Wer hat Erfahrung mit dem " Fein SuperCut bzw. Multimaster "?

07.05.2008



Wer hat Erfahrung mit dem " Fein SuperCut / Multimaster " ?

Ich überlege gerade ob ich mir dieses Multitalent kaufe. Mir schwebt vor, damit ganz einfach und schnell Zapflöcher herzustellen. Das was die Werbung verspricht, klingt gut. Einfach in volles Holz eintauchen wie mit einem Stemmeisen...

Wäre schön wenns hier jemand gibt der Erfahrungen mit der Maschine bezüglich Zapflöcher Herstellung hat, denn das Gerät ist nicht ganz billig u sollte dann schon ordentliche Ergebnisse vorweisen.

Danke für eure Hilfe .

Gruß Thomas



Fein SuperCut bzw. Multimaster



Hallo Thomas ,
Ich habe diese Maschine mal bei einem Elektriker im Einsatz gesehen.Er hat einen eckigen Ausschnitt in Gipskarton gemacht um eine Verteilerdose einzubauen.
Diese edle Maschine ist eher was für "Edelbastler".
Das Wirkprinzip ist Vibration ,die Späne sind staubfein.
Um Zapflöcher herzustellen ,würde ich mir eine gebrauchte Kettenfräse besorgen.
viel Grüße





... ein Kettenstemmer ist groß, schwer und in der Fachwerksanierung u bei Überkopfarbeiten usw nur selten sinnvoll einsetzbar. In verwinkelten Ecken stell ich mir das Arbeiten mit dem Fein Supercut bzw Multimaster wesentlich einfacher vor...
Außerdem ist das arbeiten mit einem Stemmeisen ist in schwer zugänglichen Ecken eine Qual. Oder anders ausgedrückt - ich suche alternativen zum Stemmeisen u Kettenstemmer.



Fein



also Edelbastlerwerkzeug würde ich das nicht nennen. Habe zwar noch keine Zapflöcher damit gemacht, aber für arbeiten in engen Ecken oder dicht an der Wand etc. ist das schon ein feines Gerät. Vom Gewicht her kann man auch gut damit arbeiten, allerdings hat man mindestens noch ne halbe Stunde nach dem Arbeiten ein leichtes vibrieren im Arm ! ;)

Ich würde mal in ein Fachgeschäft gehen, da kann man die meistens auch ausprobieren.



Direktes Eintauchen in Holz...



...geht, aber für Zapflöcher (damit meine ich bewußt plural) würde ich sagen nein. Bei einem, wenn man das Gerät ohnehin schon hat, O.K. . Da bekommt man das Zapfloch schon irgendwie rein. Oder einen Sonderfall in der Ecke.
Generell ist der Verschleiß beim direkten Eintauchen in ein Sackloch hoch. Beim E-Cut-Sägeblatt für Feinschnitt brechen das gerne die randnahen Zähne.
Die anderen E-Cuts (Bimetall oder HSS) sind da nicht so enpfindlich, aber da kann ein ganzes Zapfloch dauern.
Allerdings hätte ich während der Sanierung ungern auf das Ding verzichtet, deshalb ist generell die Anschaffung kein Fehler. Man entdeckt erst mal, wie einfach das eine oder andere Problem zu lösen ist, wo man vorher sich einen abgebrochen hätte.
Kaufempfehlung von meiner Seite (obwohl nicht von meinem Brötchengeber, wir haben sowas nämlich nicht), aber wenn, dann der von Fein, Finger weg vom Bosch-Spielzeug.

Gruß Patrick.

P.S.: Zapflöcher sind zuweilen tiefer als es mit dem Multimaster geht.





Hallo Thomas,
habe den "Multimaster" seit Jahren bei der Renovierung meines Hauses im Einsatz. Hilft mir bei vielen Problemen in kniffligen Ecken, bisher aber noch nie bei der Herstellung von Zapflöchern.
Diese habe ich bisher je nach Abmessung mit Stemmeisen, Oberfräse oder durch leichtes Einstechen mit der kleinen Kettensäge hergestellt.
Für alte, abgelagerte Eichebalken wäre die Arbeit mit dem Multimaster für mein Empfinden eine Qual.

Gruß,



Fein



@Ottmar,
Das mit dem Edelbastler habe ich positiv gemeint.
Korrektur: "Edelprofis"

@Thomas,
Bei einem Zimmermann habe ich einmal ein Stemmeisenvorsatz für
Bohrhämmer gesehen. Das Werkzeug kam ,glaube ich ,aus der Schweiz.
Vielleicht wäre das eine Alternative.
Grüße



Stemmeisenvorsatz.



Diese Vor- oder Einsätze gibt es meines Wissens in jedem gutsortierten Werkzeughandel. Wie entsprechende Meißel oder Bohrer mit SDS Anschluß für Bohrhämmer.

Habe aber auch noch nie damit Zapflöcher erstellt.
Kettensäge, Stechbeitel und a bisserl Muskelschmalz haben es bisher immer gut vollbracht.

Grüße
Martin



Für



Zimmermannsarbeiten ist dies Gerät nicht gebaut. Hervorragende Dienste leistet es als Deltaschleifer und als Säge im Trockenbau und bei Tischlerarbeiten an Stellen, wo man sonst mit keinem anderen Werkzeug hinkommt.
Mit Diamantscheibe auch bestens bei Fliesenreperaturen geeignet, da nur wenig Staub entsteht.
Das sind so meine Erfahrungen mit dem Gerät.
MfG
dasMaurer



Das Gerät ist für Sondereinsätze...



...sowie für FEINe Arbeiten gut tauglich. Für Zapflöcher im zimmermännischem Bereich (wo ja bekanntlich auf den Zentimeter genau gearbeitet wird :-), wirkt es ein wenig wie ein Skalpell zum Bäumefällen. Es geht aber, ohne Zweifel.

Einen etwas strafferen Schnitt erreiche ich, wenn ich abgenutzte Blätter beim Bandsägenschleifer mit einer groben Zahnung versehen lasse.

Grüße

Thomas





Danke für eure hilfreichen Antworten...

Ich werde versuchen einen Super Cut gebraucht zu bekommen , der Multimaster erscheint mir zu schwach (Motorleistung)

Es wird sicherlich genügend Fälle geben, wo das Gerät in der Sanierung unersetzlich sein wir...

Ich melde mich später noch einmal, wenn ich Erfahrungen damit gesammelt habe... gruß Thomas