Dämmung am Fußoden eines Dachbodens. Dampfsperre? Dämmmaterial?

06.01.2009



Wir planen nun den Fußboden unseres Dachbodens (Spitzboiden)zu dämmen. Dabei wollen wir von unten nach oben verlegen:
- eine Dampfsperre
- Mineralwolle oder Hanf
- eine Spanholzplatte (um Boden wieder begehbar zu machen)

Unser Haus ist von 1903. Die Dachschräge beginnt bereits im 1. Obergeschoß (deswegen nur Spitzboden). Aus verschiedenen Gründen ist eine Wärmedämmung zwischen Sparren etc. nicht möglich bzw. zu aufwendig (Dach müßte ganz abgedeckt werden).

Fragen:
- Ist hier eine Dampfsperre nötig?
- Uns wurde aluminiumbeschichtete Mineralwolle günstig angeboten. Sollen wir die nehmen?
- Auf was ist sonst zu achten?

Mit Dank für alle Antworten!
Chiffoniere





Dampfsperre ist auf jeden Fall Ratsam.

- Dampfsperre
- Balkenlage Abstand ca 65 cm
- Dämmung (eigentlich schnuppe, welche art)
- OSB/Span Schalung

direkt auf Faserdämmung die nicht trittfest ist, kann man keine Bodenplatten verlegen. Eine Dämmung mit Alukaschierung finde ich persönlich schlecht, da die Kaschierung sehr dünn ist und bei der verlegung schnell kaputt gehen kann.



Dampfsperre ?



Hallo,

schaden kann eine Dampfsperre hier nicht. Wenn sonst auf dem Spitzboden nichts passiert, kein dichter Bodenbelag vorhanden ist und er auch gelüftet ist, und sei es nur durch Dachundichtigkeiten, dann wäre sie aber überflüssig.
Wie wollen Sie die denn dampfdicht an die (vorhandene?) Dampfsperre der Dachschräge anschließen ? Das wäre nötig.

Von alukaschierter Miwo rate ich aus den genanten Gründen auch ab. besser zu Verarbeiten sind großflächig aufbringbare Folien mit wenigen Nähten. Deren Dichtung mit Klebeband und der Anschluß an einbindende Bauteile mit Kompriband, Latten und Putz sind die Hauptarbeit.

Grüße vom Niederrhein



Kehlbalkendämmung



Nie ohne Dampfsperre!
Ich würde aber fertige Elemente mit Nut und Feder nehmen.
So entstehen keine " Wärmebrücken ".
PUR oder PSE Platten mit begehbaren Bodenelemente.
Klar die sind teurer aber leichter und schneller zu verarbeiten.
Ansonsten die Dampfsperre gut verkleben und höher als die Dämmung führen!!! Und immer Produkte von einem Herrsteller
nehmen.

Boris Skupke
Dachdeckermeister



Alles schön "sperren"!



Ich wiederhole mich ungern, aber man nehme einen PE Sack,ziehe Ihn übern Kopf und binde Ihn an den Füßen zu.
Und dann ? Schon mal im Gummianzug in der Sauna gewesen?
Wenn´s dann schimmelt, dann hat mann halt falsch gelüftet.
Wenn ich das Wort Dampf"sperre" schon höre muß ich ....!
Wo soll denn die Feuchtigkeit hin,die sich im höchsten Punkt des Hauses sammelt?

nachdenkliche Grüße Ronny



Dampfsperre ?



Ganz einfach: die muß weggelüftet werden. 0,8 bis 1 mal pro Stunde reicht als Luftwechsel. Sonst vermiefen die bewohner sowieso.
Aber ich sehe auch nicht ein, was hier eine Dampfsperre für einen Sinn machen sollte.

Grüße



@Dietmar Beckman.



Das wäre nach Adam Ries 19,2-24 x am Tag für 3-7 min Lüften.
Am Tage sind meine Fam. & ich in der Regel 10 h auser Haus.
Nachts ca 9 h im Traumzauberland. Da bleiben noch 5 h über.
Wenn ich in den max. Spitzen rechne 24h x 7 min.= 168 min..
Das sind 2,8 h Lüften.
Wer will mir klar machen die Feuchteregulierung im Wohnraum nur durch Lüften zu erreichen?

Viele, viele Leute Fragen hier, warum Schimmel in den Ecken, am Fenster, usw.. Warum denn?
Wir Lüften auch regelmäßig, doch nicht 20x am Tag, dazu haben wir gar nicht immer die Zeit als berufstätige Fam. mit Landw. Grundstück inkl. Tiere. Totz alle dem sind wir noch nicht vermieft. Haben auch keine Dampfsperren im Haus!
Wie machen sie das denn?

fragende Grüße Ronny



Dampfsperre



Der Dampf tritt an den Seiten aus wie beim Flachdach Herr Meister!So wird es auf dem belüfteten Dachraum auch gehen.
Die Herrsteller schreiben es sogar vor.
Jeder Architekt schreibt es aus.
Arbeiten Sie immer ohne Sperre?
Herzlichen Glückwunsch



@ Boris. In dem Falle schon!



Meistens nehme ich Bremsen!
Ausserdem nimmt man Sperren in der Regel wann ?
Wenn das darauf liegende Deckmaterial ebso Dampfdicht ist, abhängig des sd- Wertes!
Das hat nichts mit Meister zu tun!Das ist Physik!
In meinem Haus gehts ganz ohne. Aber wie ?

meisterliche Grüße Ronny



Bremse



Nie ohne.
Er will Wolle oder Hanf nehmen.
Bauder schreibt sogar bei PUR nie ohne 200er Dampfbremse.
Rockwoll eben so.Ob Boden oder Flachdach.
Ich habe bei mir 120 PSE mit Bremse.Und es funzt.
Wie gesagt er tritt an den Seiten in den kalten Raum und kann entweichen.Wo ist das Problem?
Absaufen kann er nicht wenn der Boden offen ist.



Na da sehe ich woher der Wind weht !



Ein Industriejünger!?
ENEV Óle!
Der passende Dämmstoff bzw. Füllung ist immer Voraussetzung.
Die Ränder auflassen? wozu dann Überhaupt dämmen? Schon mal was von Konvektion gehört? Was sagt denn die Industrie oder dein Märchenbuch " Fachregel" dazu?
OSB obendrauf, dass kann nur in die Hose gehen. Aber macht mal, hoffentlich nicht an wertvollen Gebäuden.

Gruß Ronny





Eine Dampfsperre ist in dem beschriebenen Fall von Vorteil, da der eigentliche Bodenbelag aus Span oder OSB Platten bestehen soll, und diese Platten sind auf grund ihrer Herstellung (Leim) nunmal Dampfdicht.
Wenn also von unten nur eine Bremse eingebaut wird, was passiert dann ??
Richtig, Dampf dringt ein (wenn auch nicht viel) und kann nach oben nicht auslüften, also?? Dämmung nass.
Die Reguläre Belüftung der Räume entsteht schon dann wenn man die Haustür öffnet. Das hat auch nix mit einem Gummianzug zu tun, von einer kompletten Winddichtigkeit eines Hauses bin ich auch nicht begeistert, schon garnicht bei einem Fachwerkhaus( da ziehts nunmal in jeder Ecke)
Dennoch sollten die Bereiche die mit Dämmung ausgelegt werden, ordentlich geschützt werden.



Dampfsperre



Hallo,

da sind ja unglaubliche Gerüchte im Umlauf.

1. Dampfdruck orientiert sich nicht an oben /unten oder Seiten. Der Dampf folgt vielmehr (gasförmig) dem Dampfdruckgefälle. Ein weiterer Druckausgleich kann durch konvektiven Lufttransport stattfinden.("Tür zu, es zieht !").
2. Um die Sache mit dem Lüften zu erklären: Undichtigkeiten werden auf den Luftaustausch angerechnet, früher konnten Undichtigkeitsbeiwerte pro Meter Fensterfuge mit berechnet werden, siehe 2.WSchVO. Es zieht sozusagen durch die Ritzen. Wenn nicht, wird es irgendwann unangenehm, nämlich dann wenn die Miefgrenze (ausgedrückt in % CO2-Gehalt)erreicht ist. Undichter Bau spart also das geregelte Lüften und ersetzt es durch ungeregeltes. Allerdings geht dabei unnötig viel Wärme verloren.

3. Im Übrigen: In diesem konkreten Fall braucht man keine Dampfsperre, wenn die angesprochenen Randbedingungen erfüllt sind.

Grüße



Manchmal hilft ein einfacher Rauhspunt zum begehbar machen !



Gruß Ronny



@ Dietmar!



Da hast du recht ! Doch die Frage ist wo führt der Druckausgleich überwiegend hin bzw. wo ist denn das niedrigere Potential (besonders im Winter)?

Gruß Ronny



Dampfsperre



Naja das sind ja Ansichten.
Den Gutachter ist das egal und der Richter geht nun mal nach dem Gutachten und dem Märchenbuch im Streitfall.
Also wir arbeiten mit Erfolg nach Vorschrift und das seit 2000 ohne Streitfälle.Immer auf Sicherheit.



@ Meister Skupke!



Da freue ich mich für Sie, wenn sie keine Streitfälle haben.
Die habe ich bis jetzt auch nicht! Doch mit dem unterschied, dass ich unter Betrachtung des ganzen sensiblen, vorhandenen, meist historischen Baugefüges meine Arbeiten ausführe. Dieses unter Einbeziehung der AG usw., und nicht auf gesetzlicher Sicherheit nur nach DIN und Fachregel. Die im übrigen sehr oft versagen, besonders wenn es an schwierige Tätigkeiten geht, da heist es immer Sonderkonstruktion. Ich lach mich weg!
Da ich größten Teils im Altbau tätig bin, arbeite ich im Holzbau eh nach WTA. Ich hoffe im Dachbereich kann da auch noch was kommen.
Wenn sie immer nach Vorschrift arbeit folgende Frage!
An diese Norm halte ich mich übrigens!
Nehmen Sie für Ihre Dachlattung S10 Latten? Ehrlich sein!

Gruß Ronny



S10



Klar S10 ob 3*5 , 4*6 oder 6*6.
Allein die Frage!?
Werde mich hüten was anders zu nehmen.
Kein DDH Abbo? Da stehen imm er schöne Gutachterberichte.
Auch wo diverse Latten ohne S10 genommen wurden.
Die Folgen waren immer abnehmen!! Neu machen!!



S10



Klar S10!
Die Frage war überflüssig.
Schneid mir doch nicht in die eigenen Finger wegen ein paar Cent.
Wir haben 80% Privatkunden da versaue ich mir nicht den Ruf
wegen Dachlatten.



@ Meister Skupke!



3*5, 4*6, usw. kommt darauf an welche Deckung und welches Bundmaß. Wissen sie ja aber!

gruß Ronny



ist ja n Altbau und kein Naubau...



wir standen vor der selben Frage.
Unser Haus steht jetzt schon über 300 Jahre.
Aufbau früher war wie folgt (von unten nach oben):
- verputzte Decke
- Holzbretter an den Deckenbalken
- Zwischenraum der Balken ca. 25cm mit Weizenschrot ausgefüllt
- Blindboden
- Schicht Lehm/Sandgemisch
- Bretter um den Boden begehbar zu machen

Wir haben erst einmal die Bretter, den Lehm und den Weizenschrot entfernt. Alles staubtrocken und die Balken absolut intakt.
Folglich kann das ja nicht so falsch gewesen sein was die damals gemacht haben.
Ich sehe das Problem eher darin, dass man eben eine Dämmung benötigt, die auch mit einem evtl. Feuchteanfall zurechtkommt und da ist Mineralwolle ungeeignet. Ausserdem müsste bei deiner Dampfsperre diese absolut Dicht am Mauerwerk anschliessen und das ist bei einem alten Gebäude fast unlösbar. Und wenn die Dampfsperre eben nicht zu 1000% Dicht ist, dann sind die Bauschäden vorprogrammiert. Zu denken gibt auch, dass auf die Klebebänder lt. Hersteller gerade einmal 5 Jahre Gewähleistung gegeben werden.
Ist die Decke von unten Verputzt?
Wenn ja, dann ist das auch eine gute Dampfbremse. Ich werde jedenfalls den Aufbau so machen wie er auch die letzten 300 Jahre funktioniert hat und nur beim Dämmmaterial auf eine Hanfdämmschüttung setzen. Als begehbarer Belag von oben dann auch wieder einen Bretterboden und keine Spanplatte und auch keine OSB-Platten.

Grüße aus dem Unterallgäu



Dampfsperre



Jeder nach seinem Gewissen.
Aber ich als selbständiger bin nun mal an die Regeln und Vorschriften gebunden.
Alles andere nur mit schriftlicher Bedenken.
Ist nun mal so.
Was andere Berufskollegen machen soll mich nicht jucken.


Einen sonnigen Tag noch