Stilgerechte Fenster für Bau aus den 20er-30er Jahren?

07.02.2008


Hallo!

Wir haben gerade ein altes Bruchsteinhaus (Bj 1875) gekauft. Das Haupthaus wurde in den 20/30er Jahren durch einen Anbau (Bimsstein)erweitert: Die Anbaufenster sind aus den 50er Jahren und müssen dringend erneuert werden. Die aktuellen Fenster sind fast quadratisch. Welche Fensterform war in den 20/30igern vorherrschend und würde sich harmonisch in das Gesamtbild eingliedern? Im Haupthaus haben wir originale Segmentbogenfenster mit Sprossen.

Vielen Dank für Auskünfte!



Fensterformate



Guten Tag,
ohne Bild ist Ihre Frage fast nicht beantwortbar. Es kommt vor allem auch auf die Größe der Fenster an. Kleine Fenster waren auch schon einmal nur einfach senkrecht in zwei Flügel geteilt. Oft hat man weiter die Kreuzstockfenster des 19. Jahrhunderts gebaut, manchmal zeigte sich schon eine Vorliebe für liegende Scheibenformat ("Heimatstil"). Vielleicht schauen Sie sich mal in der Nachbarschaft um, wenn denn aus der Zeit was übriggeblieben sein sollte.

Grüße vom Niederrhein



Fenster reparieren



Hallo,

ich rate dazu, sich an die Stadt- oder Kreisverwaltung zu wenden und nach der zuständigen Unteren Denkmalschutzbehörde zu fragen. Die geben gerne und kompetent Auskunft, wie zur jeweiligen Bauzeit in der Region verfahren wurde.
Sollten Sie Holzfenster aus den 50er-Jahren haben, sollten Sie prüfen lassen, ob sie wirklich ausgetauscht werden müssen oder ob sie aufgearbeitet werden können. Auch für den Laien zunächst hoffnungslos erscheinende Fälle sind meist noch kostengünstig (und stilecht) zu retten. Solche Arbeiten erledigen "Fensterhandwerker". Alte (und neue) Holzfenster werden stilgerecht mit Leinöl grundiert, mit reinem Leinölkitt eingeglast und mit lösemittelfreier Leinölfarbe dauerhaft pflegbar gestrichen.

Viel Erfolg!




Fenster-Webinar Auszug


Zu den Webinaren