Decke einziehen und Dämmen

30.10.2011



Hallo!
Ich habe vor einem Monat ein Haus aus 1937 gekauft an welchem doch mehr zu machen ist als anfangs gedacht.
Es ist eine Wundertüte in welche viele kleine Wundertüten gepackt wurden.
Nun stoße ich an die Grenzen meines Wissens (nicht zwingend meines Könnens ;-))
Nun mein "Problem"
die Küche des Hauses ist im Anbau.
Dieser besteht aus einer Ebene + Schrägdach.
Die Decke musste ich entfernen da die Balken morsch waren.
Ich habe den Raum nun also nach oben hin geöffnet und anschließend neue Balken (8x10cm) eingezogen.
Das Dach ist ein Eternit Wellendach, die Balken und Sparren sind trocken und sehen gut aus.
...
Wie gehe ich nun Weiter vor?
Man muss nicht auf dem "Dachboden" laufen können,
es geht also rein um die Dämmung der Küchendecke.
Ich nehme an mit Rigips und Dämmung zwischen den Balken (10cm) ist es nicht getan oder

Ich würde mich freuen wenn mir jemand weiterhelfen kann ohne viel Fachchinesisch.
Danke schonmal,
Grüße Sebastiaan



Decke



Was in Ihrer Aufzählung fehlt sind eine Dampfsperre und eine (insektensichere) Belüftung des Dachraumes.
Diese fehlende Dampfsperre war es, die zur Zerstörung der alten Decke geführt hat.

Viele Grüße



Dampfsperre also...



Eine Dampfsperre fehlt also, das dachte ich mir schon...
An welcher stelle wird diese denn angebracht?
von Unten nach Oben= Rigips -> Dampfsperre -> Balken und Dämmung ?

Was ist mit der Oberseite, also der zum Dach offenen Seite?
Wird hier auch eine Folie eingezogen um evtl auftretenden Schmutz oder Feuchtigkeit daran zu hindern in die Dämmschicht zu gelangen?
Oder würde man noch OSB Platten darauf legen?

Reicht die 10cm Dämmung und welche Dämmart sollte ich in betracht ziehen?

Fragen über Fragen :-)
Danke vorab schon mal für die Hilfe...