Bitumen Verkleidung ersetzen

23.09.2014 Buschi



Hallo!
Habe mich nun schon einige Tage im Forum umgesehen.
Nun wollte ich doch mal eine konkrete Frage stellen.
In Teilen wurde das Thema schon bei anderen Einträgen behandelt. Aber jeder Fall ist wohl ein wenig anders...

Wir stehe vor der Frage die Fassade am Elternhaus der Mutter zu erneuern.

Ursprünglich Fachwerk. In den 70 ern wurde wie so häufig
eine künstliche Klinkerfassade aufgesetzt. Bilder siehe beigefügt. Diese ist mittlerweile nicht mehr im besten Zustand. Darüber hinaus mussten wir einen Anbau abreissen und ein kleiner Teil liegt somit schon offen.

Nun habe ich einen ersten Vorschlag erhalten wie das aussehen könnte.

Altes Material inklusive Lattung würden wir abnehmen. Bisher keine Isolierung.

Neu:
-Lattung und Gefachdämmung diffusionsoffen 120 mm
-Danach Holzweichfaser 60 mm - ökologisches WDVS ebenfalls diffusionsoffen
-Zum Schluss "Armierungsschicht", Unterputzbeschichtung and Final Sturkturputz

Wo ich mich schwer tue..ist das ganze hinsichtlich Isolierung sinnvoll und kann das Fachwerk damit weiter "leben". Zumal die Investition nicht ohne ist und natürlich langfristig angelegt ist.

Für ein paar Feedbacks wäre ich dankbar.

Gruss

Rainer


-



Bitumenschindeln



Weg mit dem Zeugs ist schon mal eine gute Richtung für den FW-Erhalt...

Bewährt hat sich prinzipiell eher eine hinterlüftete Vorhangfassade als ein WDV, aus was auch immer der Dämmstoff besteht...

Insgesamt bitte mehr Input... Dachüberstände, Lage, usw...



Beispiel:



vorher



Beispiel



nachher