Blockhütte und Lehm

07.12.2014 Rico



Hallo ihr Lieben...

Ich bin gerade dabei mir meine Blockhütte winterfest zu machen und bin nun an dem Punkt angelangt mit Lehm zu arbeiten...Mein Ziel ist es die horizontalen Fugen die zwischen den aufliegenden Holzstämmen entstehen mit Lehm auszuschmieren...Hierbei geht es nicht um den Bereich Wärmedämmung sondern mehr um das Optische...

Meine Frage an euch bezieht sich auf das Verhalten zwischen Lehm und Holz...Also kann man Lehm generell direkt auf Holzstämme auftragen?

LG...Rico



Blockhütte



Hallo Rico

Oliver hat deine Frage ja schon so prägnant, ausführlich beantwortet.
Einfach Lehm drauf geht natürlich nicht.

Winterfest machen hört sich aber eigentlich nicht nach nur Optik an
oder soll sie nur so aussehen als ob sie winterfest ist ?????

Früher wurde ja Moos, Flechten etc zum Fugenausstopfen genommen.
Das oder z.B. Hanf etc könntest du zumindest mit Lehm vermischen, wenns kompakter sein soll und dicker aufgetragen werden soll.

Wurden die Balken unterseitig ausgekehlt oder nur rund auf rund gesetzt ohne weiter Bearbeitung ?

Mach doch ein Bild zur besseren Vorstellung

Andreas Teich



Blick zurück



Da es nicht an jeder Ecke ein Blockhütte zu bestaunen gibt, die diese Bezeichnung verdient, würde ich mich auch bei den traditionellen Bauten schlau machen.
Weshalb kommt es bei der Winterfestmachung nur auf die Optik an?
Ohne Fotos wird unsere Vorstellungskraft nicht reichen, Deine Baustelle zu imaginieren und mit passenden Vorschlägen zu versorgen.



Blockhütte und Lehm



Hallo ihr lieben Leute...

Ja das mit den Bildern geht zur Zeit leider nicht da ich nicht vor Ort bin...Nach Weihnachten werde ich dies dann nachholen...

Und bis dahin versuch ich es mit Erklärungen :)

Die Blockhütte wurde um das Jahr 1904 in der traditionellen Art und Weise eines Naturstammhauses gebaut...Die Stämme haben einen durchschnittlichen Durchmesser von 15-30 cm und sind an der Unterseite gekehlt...Beim übereinander legen der Stämme wurden die Kehlen mit Moos und Schafswolle gefüllt und die Stämme mit 2-3 Holznägeln pro Reihe verbunden...Im letzen Jahrhundert hat sich die Hütte gesetzt und durch diesen Prozess sind zwischen den Stämmen Spalten von 1-3 cm entstanden...Der größte Teil der Stämme liegt noch heut exakt aufeinander doch an manchen Stellen musste ich mit Schafswolle ausbessern...Jetzt wo alles "winterfest" ist sieht man an den reparierten Stellen das Moos und die Schafswolle...Und damit komm ich zur Optik...

Meine Ideen:

- Holzleisten nach Maß anfertigen und einschlagen
- mit Lehm die Fugen großzügig ausschmieren

Da ich letztere Idee bevorzuge wollt ich gern wissen wie sich Lehm mit Holz verhält...

LG...Rico



Blockhütte abdichten



Hallo Rico,
Es ist schon günstig, wenn die Balken unterseitig ausgekehlt wurden, dann bekommst du leichter Dämmaterial in die Fugen.

Ich würde wegen Schädlingsresistenz eher Hanf nehmen, das zuest in die Fugen wegen besserer Dämmung und danach den Hanf mit Lehm vermischen und das dann zum Abdecken nehmen.
Vielleicht noch etwas öl beimischen für etwas Flexibilität-
das habe ich aber noch nicht versucht.

Bei großen Fugen wären natürlich Holzleisten günstig zum Abdecken.

Andreas Teich