Geschoßdecke aus Beton auf dem Speicher dämmen

10.07.2011



Hallo Ihr Fachleute,
ich habe ein Haus aus den 70er Jahren mit einem begehbaren Speicher, dessen Betonboden (ohne Estrich) ich zusätzlich dämmen will.
Das Dach mit Betonziegeln ist seit Jahrzehnten zwischen den Dachsparren mit Rollisol gedämmt, auf dessen Innenseite eine Alufolie ist. Zur Sicherung der Matten sind innen im Abstand von 50 cm Dachlatten angebracht. Auf dem Speicher sind auch zwei kleinere Velux-Dachfenster.
1. Wie könnte man die Betondecke dämmen, ohne allzuviel an Höhe zu verlieren, um auch weiterhin auf dem Speicher gehen und Dinge dort lagern zu können. Man muß sich bisher schon teilweise bücken.

Ich wollte eine Lage Styrodur® 3035 CS in der Stärke 40 mm aufbringen und darüber zur Begehbarkeit eine Lage Laminat von 7 mm. Kann man das so ohne Probleme tun, oder muß es unbedingt anders gemacht werden? Was wäre die bessere und bezahlbare Alternative?

2. Wie kann man u.U. die unverputzte Giebelwand aus Thermolyth-Steinen innen dämmen, ohne Feuchtigkeitsprobleme zu bekommen.
Im voraus vielen Dank für Ihre Hilfen und mit lieben Grüßen tectum



Da muß aber sehr viel Reichtum



ausgebrochen sein, wenn Sie den Boden zum schon gedämmten Dach auch noch dämmen wollen. Sind die Zwischendecken zwischen den anderen Wohngeschossen wohl auch schon gedämmt, daß jetzt das Dachgeschoß daran glauben muß. Und haben Sie schon mal ausgerechnet, wann sich die Investition amortisiert hat?

Mein Tipp: Überflüssiges Geld nach Biafra, dort wird es mehr gebraucht. Und das Dachgeschoß schön in Ruhe lassen.

Konrad Fischer
Caritas-Bausparer

PS. Und wenn nicht, bekommen Sie hier bestimmt noch viele Dämmratschläge. Dann entscheiden Sie sich für die dickste Dämmung, die kostet gottseidank auch am meisten.





Decke dämmen muß in dem Fall nicht unbedingt sein, wenn doch, dann mal hier nachsehen.
http://www.puren.com/produkte/bau/boden-decke/puren_dbv_024.html



Evtl. macht es mehr Sinn, ...



... auf der Innenseite von den Sparren durchgehend eine dünne Holzdämmplatte mit umlaufender Nut- und Feder (z.b. 22mm) aufzubringen. Das gibt mehr Luftdichtung, schützt vor dem Faserstaub und die Sommerhitze kommt weniger durch.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



zu Konrad Fischers Beitrag



Eine solche Antwort und in diesem Stil hatte ich nicht erwartet. Da lobe ich mir doch Sascha und Frank Lipfert.

Von vielen anderen Beiträgen weiß ich, daß diese zusätzliche Dämmung angesichts der hohen Energiepreise und der notwendigen Energieeinsparung durchaus Sinn macht angesichts der einmaligen Materialkosten von 600 - 700 €.

Mir ging es darum zu erfahren, ob es Probleme mit Feuchtigkeit geben könnte und ob es vielleicht noch eine bessere Lösung geben könnte, wie sie nun von Frank Lipfert vorgeschlagen wurde.

Wahrscheinlich könnten es dann die Gutex Multitherm-Platten sein.

Mfg Tectum



Holzweichfaserplatte mit Nut und Feder



Ich dachte eigentlich an die Multiplex-top von Gutex, die zwar als Unterdachplatte geführt wird, aber auch hier eingesetzt werden kann. Die Nut- und Federausbildung ist bei der Platte noch genauer als bei der Multitherm.

Die Multitherm gibt es in 20mm oder 40mm (natürlich auch noch stärker).

Hier würde ich gut abwägen, wie weit die Sparrenfelder sind. Sind diese über 65cm, dann würde ich die 20er Platte nicht mehr verwenden.

Grüße aus Frangn

Frank von Natural-Farben.de



@tectum: Unerwarteterweise



habe ich den Sinn und die Amortisation Ihrer Investition hinterfragt. Es ist Ihr Geld, nicht meines und verkaufen wollte ich Ihnen bestimmt nix, sondern Ihnen beim Geldsparen helfen.

Nur die Materialkosten zu betrachten, ist im Sinne einer Amortisationsberechnung unvollständig bzw. die typische Milchmädchenrechnung. Wenn die Eigenleistung aber zu Ihrer Selbstverwirklichung beiträgt, nur zu und Glück auf!

Konrad Fischer
Dämmsparer



Der Ton macht die Musik, Herr Fischer



Wenn Sie Ihre Meinung so vorgetragen hätten, wäre es gut gewesen. Aber Ironie und Sarkasmus sind bei diesen Themen völlig fehl am Platz.

Sie werden ganz bestimmt genau so viele Fachleute für die Wärmedämmung der obersten Geschoßdecke finden wie dagegen.
Für mich ist es jedenfalls im Winter auf dem Speicher zu warm. Und meine Arbeit macht mir Freude.

Aber ich möchte mich eigentlich nur mit sachlich fundierten Aussagen abgeben und nicht auf dieser Ebene.

Trotzdem zum Abschluß mit freundlichen Grüßen von tectum



@tectum



Da würde ich fast meinen Kopf wetten, daß es zum Thema Bodendämmung im gedämmten Dach mehr Fachleute dagegen als dafür gibt. Sogar in diesem Forum!

Daß es Laien anders sehen, meinetwegen. Ich finde es lustig und dachte, Sie wollten die Fachleute auf eine harte Probe stellen. Deswegen mein Scherzen. Wenn Sie nicht lachen konnten, bitte ich untertänigst um Entschuldigung.

Wenn Sie dann noch eine Dachdeckung über Ihren Dachziegeln wollen, bitte fragen Sie nicht mich ;-)

Herzlichst
Konrad Fischer
Caritativer Humorist