Bims-Ausfachung




Ein FWH, zu dem ich eine Bauaufnahme zwecks Kaufentscheidung für einen Interessenten anfertige, ist nach Aussage des derzeitigen Besitzers Mitte der 90er Jahre mit dem üblichen grauen Beton-Bimsstein ausgefacht und natürlich mit Zementmörtel vermauert worden. Die Ausfachung ist außen mit Zementputz versehen worden, innen mit einer GKB-Vorsatzschale und stehender Luftschicht. Abgesehen von diesem schadensanfälligen Punkt muß ich z. Zt. ohne genaue Kenntnis der Situation in der Wand eine Aussage darüber machen, ob die Bims-Ausfachung u. U. bleiben kann, oder ob sie generell indiskutabel, weil fachwerkschädigend ist. Hat jemand eine ähnliche Situation einmal vorgefunden nach einem vergleichbaren Zeitraum und kann einen Bericht über den Zustand des FAchwerkes geben. Besten Dank vorab für die Antworten.



Bauzustand Fachwerk



Hallo Will,
versuche doch mal den aktuellen Status des Gefachholzes zu ermitteln, vor allem bei waagerechten Hölzern. Da sieht man dann, ob die Ausmauerung raus muß oder nicht.
Grundsätzlich halte ich das Material der Gefachausmauerung nicht für potentiell bestandsschädigend, nur die Art der Verarbeitung des gesamten Bauteils Sichtfachwerkaußenwand. Falls es Liaporsteine sein sollten: die haben eine gute Diffusionsfähigkeit, anständige Wärmedämmung und einen geringen Wasseraufnahmekoeffizienten. Das bedeutet, eindringender Regen wird nicht im Stein kapillar gespeichert und verteilt sondern läuft nach unten. Bei falscher Kombination mit Außenputz, Mauermörtel und hoher Schlagregenbelastung kann es im Bereich der waagerechten Fugen so zu Auffeuchtungen der Holzteile kommen.

Viele Grüße



Im Rheinland,



wo wir auch leben und arbeiten ist Bims ein traditionelles Material zur Ausfachung. Allerdings wurden historisch kalkgebunde Steine, die mit Kalk verputzzt und gestrichen.

Grundsätzlich isz das verwendete Material ungeeignet. Ich würde aber auch so verfahren wie meine Vorredner. Messe die Feuchtigkeit im Querholz am besten auf der Schlagregenseite.

Grüße aus Koblenz



Mehrere Schadensmomente vorhanden



Hallo

neben der Verwendung der Bimssteine sind noch die Verwendung von Kalkzementputz und die stehende Luftschicht im Innenraum nicht gerade Teile eines "fachwerkmässigen Baustils" zu sehen.

Bei den einzelnen Komponenten sind schon Schäden alleine möglich - dazu kommen dann noch nicht genannte, evtl noch nicht gesehene Baustoffe:
dichte Anstriche der Gefache UND der Balken; wie wurde die Innenseite der Aussenwand verputzt (oder überhaupt?) bevor die Innenschale aufgebracht wurde.

Vorsicht ist die Mutter des Beraters.

FK



Die Antworten ...



waren sehr konstruktiv. Ich werde den Hinweisen mal nachgehen und, so bald es möglich ist, im Detail Feuchtemessungen vornehmen. Vielen Dank dafür !

Beste Grüße, Will Pickartz