Dachdämmung eines Winzerhauses ohne EnEV

02.01.2010



Hallo und ein frohes neues Jahr.
Wir wollen das Dachgeschoss unseres Fachwerkhauses teilweise für Hobbyzwecke (kein dauergenutzter Wohnraum!)
ausbauen. Dachstuhl und Dachziegeleindeckung sind in sehr gutem Zustand (Sparrenstärke 11cm, Sparrenabstand ca. 51 cm, keine Folie, Firsthöhe ca. 6m, der Speicher ist trocken.
Ein Großteil des Dachbodens soll einfacher Speicher bleiben.

Wie kann ich einen Teil des Dachbodens abtrennen und für gelegentliche Nutzung Isolieren (am liebsten mit natürlichen Baustoffen), ohne durch Fehler den gesunden Zustand zu gefährden?

Vielen vielen Dank



Raum in Raum?



Vielleicht sollte man hierüber eine Raum-in-Raum Lösung nachdenken.
Einfach einen "Kasten" in Trockenbauweise in den vorhandenen Dachraum bauen. Das ist billig, lässt das funktionierende System in Ruhe und kann beliebig gestaltet werden. Eine leichte Dämmung und eine elektrische Heizung machen das Ganze auch in den kalten Monaten zu moderaten Kosten nutzbar. Das Ganze sollte ringsrum begehbar sein - so kann man alles immer schon inspizieren und ist vor Überraschungen sicher.