Zwischensparrendämmung mit Holzfaser, darüber dann Schüttdämmung?

16.12.2010



Hallo,

ich bin durch eine Suchmaschine auf dieses Forum gestossen und hoffe, ein paar Kommentare zu unserer Dämm-Überlegung zu bekommen.

Wir bauen gerade ein Haus mit einer "Kehlbalkendecke" aus Beton, welche oberseitig gedämmt wird. Im Dachgeschoss wollen wir eine Zwischensparrendämmung einbauen und den Spitzboden unbeheizt lassen.

Als ich gerade im Haus stand kam mir eine Idee, wie man die Dämmung ggf. ohne viel Fummelarbeit im Bereich der Kehlbalkendecke realisieren könnte.
Die Holzfaserplatten der Zwischensparrendämmung würde ich bis zur Unterkante der Kehlbalkendecke führen. Dann ist also noch die Zwischensparrendämmung im Bereich der Betondecke zu dämmen und die Mittelpfetten, welche auf der Betondecke liegen, müssen auch mit Dämmung eingepackt werden.

Meine Überlegung ist es nun, raumseitig an die Mittelpfetten einfach eine Dämmplatte aus XPS, Wedi oder so anzuschrauben und diese bis über die Pfette hervorstehen zu lassen. Anschliessend von oben eine Schüttdämmung einbringen und fertig ist die Sache. Ich denke das Bild sagt mehr als meine Worte.

Was ist von der Idee zu halten? Muss ich befürchten, dass die Holzfaserdämmung durch die Schüttdämmung obendrauf zusammengedrückt wird?

[URL=http://www.bilder-space.de/bilder/956eb1-1292503863.jpg][IMG]http://www.bilder-space.de/show_img.php?img=956eb1-1292503863.jpg&size=thumb[/IMG][/URL]

Grüße,

Gerd



Irgendwie kommt man mit der...



... angegebenen URL nicht weiter. Vermutlich deshalb auch soviele Antworten.

Am besten die Bilder mal direkt hier reinstellen.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de