Wärmedämmung Fragen über Fragen

11.12.2004



Frage 1: Ist folgende geplante Innendämmung eines Lehm-Fachwerkes sinnvoll und wirksam?: Ca. 6-7 cm Bayosan-Leichttonmörtel LTM 81 auf Innenseite der Außenwand aufgebracht. Darauf 6 cm dicke HWL-(Sauerkraut-)platten; auf diese Kalkputz.
Gibt es empfehlenswerte Varianten, die einigermaßen schnell gehen?

Frage 2: Kann eine in einigen Räumen bestehende Trockenbau-Isolierung (auf Außenwand ca. 5 cm Hohlraum, dann ca. 5cm Glaswolle, dann Rigips) bestehen bleiben; eine oder mehrere großflächige Inspektionsöffnungen könnten angebracht werden.
Isoliert diese Isolierung überhaupt ausreichend? ((Schön finde ich sie auch nicht, aber sie ist nun mal da. Und gerade Wände und fließend Wasser stören mich grundsätzlich nicht, ich lebe ja nicht im Museum ...))

Frage 3: Sollte im Bad hinter die Ständerwände bzw. zwischen die Installationen Isoliermaterial verbracht werden? Gegebenenfall welches, bzw. welches nicht?

Gruß und Danke im voraus

G. Fischer



Fachwerk Innendämmung



Fachwerk ist durch die verschiedenen Baumaterialien, die verwendet werden ( Holz/ Lehm und Stein ),in einem großem Maße auf einen Diffusionsoffenen Aufbau angewiesen,das gilt gerade für die Innendämmung. Sie muss eindringendes Wasser möglichst schnell aufnehmen und aus dem Untergrund an die Umgebung abgeben. Ein verweilen und dadurch durchfeuchten der Holzkonstruktion muss unter allen Umständen vermieden werden. Zusätzlich ist ein monolitischer Aufbau der Dämmung erstrebenswert, da so eine Kondensatbildung in Hohlräumen verhindert wird . Wenn all diese Voraussetzungen von einem Material erfüllt werden sollen, dann kann es sich dabei nur um einen wärmedämmenden Kalkputz handeln , gerade Kalk ist in der Geschichte mit Fachwerk und gesundem Wohnen verbunden, seine desinfizierenden und feuchteregulierenden Eigenschaften haben sich über Jahrhunderte bewährt. Durch Einsatz von wärmedämmendem Perlit wurden Kalkputze nun zu einer echten Alternative im Fachwerksbereich und deren Erhaltung.Klimasan Putze haben in der Erhaltung und Sanierung von Fachwerk ihre Leistungsfähigkeit bewiesen,dies geht aus seiner fast 30-jährigen Geschichte hervor. Wärmedämmeigenschaften: Dämmwert 0,08 (Lambda-Wert), dieser Wert spricht für sich. Diffusionswiderstand: 6 . Nähere Info über mein Profil, gern auch telefonisch. MfG U.Dahlbüdding



Danksagung



Sehr geehrter Herr Dahlbüdding, danke für die rasche Antwort und die geduldig tolerierten telefonischen Nachfragen.

Ich werde den empfohlenen monolithischen Aufbau vornehmen lassen und gegebenfalls auf Ihre angebotene Hilfe zurückkommen.

Grüße

G.Fischer