Rezept selbstgemachte Silikatfarbe / Kalkfarbe

08.10.2007



Hallo liebe Forumsmitglieder,
ich habe nun schon sehr viel in Eurem Forum gelesen, da ich für unser altes Haus in allen (!) Räumen neue Anstriche benötige.

Aber leider bin ich jetzt schon ziemlich verwirrt.
Unser Putz ist wohl ein ganz magerer Lehmputz, denn er wird bröselig, wenn er in Wasser gelegt wird. Obendrauf ist eine ca.2-3mm dicke Kalkfarbenschicht. Ganz oben war tapeziert, das ist aber schon entfernt.
Da wir die Elektroleitungen auch erneuern, mussten wir die Wände aufschlitzen. Zuspachteln wollen wir dann wieder mit Lehmputz.

Ich hätte gerne einen günstigen (!!) Wandanstrich in hellen (weiß oder pastelligen) Farben.
Daher habe ich zuerst an eine selbst gemischte Kalkfarbe gedacht. Da gibt es hier ja schon einige Rezepte, wobei ich davon jetzt wirklich verwirrt bin, was die Vor-/ oder Nachteiele der einzelnen Bestandteile sind.

Am günstigsten ist ja Weißkalkhydrat. Manche schwören aber auf den (teuern!!) Sumpfkalk. Dann gibt es Rezepte mit Caseinpulver, mit Quark oder ganz ohne.
Leinöl oder Safloröl (ist das handelsübliches Distelöl??).
Als Fixierer Alaunsalz oder Borax??
Mit Marmormehl oder ohne?
Ich habe keine Ahnung, was ich nun nehmen soll. Was sind denn die Vorteile der einzelnen Sachen?

Weißkalkhydrat und Leinöl gibts im normalen Baumarkt, Alaunsalz in der Apotheke. Aber wo den Rest? und was kostet das? In welcher Mischung ist das alles am Besten?

Ich hätte gern eine Farbe,die gut deckt und nicht abfärbt

Ist Silikatfarbe vielleicht eine Alternative? Kann man die problemlos überstreichen?
Ich habe leider kein Rezept zum selbst Mischen gefunden.

Und welche Farbe ist fürs Bad empfehlenswert?

Sorry, dass ich so viele Fragen habe, aber ich hab schon überall geschaut und keine Antworten gefunden..

Viele Grüße und danke im Voraus





Hallo,
also wir haben uns ganz einfach und dabei auch günstig die farbe selbst angemischt. Wir haben im Landhandel Sportplatzkreide und im Baumarkt Kleister gekauft. Den Kleister nach Packungsangaben angemischt ziehen lassen und dann 6-7 Hände voll Kreide dazugegeben. Sicher musste man einige Male überstreichen aber das Ergebnis hat uns einfach überzeugt.

Gruss aus Lauenburg



guckst du hier



Schaut einfach mal unter "www.kreidezeit.de". da findet ihr alles, was ihr braucht. und bei der ergiebigkeit von sumpfkalk kann wirklich nicht von teuer gesprochen werden. weisskalkhydrat ist nur für den hühnerstall gut.





Hallo und vielen Dank für die ersten Antworten.

Das Rezept mit der Kreide ist dann aber eine sog. Leimfarbe, die man mit anderen Fraben nicht mehr überstreichen kann-oder?
Das wäre mir schon wichtig bei der Wahl, dass man immer noch flexibel bleibt, welche Farbe in der Zukunft verwendet wird.

Danke für den Tipp bei Kreidezeit zu schauen. Da finde ich ja zumindest mal alle Grundstoffe. Aber ein wirklich gutes Rezept fehlt mir immer noch...

Viele Grüße





Hallo

Auch über Leimfarbe kann man drüberstreichen. In dem Haus in dem ich gerade die Bauaufnahme machen sind es etwa 5-6 Schichten die fröhlich übereinander aufgetragen worden sind! Allerdings Leimfarbe auf Leimfarbe.
Es ist ein Vorteil, dass man verdreckte Farbe wieder runterwaschen kann. Ist zwar eine Riesen-Schweinerei, aber allemal besser, als immer über den Dreck nur drüberzumalen. Wenn die Farbe abgewaschen ist kann man dann wieder mit der Farbe seiner wahl drübergehen.(Und Tapete kann man auch direkt auf die Farbe draufkleben). Und die wenigsten Menschen waschen ihre waschbeständige Dispersionsfarbe wöchentlich mit Schwamm und Seife sauber, ist also völlig unnötig auf wasch- und scheuerbeständige Farben zurückzugreifen. Ich bin mir zwar nicht ganz sicher, aber ich glaube man kann über Leimfarben auch drüberkalken.
Es gibt im Farbenhandel sogenannten Farbenleim (z.B. Glutolin ? oder so ähnlich, muss nochmal nachgucken wie der heißt) Da steht drauf wie er anzurühren ist. (Ähnlich wie Tapetenkleister).
Silikatfarbe ist zum Selbstanmischen nicht geeignet.
Kalkfarbenrezepte gibt es hier, da schwört jeder auf sein Rezept. Bei Kalkfaben kann es passieren das sie mehr oder weniger stark abfärben, aber selbst damit kann man leben (lässt sich leicht wieder aus der Kleidung rausbürsten).
Günstige Anstrichstoffe sind sowohl Kalk als auch Leimfarebn. Bei den Leimfarben ist ein breiteres Farbspektrum möglich.
Gruß
Dorothée



Für gute Rezepte gibt es Kochbücher...



...und für gute Rezepturen bei einfachen Farben, gibt es:
"Kinderwerkstatt - Naturfarben und Lehm". ISBN 3-85502-623-8.
Hier findet man interessante Rezepturen zu Kaseinfarben, Leimfarben, Lasuren bis hin zu Schminke.

Außerdem können wir Ihnen hier noch eine weitere Alternative aufzeigen.
Lehmfarben.
Diese sind hervorragend deckend, untereinander mischbar und hochgradig wischfest. Eine wirklich gute Do-it-yourself-Lösung.

Gutes Gelingen und farbige Grüße

Udo Mühle