Innendämmung

12.09.2008



Hallo,
ich hab im Flur eine Wand die ich gern dämmen möchte. Es ist genau die Außenwand an der Haustür. Da sind auch schon Gibskartonplatten dran, die habe ich jetzt abgemacht und muss da wiedr neue dran machen. Weil es sonst nicht mehr mit der Türverkleidung passt. Jetzt meine Frage: wäre es besser da auch eine Dampfsperre dran zumachen oder soll ich etwas anderes nehmen? Ich habe ein Fachwerkhaus was ca.150 Jahre alt ist.
Danke für die Antworten.
Karl



Bei Fachwerk und Innendämmung wäre



eine Dampfbremse sicherlich nicht verkehrt. Aber wie bei der Vorgabe so anbringen, dass man die Konvektion nicht nur an den Rand der Bremse legt?

Ich würde mir noch mal ernstlich überlegen, ob es wieder Dämmung mit Gipskarton auf der Innenseite sein muss. Vielleicht lässt sich die Türverkleidung auch verbessern und am Schluss kann man sogar was mit Leichtlehm oder wenigstens Holzdämmplatten/Lehm machen - das käme dem Fachwerk sicherlich entgegen.

Grüße

Frank





Hallo Frank, Danke für Ihre Antwort. Wäre es besser die Innenwand mit einer Holzdämmplatten " zuverkleiden", also als Alternative zu einer Gibskartonplatte. Die Türverkleidung läßt sich nicht verändern, außerdem gehen in der Wand Heizungrohe lang. Die praktisch damit abgedeckt werden.
Was ist eine Holzdämmplatten? Läßt die sich genauso Verarbeiten wie eine Gibskartonplatte?
Als Putz hatte ich mir schon Lehm gedacht. Und das dann im ganzen Flur.
Danke und Gruß



Innendämmung einer Außenwand



hallo Karl,

hier kannst Du etwas über Holzdämmplatten erfahren:

www.gutex.de/sanierung/index.html

- speziell in Sachen Innendämmung an einer Außenwand.

Für Deine Details wäre ein Foto mal nicht schlecht. Wenn da Heizungsrohre langehen, dann beruhigt das ja schon ein wenig. Vielleicht ist da eine Gipskartonplatte mit Dämmung ohne Schadensgefahr sogar möglich.

Grüße aus Frangn

Frank



Lehmputz



auf GK-Platten ist nicht wirklich sinnvoll. Innendämmung ist immer problematisch. Wäre gut, etwas über die alte Aussenwand zu erfahren.
MfG
dasMaurer



Lehmstreichputz



wird schon auf Gipskartonplatten gehen und den hat Karl vermutlich gemeint. Aber was hat das noch mit Lehm zu tun?
Da wird doch "Lehm" nur noch zu einem Modewort für "gesundes Bauen" reduziert.

Grüße

Frank



Zusammenfassung



Hallo, ich möchte jetzt noch mal die Situation zusammenfassen. Es ist ein Fachwerkhaus und die Gefache sind im Flurbereich mit Ziegelstein ausgemauert, was aber schon sehr alt ist. Vor ca. 4 Jahren habe ich eine neue Haustür gekauft, weil an der Wand die Heizungrohe und auch die elktrischen Leitungen da lange gehen. Wurde die Wand mit einer GK-Platte verkleidet. Ich muss sagen, das es ohne Dämmung war. Nun wird mein Flur renoviert und ich möchte ein Lehmputz haben. Aber nur diese Wand GK-Platten sind, wollte ich wissen ob es sinn macht da noch eine Dämmung einzubauen.Und das mit einer Dampfsperre oder sollte ich etwas anderes nehmen? Es wäre ja auch blöd nur an dieser einer Wand keinen Lehmputz zunehmen, weil da GK-Platten dran sind. Es ist ja hinter den GK Platten ein Hohlraum!
Ich denkemal mal ich lasse die Dämmung weg und mache trozdem eine Dampfsperre davor. Oder was? Eigendlich weiß ich jetzt auch nicht mehr, was ich machen soll.



Dann



statt der GK-Platten eine Innendämmung mit Holzweichfaser und Lehmputz, dann brauchts auch keine Dampfsperre.
MfG
dasMaurer



also keine GK-Platten mehr ...



aber wie das mit Deiner Türverkleidung klappt, können wir hier nicht sehen - es sei denn, Du stellst mal ein Bild rein.

Grüße

Frank