Dachbodenausbau-Dämmung-Pappdach

24.08.2003



Ich bewohne ein Haus aus dem Jahre ca.1850 dieses wurde 1990 teilweise saniert unter anderem das Dach, leider wurde damals nicht daran gedacht den Dachboden gleich so auszubauen das er bewohnbar ist.
Das Pappdach wurde neu gemacht und sämtliche Balken mit Holzschutzmitteln für unbewohnte Räume behandelt.
Nun soll es aber bewohnbar gemacht werden - meine Frage : wie kann ich ein Pappdach von Innen fachlich dämmen
danke und gruss anke



Dachausbau



Sehr geehrte Frau Anke. Sie beabsichtigen den bisher ungenutzten Dachboden ihres Hauses zu Wohnraum auszubauen. Dies bedeutet eine Nutzungsänderung und die ist genehmigungspflichtig. Es gelten natürlich verschiedene Kriterien, aber so würde ich es ersteinmal auffassen. Derjenige der den Genehmigungsantrag erarbeitet wird sich dann schon was einfallen lassen. Sollte es anders sein muß präzesiert werden. Viel Erfolg



dachbodenausbau



sehr geehrter herr arno otto, danke für ihre schnelle reaktion auf mein anliegen-dazu vieleicht noch eine kleine frage-
dieser dachboden wurde aber schon einmal als wohnraum genutzt ( vor ca. 30 jahren ) wo kann ich nachlesen ob es sich hierbei um ein genehmigungsverfahren handelt - also nebenbei ich bin ein absoluter laie - gruss von der insel



Dachbodenausbau



Hallo Anke,
schon mal über eine Dämmung aus Zellulose nachgedacht? Das Zeug ist prima für Fachwerk geeignet und umschließt die Balken komplett.
mehr dazu findest du zb unter www.isofloc.de
Gruß
Angela



Dachbodenausbau



Sehr geehrte Frau Anke, in der Landesbauordnung Mecklenburg-Vorpommern sind die Kriterien festgelegt. § 31 -Dächer; § 44-Aufenthaltsräume; § 46-Aufenthaltsräume und Wohnungen in Kellergeschossen und Dachräumen. Im Internet unter http://www.am.mv-regierung.de/arbm bzw. auch http://www.ing-stoeckel.de/mv/lbauom-v.html Viel Erfolg