Ausfachung mit Isolierklinkern




Hallo zusammen,

wir beschäftigen uns derzeit mit der Überlegung ein Fachwerkhaus zu bauen und haben bisher mit verschiedenen, vor allem lokalen Handwerksbetrieben, gesprochen. Einer der Betriebe kam mit dem Vorschlag auf, die Ausfachung mit Isolierklinkern vorzunehmen und ist von dieser Bauweise aus energetischen Gründen auch überzeugt. Ich selber bin jedoch mehr als skeptisch und frage mich, ob diese Vorgehensweise überhaupt seriös ist, im Internet konnte ich keine vergleichbares Konzept finden. Daher meine Frage ob es hier jemanden gibt, der bereits Erfahrung mit einer Ausfachung mittels Isolierklinkern hat? Ist dies aus technischer Sicht umsetzbar und langfristig auch haltbar, oder sind z.B. Feuchtigkeitsschäden zu erwarten?



Fachwerkneubau -Isolierklinker???



Außer von Anbietern solcher Materialien wirst du hier keinen Zuspruch finden.
Bei Sd-Werten von ca 10 m bei 10-12 cm Stärke (bei Pur/Pirklinkeruntergrund) müßte bei dem allgemein angeratenen innenseitig 5 bis 10 mal höheren Sd-Wert als außen dieser schon fast beim Wert von Dampfsperren liegen.

Es gibt hier Beiträge zu Fachwerkneubau.
Beim Neubau ist eine schöne gedämmte Putzfasade sicher besser geeignet und zuverlässiger als eine Klinkerausfachung -egal ob echt oder Fake.
Nur bei geringen Dämmansprüchen wäre eine Klinkerfasade möglich-dies kollidiert aber mit ENEV-Anforderungen

Andreas Teich



Ausfachung



Was sind "Isoklinker?



Isolierklinkern


Fachwerkhaus modern

Darunter könnte man sich auf Perimeter- oder Styropormaterialien aufgeklebte Klinkerimitate oder auch reine Klinkerriemchen vorstellen.
Doch genau diese Ausbauvarianten haben hier schon einige von Betroffenen zu Fragestellungen erwogen, warum Holzkonstruktionen angefault sind und ähnliches.
Es gibt gute Lösungen und auch gute Konstruktionsvarianten, um ihrem Wunsch zu entsprechen.
Keine Lobbyisten befragen und eigene Ansprüche genauer definieren.



Isoklinker



Deshalb weiß ich immer noch nicht was der Fragesteller damit meint.



Isoklinker???



Man findet einige Anbieter unter dem Stichwort- welches Produkt hier nun konkret angeboten wurde müßte noch mitgeteilt werden.

Einzig der reine U-Wert einer zB 120 mm dicken Wand mit aufgeklebten Klinkern wäre gut.
Nur paßt so eine Kunststoffdämmung überhaupt nicht zu einem traditionellen Sichtfachwerk, vom nicht vorhandenen Schallschutz, schlechtem Hitzeschutz, nicht gegebener Diffusionsfähigkeit und Trockenmöglichkeit des Fachwerks und kaum möglicher Fugenabdichtung ganz abgesehen.

Die Probleme und Schadensmöglichkeiten würden den Nutzen bei weitem übersteigen.

Wie soll das Fachwerk aussehen?
Hast du Bilder von Gebäuden, die dir vorschweben?

Andreas Teich



Isoklinker



Ich habe selber mal gegoogelt und bin auf die komischen Dinger gestoßen die Ihr meint. Dämmplatte mit aufgeklebten Keramikriemchen.
So etwas würde ich nicht mal am Massivbau meinen Kunden empfehlen, allein schon aus finanziellen Gründen.
Für Fachwerkausfachung völlig ungeeignet. Anschlußproblematik, keine Feuchtepufferung im Fugenbereich, thermische Längenausdehnung, Schallschutz, Einbruchsicherheit, Brandschutz...
Ich habe deshalb nach dem Typ gefragt weil es mittlerweile gut dämmende Vormauerziegel gibt. Die sind zur Fachwerkausmauerung aber auch nicht geeignet.



Isolierklinker



Für Ihre Antworten und Anregungen erst einmal vielen Dank, es ist toll in welcher Geschwindigkeit und auf welchem Detailniveau hier geantwortet wird. Verzeihen sie mir, wenn ich als Nicht-Fachmann mich vielleicht etwas unklar ausgedrückt habe. Wir befinden uns derzeit noch in einer reinen Findungsphase, in der wir lediglich abstecken ob der Neubau eines Fachwerkhauses in Bezug auf unsere Vorstellungen und auch vorhandene Mittel überhaupt realistisch ist, insofern gibt es außer erster Diskussionen mit vor allem lokalen Handwerksbetrieben noch keine weiteren Unterlagen/Informationen. Wichtig ist es uns dabei trotz einem klassisch anmutendem Haus nicht auf Komfort zu verzichten, wir planen daher das Haus möglichst smart und komfortabel zu gestalten, z.B. mittels Einbezug einer Lüftungsanlage. Wichtig ist es uns auch, dass wie im norddeutschen Bereich weit verbreitet die Ausfachung mittels Klinkern erfolgt. Aus den Diskussionen heraus schlug ein Unternehmen, wie Eingangs bereits erwähnt, die Nutzung von Isolierklinkern zur Ausfachung vor und hat uns im gleichen Zuge über die vermeintlichen Vorteile in Bezug auf geltende Vorschriften hingewiesen. Es handelt sich dabei um Klinker (Verblender) die vom Hersteller (derzeit uns noch nicht bekannt) auf eine PUR-Hartschaumplatte aufgetragen werden und als Einheit zur Ausfachung genutzt werden sollen (Das dies mit einem klassischen Fachwerk nichts zu tun hat ist mir klar). Hauptanwendungszweck ist auf Basis meiner Internetrecherchen eigentlich die Nutzung zur nachträglichen Dämmung von Außenfassaden. Wie gesagt, habe ich selber zunächst auch skeptisch reagiert, bin aber natürlich gerne bereit als Nicht-Fachmann immer etwas zu lernen und habe daher hier um Rat gefragt. Die Meinungen hier sind ja bereits ziemlich eindeutig und decken sich mit meinen Gedankengängen. Trotzdem lässt mich das Thema gerade nicht los, ich habe jetzt nochmal angefragt wie sich das entsprechende Unternehmen den kompletten Wandaufbau vorstellt. Inwieweit sich jedoch Probleme mit der Einbruchsicherheit ergeben sollen, kann ich noch nicht ganz nachvollziehen, würde mich aber interessieren.



Fachwerkneubau



Fachwerkneubauten als Sichtfachwerk in Ihrer Klimazone zu errichten ist eine diffizile und kostenintensive Bauweise. Nur wenige Planer und Baufirmen trauen sich da ran.
Wenn Sie mit Handwerkern und Planern verhandeln fragen Sie zuerst immer nach Referenzen für diesen Haustyp.

Es gibt einige Anbieter auf dem Markt die solche Häuser anbieten. Ich empfehle Ihnen zuerst dort Informationen einzuholen und dann mit einer dieser Firmen ins Geschäft zu kommen. Die Leute verfügen über die notwendigen Erfahrungen in Planung und Ausführung.
Hier als Beispiel zwei Anbieter, die Fuhrberger Zimmerei und Dipl.-Ing. Ingolf Christianus.



Ein derzeitig aktuelles Projekt..



...ist in meinem Einzugsgebiet und wird durch eine Firma mit langjähriger Facherfahrung erstellt, wo aber der Bauherr noch ganz gezielt nach Schwachpunkten suchte und diese mit der beauftragten Firma zu Lösungsumsetzungen brachte.
Viele Detaillösungen, ausscgließlich lehmbaustoffe und Naturdämmstoffe finden da Anwendung und dies zusätzlich noch mit Fachfirmen und den Herstellern in Kooperative.
Wir sind da die Ansprechpartner für die Lehmarbeiten.

http://www.muehlenhaus.de/
Diese Firma erstellte das gesamte Projekt der Fachwerkkonstruktionen und ging stets auf die Erfordernisse des Bauherren ein und erarbeiteten die entsprechenden Details.

Bei Interesse gern Kontaktvermittlung.



Schadensbilder



können Sie unter dem Stichwort PMF finden.