Balken innen Sandstrahlen ?

30.07.2003



Hallo miteinander !Wir haben im EG. unseres Hauses(um 1900 erbaut)stark "verrußte" Deckenbalken,teils mit Borke/Rinde.Diese Balken wollten wir mit Flex und Schruppscheibe säubern,was aber nicht so doll klappt.Kann man den Balken Sandstrahlen und kann man Sandstrahlgeräte ausleihen.Kennt sich jemand damit aus?Ich bin für jede Antwort dankbar.Schöne Grüße aus OWL,Mario





hallo, sandstrahlgeräte herkömmlicher art dürften ihr haus, den garten, das dorf und die weite umgebung mit einer 10 cm hohen staubschicht bedecken. wenn überhaupt, dann kommt ein feuchtstrahlgeräte in frage, bei dem der Sand mit wasser gemischt wird. das gibt aber auch eine riesen sauerei, und sie brauchen jemanden, der das gerät mit viele fingerspitzengefühl bedient - sonst strahlt er ihnen ein Loch in die decke. fragen sie doch mal bei metallbauunternehmen, verzinkern o.ä. in der umgebung - vielleicht hat einer eine mobile anlage. grundsätzlich würde ich aber die handarbeit bei der Reinigung der balken vorziehen - auch wenns mühsam ist.
gruß günter flegel





unsere balken waren teilweise auch pechschwarz (siehe: http://www.masyware.de/fw/forum/forum.cfm?forumid=5556 ). wir haben sie in - zugegebenermaßen mühevoller und zeitintensiver - handarbeit mit der Drahtbürste in der bohrmaschine gesäubert. eine flex wäre mir persönlich nicht so sympathisch, da sie vom grundmaterial (holzbalken) wahrscheinlich doch recht viel abnimmt und ich ja nur die schwarze schicht abbekommen wollte. auch diejenigen balken, die noch rinde dran hatten (die waren nicht schwarz da augenscheinlich nicht so alt) haben wir vorsichtig mit einem stechbeitel entrindet. auch sehr zeitaufwändig, aber die mühe hat sich in beiden fällen gelohnt! zur schlußbehandlung nach der säuberung haben wir unpigmentiertes Leinöl genommen. zwar sieht man den balken an, dass sie schon einiges erlebt haben - 100%-ig ging die schwarze Farbe nicht ab - auch das unterschiedliche alter sieht man deutlich - aber sie dürfen doch ruhig etwas von "ihrer geschichte" und der des hauses erzählen. uns gefällt das viel besser als ein neubau!

viel erfolg und noch mehr spaß bei der Renovierung wünscht
christine



sandstrahlen und bürsten



Hallo
Wir haben mit einer speziellen Balkenbürste aus Kunstoff unsere Balken gebürstet. Die Bürste wird über eine langsam laufende Flex angetrieben.
Für unzugängliche Stellen und wenn ich die Bürste nicht mehr halten konnte habe ich ein kleines Sandstrahlgerät benutzt. Das gibt es für ca. 20 Euro im Baumarkt. Hat sehr gut geklappt, aber für größere Flächen war mir der Sand zu teuer.
Grüße, chris



sandstrahlen



vielen Dank für eure Antworten und Kommentare !Gruß , Mario



Drahtbürste



Hallo
Wir haben ähnliches mit einer Flex (am besten einstellbare Drehzahl und dann beste probieren) und einer Drahtbürste gemacht. Hat gut geklappt, aber drauf achten keine Zopfbürsten zu nehmen. Die nehmen zu viel Balken mit. Ist Mühselig aber der Erfolg belohnt.





Moin, Moin !

Sandstrahlen ist wirklich eine riesen sauerei, wenn sie im Haus wohnen und nicht nur das Fachwerk stehen haben sollten sie davon Abstand nehmen. Wenn sie es dennoch machen möchten nehmen
sie ein professionelles Gerät mit Atemschutz usw..

Die kleinen Kompressoren reichen dafür nicht aus, nur um kleinere Stellen zu reinigen wie Herr Schernick schon andeutete. Doch auch dann Atemschutz und am besten den Bereich abhängen sonst haben sie nach Jahren noch Spass mit dem Sand.

Wir haben die Flex Methode gewählt. Wobei wir uns
zwei kleine und einen großen Flex (Aldi tuts auch)
gekauft haben und verschiedene Bürsten eingespannt haben. Das Ergebniss ist klasse geworden, jedoch ist darauf zu achten in welchen Zustand das Holz ist. An manchen Stellen ist ganz gut was weggegangen ich denke Nadelhoz können sie damit auch schön komplett zerlegen.

MfG

U. Ehmke



Strahlen



Guten Tag,
prinzipiell ist das Bürsten die Methode der Wahl. Gerade bei weichen Hölzern wird immer mehr Frühholz abgetragen. Die Oberfläche wird also immer rauher. Es gibt spezielle Wirbelstromverfahren die in der Denkmalpflege eingesetzt werden. Dabei wird bei Fachwerk mit Kleinstmengen Wasser gearbeitet (ca. 1l/m²). Da die Ausrüstung teuer ist, heißt das, es muß ein Unternehmer beauftragt werden. Anwendbare Spezialverfahren sind z.B. "JOS" und "Rotec".
mfG. Ulrich Arnold