Suche Begründung für den Denkmalschutz




Hallo Leute,

der Deknmalschutz hat mir ein 2-flügeliges Holzfenster in der Größe 85x65 (in den Gauben) vorgeschrieben. Nun ist es richtig, dass früher die Fenster relativ klein waren aber beim heutigen Fenster ist ja der Rahmen schon sehr breit. Also würde bei diesem Maß nur eine winzige Glasscheibe übrigbleiben. Habt Ihr nun ne Idee, wie und was ich dem Denkmalschutz schreiben könnte um das denen plausibel zu machen?
Vielen Dank im Voraus



Moin emroko,



du könntest versuchen mit einem Bildbearbeitungsprogramm das neue Fenster in ein Foto einzumontieren (darf ja ruhig etwas unmöglich aussehen) und damit mal hindackeln und Fragen, ob sie das Ernst meinen.

Mindestfensterflächen nach DIN spielen im Denkmalschutz ja wahrscheinlich keine Rolle, oder?

Gruss, Boris



....



Nein also die DIN ist dem Denkmalschutz egal, ist sogar in manchen Fällen "höhre gestellt" als der Brandschutz. Laut Brandschutz ist ein Mindestmaß von 90x120 vorgeschrieben aber wenns der Denkmalschutz will, dann kann es auch etwas kleiner sein. Versteh ich aber auch nicht!
Gruß



Moin emroko,



sonst bleiben dir nur die auf extra schlanke Rahmen spezialisierten Fensterbauer, hier übers Forum zu finden.

Umgekehrt könnte dir dein FB eventuell bescheinigen, dass so schlanke Rahmen nach heutigem Standard nicht realisierbar sind.

Hast du eine EneV-Befreiung? Bzw. passten Kastenfenster bei euch in die Landschaft?

Gruss, Boris



Wenn denkmalgeschütztes Haus...



... dann würde ich mir gut überlegen, ISO-Fenster mit standarddicken Rahmen einzubauen.

Es gibt Alternativen ... hier im Forum und während ich hier schreibe inseriert gerade oberhalb von der Texteingabe die Fa.

Vrogum aus Dänemark ... das sind die mit den smalen Sprossen - die Rahmen sind aber auch nicht sehr fett:

www.vrogum.dk

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



Fenster mit schmalen Profilen nehmen



Die gibt es tatsächlich. Auch hier im Forum.
Einfach fragen
guck mal hier.
Gibts aber auch aussen öffnend.