Beton von Holzdielen entfernen

02.07.2009



Hallo zusammen,

wir haben uns ein altes Haus gekauft, in dem wir gern die Holzdielen wieder Aufarbeiten lassen möchten.
Es sind insgesamt fünf Räume, alle sind in unterschiedlichem Zustand. Bei drei Räumen scheinen die Dielen ohne größere Probleme wiederherstellbar. *Freu*

Einer der Räume macht mir allerdings große Probleme. Denn unter dem Teppich befindet sich nicht nur ein ekliger Plastikbelag (geklebt), sondern darunter ist auf die Holzdielen eine Betonschicht (ca. 5 - 7mm dick)aufgetragen worden, die fest verbunden ist.

Der Fachmann, der vor Ort war, meinte, dass kriegt man nie wieder runter und das könne man auch nicht schleifen, weil es eben eine Betonschicht sei.

Hat jemand schon einmal eine solche Situation gehabt? Ist das wirklich so aussichtslos?

Würde mich sehr über jede Antwort freuen.

Beste Grüße
Jule



5-7mm



ist keine Betonschicht, sondern eine zementgebundene, kunststoffvergütete Spachtelmasse. Ein paarmal mit dem Hammer draufhauen, und sie wird reissen.(vermutlich ;-)) )
Einen starken Spachtel als Meissel einsetzen und vorsichtig abstemmen. Und dann kann man den Zustand der Dielen beurteilen. Und den "F(l)achmann würd ich nach nix mehr fragen ;-)).
MfG
dasMaurer



wenn...



...der dielenleger dem Maurer bei einem dielenthema zustimmt, muß er doch recht haben, oder?

grüße

thomas



...danke



erstmal für Eure Hilfe. Ich bin ja kein "Fachmann" bzw. keine "Fachfrau". Aber ich habe mit der Angabe zementgebundene, kunststoffvergütete Spachtelmasse mal ein bißchen gegoogelt. Und ich denke, es könnte tatsächlich so eine Masse sein, die da auf den Dielen ist.
So wie es scheint, wird das gern als Untergrund für Teppichböden genommen.
Ich finde es ja frevelhaft, die Dielen so zuzukleistern, aber ihr habt mir jetzt Hoffnung gemacht, dass wir die Dielen doch noch retten können :). Versuchen werden wir es auf jeden Fall!
Nächste Woche kommt noch mal jemand vorbei, der es sich anschauen will, da bin ich jetzt sehr gespannt, was der sagt. Er kennt sich auch mit der Sanierung von Denkmälern aus (so hoffe ich doch).
Eines hab ich jedenfalls schon mal gelernt, nicht jeder, der behauptet, alles über Dielenböden zu wissen, ist tatsächlich ein Experte.
Also nochmal vielen Dank!



Falls...



...das Zeug wie Pech und Schwefel Kleben sollte (kann ich mir aber nicht vorstellen): Mit Sanierfräse und guter Absaugung geht es auch.

Danach muß sowieso grundhaft geschliffen werden.

Grüße

Thomas



Bodenkleber



Hallo,

Woher sind Sie sicher, daß die Masse asbestfrei ist ?
Vor leichtfertigem Umgang mit alten klebern sei gewarnt !

Grüße



...Asbest



... sicher sind wir uns da nicht. Die Voreigentümer haben das Haus im Jahr 1988 erworben. Die Teppichverlegearbeiten sind nach diesem Zeitpunkt ausgeführt worden. Wir sind nicht sicher, ob zu diesem Zeitpunkt noch asbesthaltige Klebestoffe verwendet wurden.
Wir werden dies aber möglicherweise doch noch mal prüfen lassen müssen.
Ich habe gelesen, dass asbesthaltige Zementspachtelmasse erst ab 1992 verboten war. Somit ist es grundsätzlich nicht ausgeschlossen, dass die Sachen asbesthaltig sind.



Erste Ergebnisse...



Wir haben am Wochenende angefangen, die alten Teppiche rauszureissen und versucht, die Holzdielen freizulegen. Wir haben dann die darunter liegende Spachtelmasse entfernt, zumindest in grossen Teilen. Das ging ganz gut mit Spachtel und Hammer, bzw. einem Meissel.
Die Dielen sind alle in einem Super-Zustand.
Jetzt gibt es noch ein paar hartnäckige Stellen... da klebt es wirklich verdammt fest auf dem Holz fest, da müssen wir nochmal mit 'nem anderen Werkzeug ran.
Aber insgesamt war ich wirklich positiv überrascht, wie gut alles ging.
Man kann jetzt schon erahnen, wir das fertige Ergebnis einmal aussehen wird.
Beste Grüße,
Jule