Ein oder zwei Hausböcke...

29.07.2013



Hallo zusammen,

ich habe mir vor drei Jahren ein kleines Bauernhäuschen gekauft. Die freiliegenden Balken im Dachgeschoß (nicht ausgebaut) waren übel vom Hausbock angefressen (Lt. Gutachten kein aktiver Befall). Letztes Jahr wurde die Dacheindeckung erneuert und damit alle Ursachen von Feuchtigkeit abgestellt. Dachbalken, die es nötig hatten, wurden verstärkt. Architekt/Statiker haben sich alles angesehen und für haltbar befunden. Ich habe die letzten Jahre immer aufmerksam gelauscht und frisches Sägemehl gesucht, bisher kein Lebendbefall festgestellt. Die Balken sind ü100 Jahre alt und inzwischen wieder sehr trocken (zwischen 7 und 14 % Feuchtigkeit).

Gestern habe ich in einem Balken allerdings doch Frassgeräusche gehört! Aber definitiv nur der eine Balken. Wie kann ich das freche Viehzeug jetzt schnell und einfach ins Jenseits befördern? Eine Heißluftbehandlung für das ganze DG wäre ja wie mit Kanonen auf Spatzen schießen. Viel Geduld und eine Heißluftpistole? Geduld hätte ich zur Not…
Borsalzlösung? Nach meinen Internetrecherchen ja eher vorbeugend anzuwenden, richtig?
Stethoskop und Bohrmaschine? Würde ich ja allein deswegen mal versuchen, um herauszufinden ob es klappt.. ;-)
Es geht wirklich nur um einen Balken, und die Behandlung sollte nicht teurer sein als wenn er einfach ausgetauscht wird oder eine Verstärkung erhält…

Habt ihr Tips oder Erfahrungen?
Schönen Gruß
Anja





Hallo,

beim Schießen mit der Pistole müssen Sie treffen können.
Das gilt auch für die Heißluftpistole, die dann aber wirkt !
Ich hab damit mal eine Tür von Anobien befreit.
Denken Sie bitte an den Brandschutz !

Grüße