sich sachlich damit zu befassen, oder den Kommentar zu unterlassen wäre die andere Möglichkeit von Restauratio GmbH gewesen.



Lesen Sie nur Ihren letzten Beitrag,



Herr Grolms. Mehrfach ggf. Dann verstehen Sie vielleicht, warum genau Sie mit "Leute, die keinen Gedanken klar und unmißverständlich formulieren können" gemeint sind.

Ich muß nicht verstehen, warum sich ein Zimmermann zum quantenphysikalischen Laienprediger mausert, habe aber massiv den Eindruck, daß Sie da über etwas referieren, das Sie nicht begreifen.

Wenn die Teile nicht zusammenpassen, kann das "Ganze" auch weniger als die Summe seiner Teile sein. (Böhme)



Ach ja,



über "mein" Mondphasenholz unterhalte ich mich mit dem Zimmermann (von DIESER Thematik verstehen Sie ja sicher was) gern in einem separaten thread, so Ihnen danach ist. Da der Fragesteller ein Heizungsproblem hat, interessiert ihn Mondphasenholz vermutlich etwa so sehr wie die Pfannkuchenernte in Nepal.

Grüße

Thomas