Aufbau von Fachwerkdecken

02.01.2008



Hallo

Ich hab mal wieder eine Frage. Gestern war ich auf dem Spitzboden unseres Hauses (siehe Bild). Wie sind solch alten Fachwerkdecken zum Dachboden hin meistens aufgebaut? Von unten ist nur Lehmputz zu erkennen. Der Vorbesitzer hatte mal zwei Holzkästen mit Leuchtstoffröhren eingebaut, die ich aber entfernen will. Jetzt hab ich die Befürchtung das mir dabei die ganze Decke runterkommt, da sie sich auch schon an einer Stelle nach unten wölbt. Womöglich kam das durch meinen Besuch auf dem Boden. Sollte die Decke neu aufgebaut werden müssen, wie ist dann solcher ein Aufbau durchzuführen wenn die Balken von unten sichtbar sein sollen? Kann man eventuell das Material vom derzeitigen Deckenaufbau wieder verwenden?

Gruß Thomas



In der Regel von unten nach oben:



-Putz (bei dir Lehm, anderswo eventuell Kalk), der auf den Putzträger...
-Schilfmatten geputzt ist, die widerum von unten gegen...
-Latten (ich nenn sie Gipserlattung, kann aber auch anders heißen) genagelt sind.
Diese Latten sind von unten gegen die Deckenbalken genagelt.
Dann wurde von oben in der Regel ein Lehm oder Stroh-/Lehmgemisch in die Felder geschmiert.
Die Felder wurden dann gerne jeh nach Baujahr und Standort (Land oder Stadt) mit Schlacke, Spreu oder einem Gemisch aus beiden verfüllt. Darauf dann die Dielen. Einen anderen Aufbau habe ich in unserer Gegend noch nicht gesehen (bis auf Fehlbödenkonstruktion für Magerbetonschicht), aber Deutschland ist groß und vielfältig...
Bei dir sieht es nun etwas anders aus. Irgendwie wie in einer Kiesgrube. Betreibe am Besten mal etwas Archäologie in einer Ecke...Wer gräbt, der findet.

Gruß Patrick.



Na dann werd



heute mal noch in einer Ecke popeln. Ich werde morgen mal berichten was ich gefunden habe. Ich vermute das an den Stellen wo die Lampen eingebaut wurden die Latten oder Bretter aufgetrennt wurden, da die Lampen von oben zu sehen sind. Übrigend "sehr fachmännisch" eingebaut (siehe Bild). Womöglich kommt der Riss in der Decke daher.

mfg Thomas



Puh, Schwein gehabt.



Decke ist doch abgebrettert. Liegt wirklich nur an den nachträglich eingebauten Lampen. Die Frage ist jetz nur, lass ich das so oder schmeiß ich den Schutt raus und mach alles nochmal neu. Also abbrettern, Dampfbremse und Dämmung drauf.
Und von unten Rigibs. Wäre nett wenn mir da einer nen Tipp geben würde, da ich am Freitag eh einen Container kriege.

mfg Thomas



Such mal in aller Ruhe im Forum erst mal...



..denn es scheint, daß noch mehr kommt. Wenn ich mir die "Dämmversuche" des Vorbesitzers anschaue. Besonders wegen dem Aufbau hinter der schönen Tapete an der Dachschräge. Wer weiß, was da rauskommt. Ich würde es öffnen und komplett sauber durchdämmen.

Gruß Patrick.



Ja, zu dem Schluss



bin ich heute auch gekommenm nachdem ich die erste Lampe entfernt hatte und ich feststellen mußte, das gar nicht soviel Schutt und Lehm oben draufliegt. Vieleicht so ca. 3cm auf der mit Latten abgedeckten Decke. Is halt nur ne riesige Schweinerei mit dem feinen Lehmstaub bei entfernen der Decke.

Gruß Thomas