Haustür ökologisch abdichten

06.08.2006



Hallo,
ich würde gerne wissen, wie ich eine Haustür nach dem Einbau Abdichten kann, ohne den giftigen Montagschaum zu benutzen. Hier wurden ja des öfteren schon Fugendämmstreifen von Flachshaus, Stopfhanf oder ähnliches empfohlen, aber wenn ich dann jeweils nachlese, sind diese Materialien nicht für den Außenbereich geeignet. Was gibt es an ökologischen Möglichkeiten?
Vielen Dank schon mal.
Gruß - N. Fischer



Tür abdichten



Ein Bekannter hat Naturkautschuk verwendet und war sehr zufrieden damit!
Wo man den bekommt und was er kostet weis ich leider nicht.



Fuge zwischen Baukörper und Bauteil



Das Bauteil sollte mechanisch sehr gut befestigt werden bzw. sein und den so noch vorhandenen Zwischenraum (innen oder außen sollte noch geklärt werden?) dann mit Stopfhanf ausdrücken und mit einem Spritzkork oberflächenfüllend flankenfaftend schließen (baugleich der Silikonvorgehensweise).
Wenn aber innensaeitig ein Putz noch ansteht, so wird dieser ja stets auf das Bauteil aufgeführt und da kann man auf die Spritzkorkabdichtung verzichten.

Grüße U.M.



Haustür ökologisch abdichten



Hallo,

besten Dank erstmal für die Antworten. Bei Naturkautschuk bin ich noch nicht wirklich fündig geworden, wenn man googelt gibt es zwar genügend Anbieter, aber meistens nur für die Automobilbranche als dicke Platten ... Mal sehen, ob ich da noch weiterkomme.

Ansonsten hilft mir der Tip mit dem Spritzkork ja auch schon weiter, das war mich nicht klar, daß man den Stopfhanf damit sozusagen versiegelt.

Also, schönen Dank nochmal

Gruß - N. Fischer