Fassade mit sichtbarem Fachwerk von außen dämmen

06.11.2012



Hallo zusammenm,

wir haben vor kurzem ein Fachwerkhaus erworben. Die Außenseiten (links und rechts) haben ein sichtbares Fachwerk (Lehm/Stroh und Holz). Da die Seiten dem Regen ausgesetzt sind, wollte ich nun eine hinterlüftete Fassade anbringen (lassen). Ich habe nun mehrere Artikel gelesen, bin aber noch etwas unschlüssig.

Daher folgende drei Fragen:
1) Welche Dämmstoffe kann ich hierbei nutzen (Steinwolle, Holzfaserplatten,...)?
2) Soll auf die Dämmwolle eine diffusionsoffen Windschutzbahn?
3) Wie wird im Spritzbereich (30 - 50 cm vom Boden) gedämmt?

Vielen Dank für eure Hilfe.

Stefan Schmidt



Vorgehängte Fassade...



zu 1.
Rein theoretisch/bauphysikalisch geht eigentlich (fast) jeder Dämmstoff, solange die Konstruktion diffusionsoffen bleibt und Hohlräume zwischen Wand und Dämmung verhindert werden. Dies würde lagesichere elastische Plattenware in den Fokus rücken...

zu 2.
Ja, das ist sinnvoll, allein schon wegen der Krabbeltiere, aber natürlich auch wegen Schlagregen/Flugschnee...

zu 3.
Das kommt darauf an... hierfür wären ein paar Fotos hilfreich... entweder anmelden, oder entsprechenden Link mitteilen...

Gruß,
sh



So langsam verstehe ich das...



Hallo,

ich denke, dass ich Punkt 1 + 2 verstanden habe. Bei der Verwendung von Klemmfilz o.ä. kann sich das Dämmmaterial durch Feuchtigkeit o.ä. verschieben. Dadurch entstehen dann Fehlstellungen, welche die Dämmwirkung nachhaltig verschlechtern.

Mit anderen Worten: Dämmplatten sind starrer und damit robuster gegenüber anderen Dämmstoffen.

Jetzt habe ich beispielsweise folgendes Angebot erhalten:
"Fassadendämmplatten einseitig mit Glasvlies beschichtet und damit komplett wasserabweisend. Hohe Wärmeleitfähigkeit (035)."

Technische Daten:
Paketmaße: Dicke 140 mm = 600 x 1250 mm = 2.25m²/Paket
Nichtbrennbar (Euroklasse A1 nach DIN EN 13501-1)
Glimmt nicht (DIN 4102-1)
Hydrophobiert (WL(P))
Schalldämmend (AFr =5)
Diffusionsoffen (µ = 1)
Freigezeichnet - RAL-Gütezeichen
Umweltfreundlich - Blauer Engel
Ohne Begrenzung der Gebäudehöhe

Was mich hierbei wundert:
a) Ich habe verstanden, dass das Fachwerk atmen muss > Diffusionsoffene Stoffe sind daher zwingend erforderlich
b) Die Dämmplatten sind wasserabweisend. Ist das ein Problem?
c) Wären folgende Werte für das Fachwerk i.O. Hydrophobiert (WL(P)) sowie Diffusionsoffen (µ = 1)?

Ansonsten hätte ich noch folgende Dämmstoffe:
> Rockwool Fixrock WLG 035
> Knauf Fassaden-Dämmplatte WLG 035

Sind 20cm zu viel für eine Fassade?

Sorry, für die ganzen Fragen.

Vielen Dank

Stefan Schmidt



Das unbenannte...



... Angebot scheint eher für WDV-System gedacht, ebenso wie die Knauf-Platten...
Bliebe die Steinwolle-Platte, zumindest von Deinen Vorschlägen...

200mm? Je dicker, desto dämm... aber es sollte auch wirtschaftlich bleiben. 120-160mm sollten reichen, auch im Hinblick auf die EnEV. Die Dämmung sollte in zwei Lagen, einmal Kreuz einmal quer, aufgebracht werden, dann Unterspannbahn diffusionsoffen, Konterlattung für Hinterlüftung, Lattung für Schalung, Schalung...

Details zu z.B. Perimeterdämmung, Wandabschlüssen, Fensteröffnungen müssen vorher geplant werden...

Gutes Gelingen & Gruß,
sh



Außendämmung Fachwerk



Ich rechne mal ausgehend vom genannten Mindestmaß ein bisschen:
Dämmung 120 mm
Konterlattung 40 mm
Lattung 40 mm
Schalung ca. 20 mm
Ergibt ca. 24 cm Dicke.

Da stellen sich Fragen nach:
- Dachüberstand
- Grenzabstand
- Gewicht/Statik
- Fensteröffnungen bzw. Laibungstiefe.

Viele Grüße

p.s. damits feuchter wird:

Wärmedämmung,
du,
unsrige,
berichtet seiest du:

Gar mächtig am Haus (links und rechts)
bäumet sich auf himmelsstrebend (zumindest nur bis zum Durchstoßpunkt Traufe/Schalung)
die Vorhangfassade,fein geplant und voll der segensreichen Dämmung,
zu künden vom ehernen Willen die Welt zu retten vorm Klimatod...
Weiter kann ich jetzt nicht, ich muß zum Zahnarzt.



Fachwerk dämmen



Hallo Herr Schmidt,
Wir haben erst kürzlich ein Fachwerkhaus von außen gedämmt.
Bei dem Objekt haben wir Zellulose und Holzweichfaserplatten eingesetzt. Damit der Wandaufbau auch weiterhin diffusionsoffen bleibt. Die Platten wurden anschließend geputzt.
Selbstverständlich ist auch statt dem Putz eine hinterlüftete Fassade aus - was auch immer - möglich.
Bei Bedarf schicke ich Ihnen gerne Bilder oder sehe mir Ihr Haus mal an.
Wenn Sie Fragen haben dürfen Sie mich auch gerne anrufen.
Tel: 0172 529 1971
Aus welcher Region kommen Sie?
MfG
Simon Büschen



Dämmen Fassade hinterlüftet



Zu 1. Als Dämmstoff kommen in Frage, Perlite, Holzweichfaserplatten oder Lehmhobelspandämmung

zu 2. Windichtung erfolgt über den dementsprechenden Aufbau

zu 3. Sockelbereich kann mit stauss Ziegelgewebe Luftkalkmörtel und Perlite realisiert werden.

wenn nähere Informationen (Aufbauten und Detile sind alle vorhanden) gewünscht werden dürfen Sie sich gerne bei uns melden.

Grüsse Thomas