Aussenwand Brauchstein isolieren




Ja hallo
wir haben ein etwa 120 jahre altes haus erworben
jetzt haben wir das problem das an der einen seite eine Mauer zur Eingangstür betoniert wurde ohne jegliche Abdichtung ans aussenmauerwerk (bruchstein)

Muss wohl erklären das der Keller sozusagen im freien liegt. wir haben hier hanglage und die Treppe geht dann links am haus vorbei hoch am keller und dann zur eingangstür also den Hang hoch

jetzt haben wir das problem das durch die treppe sehr viel wasser in die Bruchsteinwand gezogen wird
die steine sind richtig feucht

was würdet ihr da empfehlen?
wir dachten uns treppe abbrechen, Drainage legen, Isolieren mit bitumen und danach wieder neue treppe mit Gefälle weg von der Wand aufbauen

wäre das eine möglichkeit
oder würden wir dadurch das wasser in der wand einsperren und dann würde schimmelgefahr bestehen?

das problem ist das das wasser aus dem keller schon in der wand des erdgeschosses steckt und dort die gkp schon durchzogen hat!

grüsse



Kellertreppe



Ohne Fotos von der betreffenden Treppe und der Wand kann man dazu nur orakeln.
Wenn Sie Fotos machen- bitte nicht mit dem Handy sondern mit einer richtigen Kamera.









Außentreppe



Keine Überdachung, vermutlich eine schlecht funktionierende Entwässerung des unteren Podestes, untauglicher Stufenbelag, keine ordentliche Abdichtung zur Wand- kein Wunder das Wasser durch bzw.in die Kellerwand dringt. Dränung wäre hier nutzlos.
Die radikalste Lösung wäre erst einmal eine Überdachung damit kein Wasser und vor allem kein Schnee auf die Treppe gelangt. Wenn nicht die ganze Treppe überdacht werden kann dann wenigstens die Tür mit einem kleinen Vordach.
Dann muß der Belag gewechselt werden.
Alles runter, auf die vermutlich betonierten Treppenstufen einen frostsicheren Ausgleichsestrich, darauf dann Abdichtung und frostsichere und rutschsicheres Feinsteinzeug hohlraumfrei im Buttering- Floatingverfahren mit geeignetem Mörtel aufgeklebt.
Die Fuge zur Wand ist besonders sorgfältig zu dichten.
Ohne Überdachung braucht das Podest eine leistunggsfähige Entwässerung und die Tür eine Schwelle als Sicherung gegen Schnee.
Der Spritzwasserbereich des Podestes ist ebenfalls sorgfältig zu dichten.





also nicht die ganze Treppe abreissen?
und die mauerwand dann isolieren?

eine Überdachung wäre kein problem mein onkel ist schreiner und baut carports :-)

und der Belag gegen eindringendes wasser schützen?
würde das allein schon was bringen?

kollege meinte wie gesagt
treppe abreissen
mauerwand isolieren
drainage rein
schottter und split drüber
darüber dann der enue treppenaufbau



Außentreppe



Wenn die Treppenwand in Ordnung ist warum dann abreißen?





dachte weil ja die Wand nicht isoliert ist

das sich dann immer wider wasser reinziehen können durch den Untergrund der treppe?

oder ist dies dann nicht notwendig wenn die Treppe in ordnung gebracht wird sprich wasserundurchläsig



keller unisoliert



dachte ja da der Keller sozusagen in der erde steht sollte und muss man die Treppe abreissen das man diesen Isolieren kann?

oder wäre das nicht notwendig und es würde reichen Überdachung + treppensanierung? fürs erste?