Ausfachungen zweierlei?

29.08.2005



Nach Abschlagen des Putzes im Obergeschoss unseres Bauernhauses (Dreiseithof, vermutlich Ende 18. Jh.) stellten wir an der Ostseite fest, dass die Ziegel-Ausfachungen teilweise in Ordnung, teilweise aber locker sind, d.h. an das darüberstehende Holz nicht fest gebunden. Man hat uns vorgeschlagen, alle Ziegel-Ausfachungen herauszunehmen und durch Lehm zu ersetzen. Muss das sein? Weniger Aufwand wäre mir lieber. Wie wäre es z.B., wenn man nur die lockeren Ausfachungen mit Lehm ersetzen und den Rest stehen lassen würde? Ist eine solche Mischlösung gefährlich? Oder kann man auch die lockeren Teile wieder fest machen?
Viele Grüße
Adam J.



Lose Ausfachungen



Zu aller erst würde ich versuchen, herauszubekommen, warum die Ausfachungen lose sind. Gemauerte Gefache werden häufig durch eine Nut fixiert, die seitlich in die lotrechten Hölzer eingeschlagen wurden. In diese Nut wurde dann beim Mauern der Klakmörtel mit eingedrückt. Eventuell ist nur dieser Mörtel nicht mehr in ausreichender Festigkeit vorhanden. Dann müsste in diesem Bereich nachverfugt werden. Dazu solltet Ihr die Anschlussfuge grosszügig auskratzen und entsprechend mit Kalkmörtel ausstreichen.
FG
Ralf Femmer



Ausfachungen festkeilen



Hallo Adam Jones,

Uns hat ein Fachwerkrenovierer gesagt, wir sollten die Gefache, soweit die Ziegelsteine innerhalb des Gefaches noch einen festen Verbund bilden, einfach festkeilen. Bei einem Gefach habe ich es getestet. Hat gut geklappt und hält.

Ihr müsst natürlich darauf achten offene Fugen zu schließen, siehe vorherigen Beitrag.

Gruß und gutes Gelingen

Matthias Stangl