Aufbau kleines geneigtes Flachdach




Hallo liebe Leute,

ich suche für unseren Schuppen einen geeigneten Aufbau für das Dach.
Die Dachneigung beträgt 5° und die Fläche ist ca 25m2 groß.Sparrenhöhe ist 18cm.
Ich habe mich schon eingelesen und mich über die ganzen Nachteile bzw. Vorteile eines Flachdach´s informiert.Es scheint alles wirklich nicht so einfach zu sein deswegen möchte hier ein paar Infos bezüglich des Aufbaus anfragen.

Folgenden (groben) Aufbau haben wir schon mal näher ausgewählt (von innen nach aussen):

1.GKB
(eventuell eine Dampfbremse wenn die GKB nicht als 2.Dampfbremse funktioniert. Welche?)
3.180mm Zwischensparrendämmung MIWO
4.Dampfbremse Sd 50m
5.Holzschalung
6.BauderTEC ELWS DUO
7.BauderSMARAGD

Meint Ihr das kann so funktionieren? Vielleicht könnt Ihr mir ein paar Tipps dazu geben.

Vielen Dank für eure Rückmeldung

Maik



Flachdach schuppen



Soll der darunter liegende Raum beheizt/bewohnt werden.wenn ja dampfbremsen nur Raumseitig montieren.optimal wäre noch eine belüftungsebene(kaltdach).



Bewohnt



nicht aber sporadisch beheizt. Die Sparrenhöhe ist gesetzt und die MIWO hab ich noch herumliegen.Aus diesem Grund kommt die starke Zwischensparrendämmung zum Einsatz.

Eine zusätzliche Belüftungsebene hätte natürlich große Vorteile aber es soll bei 5°DN die Kovenktion zur Belüftung nicht ausreichend sein. Desweiteren steht das Gebäudedach am höchsten Punkt (First) an einem anderen noch höheren Gebäude an, sodass hier die Belüftungsebene nicht wie bei einem Pultdach (von der Traufe zum First) ausgeführt werden kann.



Holzbauphysik



Artikel zum Thema sind unter http://holzbauphysik.de/downloads.php zu finden. Kostenloser Download nach Registration.

2012 RBL - Flach­dä­cher in Holz­bau­wei­se - Voll­ge­dämmt und un­be­lüf­tet in die GK 0?

Spezifisch sollte 4. Dampfbremse Sd 50 m weggelassen werden - verhindert Rücktrocknung - und es braucht raumseitig eine feuchtevariable Dampfbremse (z.B. Intello).

Ich würde mich auch nicht genieren, die Techniker bei Bauder oder anderen Lieferanten zu konsultieren.



Flachdach-Dämmung und Dachaufbau



Zuerst mitteilen wieweit das Flachdach von der Sonne beschienen wird, ob es ständig beschattet wird etc.
EPDM-Folie ist wegen starker Erwärmung günstiger-
andere Dachfolien werden gegen Überhitzung meist beschichtet.

Als Schalungsebene sind 27 mm Dreischichtplatten gut geeignet- nur bei geringen Sparrenabständen dünnere verwenden.
alternativ Nut und Feder Dielen nehmen.

Als Dämmung kapillaraktive Dämmstoffe wie Zelulose, Holzfaser etc nehmen, die bei Feuchtigkeitsaufnahme nur einen Bruchteil an Dämmwert verlieren gegenüber Mineralwolle und viel schneller austrocknen können.

Die in der Konstruktion verbauten Hölzer müssen eine geringe Feuchtigkeit aufweisen- ca 15 %.

Unterseitig eine feuchtevariable Dampfbremse anordnen, die sommerliche Rückdiffusion ermöglicht.

Ob eine belüftete Dachkonstruktion möglich ist hängt von der Traufausrichtung und der Hauptwindrichtung ab.
Eine Entlüftung ist auch zwischen Flachdachfirst und höherem Hauptgebäude möglich.
Die Hinterlüftungshöhe muß bei geringen Dachneigungen vergrößert werden- ebenfalls bei längeren Sparren.

Andreas Teich



Danke



schon mal für die Antworten.

Das Dach wird in den Wintermonaten ständig beschattet sein und im Sommer zumindest an Nachmittagen Sonne abbekommen.
Die Hauptwindrichtung wirkt auf die rechte Organgsseite und leider nicht zur Traufe oder zum "First".

@Herr Teich:.."Unterseitig eine feuchtevariable Dampfbremse anordnen, die sommerliche Rückdiffusion ermöglicht."
Welche Dampfbremse meinen sie konkret?

@yugumon: Danke für den Link.Also lass ich die Dampfbremse auf der Dämmungsebene weg.Die 7 goldenen Regeln kann ich bis auf die, zumindest im Winter, beschattete Dachfläche wohl umsetzen.



Flachdach



Beschattung im Winter wirkt sich kaum aus, da die Rückdiffusion während der warmen Jahreszeit stattfindet.
Es kann fast jede feuchtevariable Dampfbremse verwendet werden, zB Intello Plus- Hauptsache sehr geringer Sd-Wert im Sommer für gute Rückdiffusion und hoher im Winter gegen Feuchteeinträge.

Bei ungünstigen Bedingungen können einige cm Dämmung oberhalb aufgebracht werden, wie zB bei Gründächern üblich.
Als Dämmung dann Glaschaumplatten oder XPS verwenden.

Eine Dampfbremse oberhalb der Dämmung ist sinnlos.

Andreas Teich