Welche Farbe für welchen Untergrund (Lehm, Kalk und Gips)?

06.05.2009 Erik



Hallo!

Nachdem es mit unserem Boden nun gut voran geht, stecke ich bei der richtigen Farbwahl mal wieder in der Klemme.
Das Grundproblem besteht in den unterschiedlichsten Materialien, die in der Wohnung verbaut wurden. Da wir während der Bauphase eine "Entwicklung" durchgemacht haben, sehen die Untergründe nun wie folgt aus:

Arbeits-, Ess- und Badezimmer:
Lehmputz, im Badezimmer erst ab 1,50 Meter Raumhöhe und nicht im Duschbereich (der Rest des Badezimmers ist mit normalem Kalkzementputz geputzt worden)

Küche, Flur, Bad und Wohnzimmer:
Gipsputz, wobei die Außenwände immer mit Kalkzementputz und Kalkglätte verputzt wurden

Decken:
sämtliche Decken sind mit Rigips abgehängt


Alle Räume sollen nur gestrichen bzw. im Bad bis 1,50 Meter gefliest werden. Von der "normalen" Dispersionsfarbe haben wir uns schon länger verabschiedet bzw. diese nur für Rigipsdecken genutzt. Die Wände haben wir bisher mit IMPARAT Innen-Silikatfarbe gestrichen. Ich weiß nicht, ob es sich um eine Reinsilikatfarbe handelt. Auf dem Eimer steht: "... hochdiffusionsfähige Einkomponenten-Silikatfarbe nach DIN 1836 Abs. 2.4.1." Diese Farbe soll laut Verarbeitungshinweise nicht auf Gips verwendet werden.

Die Farbwahl ist leider nicht leichter geworden, nachdem ich mich nun etwas in die Thematik eingelesen habe. Lehmfarbe wird von den Herstellern als universell einsetzbar ausgewiesen. Im Forum habe ich von Kalk-Kasein Farbe gelesen. Eine Kalkfarbe könnte ich mir nach meinem jetzigen Kenntnisstand gut für die Rigipsdecken vorstellen. Hierbei würde ich auf eine „Fertigmischung“ von Kreidezeit zurückgreifen, wenn keine triftigen Gründe dagegen sprechen. Bei dem Rest der Untergründe (Lehm, Kalk und Gips) tendiere ich zur Lehmfarbe. Da hier teilweise große Preisunterschiede auszumachen sind, habe ich mein Augenmerk zurzeit auf die Firma Rapido gerichtet und mir ein Probepaket zukommen lassen. Besonders gefallen haben mir die verschiedenen Abtönmöglichkeiten.
In einem Video auf Youtube ( http://www.youtube.com/watch?v=tXUvXXiAaZI ) wird diese Lehmfarbe gespritzt – was haltet ihr davon? Bis jetzt war die Lammfellrolle immer ganz in Ordnung, aber ich bin gerne offen für „Neues“.

Welche Farbe würdet ihr aus welchem Grund wählen? Was haltet ihr davon verschiedene Farben zu benutzen?

Falls es Erfahrungen mit bestimmten Produkten gibt, wäre ich natürlich für Tipps diesbezüglich dankbar!

Bis dahin,
Erik



Schaut



doch einfach mal auf "www.kreidezeit.de/" vorbei.
Da werden Sie sicher gehilft ;-)).
Silikatfarbe im Eimer ist immer Dispersionsfarbe, reine Siikatfarben sind Zweikomponentig.
MfG
dasMaurer



zum Thema LehmFarben



empfehle ich, sich auf unserer homepage www.texbis.de zu informieren. Probiersets mit 18 Farbtönen gibt es auch bei uns.



Der Untergrund entscheidet über die Farbe



Hallo,
Erst lesen dann streichen.
Eine Silikatfarbe die aus dem Eimer kommt kann keine Rein-Silikatfarbe sein. Die wird erst vor Ort angemischt ( im Groben aus: Kaliwasserglas und eingeteigten Pigmenten). Ist sie fertig aus dem Eimer ist ein Dispersionsanteil entalten. Eine Silikatfarbe verkieselt sich mit dem Untergrund (chemische Reaktion, Alkalität von Kalk und Zement, deshalb nicht auf Gips!)ist dadurch sehr beständig, aber auch nicht reversibel und verfestigt die Oberfläche.
Was soll die Kalkfarbe auf dem Gipskarton bringen? Da geht auch eine Dispersionsfarbe
Wer das eine will, muß das andere mögen. Sollen es reine Naturfarben und Produkte sein, gibt es Eigenschaften die mit konventionellen Produkten nicht überein stimmen zB.: Abriebfestigkeit, Farbauswahl usw.



Farbe



Wenn der Untergrund nicht hält- Kekkosol von Kreidezeit hält -fast- auf jedem Untergrund. Ist auch auf Silikat aufgebaut und kann sowohl angetünt, als Lasuruntergrund oder mit Lehmputz überarbeitet werden.