Aufdachdämmung

Hallo,
wir beabsichtigen ein neues Dach 28°Neigung(Sichtholz) zu bauen. Wir suchen ein diffusionsofenes Aufdachdämmsystem. Welche Systeme können Sie empfehlen? Was gibs für Erfahrungen bei der Verarbeitung?
Vielen Dank!


Amann Wilfried | 27.10.02

Aufsparrendämmung


Zu dieser Problematik kann ich Euch komplett als Verarbeitungsfachmann betreuen und auch diese Leistungen Euch erbringen. Doch zum Anfang sollte man sich doch schon Gedanken machen, für welche Systeme man sich entscheidet und dies wiederum hängt von ganz persönlichen Betrachtungspunkten ab. Zum ersten sollte man seine Gedanken hinsichtlich Ökologie verschwenden, um festzustellen, ob man sich für synthetische Aufbauten oder nachhaltige Varianten aus nachwachsenden oder natürlichen Rohstoffen hergestellt, entscheidet. Bei synthetischen Konstruktionen ist der preis immer niedriger, doch bei einer Reko kann sich diese Einsparung urplötzlich als tickende Zeitbombe herausstellen, da diese Stoffe immer als Sondermüll zu entsorgen sind. Bei den natürlichen Varianten kann dann auch wieder unter den verschiedensten Möglichkeiten auswählen. Doch diese Entscheidung hängt von jedem selbst ab. So gibt es Zellulose-, Holzfaser- oder auch Lehmbaustoffsysteme und dabei wieder die Varianten des Einblasens oder als Platten. Bei Lehm hat man dazu noch sehr gute Schallschutzwerte, eine ausgezeichnete Nachhaltigkeit, gutes sommerliches Raumklima und auch eine gute Schadstoffregulierung durch sein Speicheraufnahmevermögen. Ruft mich doch einfach an und wir können im Gespräch vielleicht schon erste Varianten ausschließen. Bei der techn. Entscheidung ist auch auf Bauteilanschlüsse ein ganz anderes Augenmerk zu werfen, was unter Umständen vielen Planern nicht einmal bewußt ist. Dazu kann ich Euch aber ein gutes Lied singen, da ich selbst eine Aufsparrendämmung habe, aus der ich jetzt sehr viel Beratungswissen schöpfen kann, weil sich bei mir eben gerade diese Detaillösungen negativ bemerkbar machen. MfG ein Lehmbauer dieser Plattform.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 27.10.02


Ich würde Sie gern auf die Internetseite www.dachdaemmung.de verweisen, dort ist eine diffusionsoffener und kostengünstiger Aufbau dargestellt. Für Detailfragen stehe ich Ihnen gern zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen
Udo Sommerfeld


u.sommerfeld | 11.12.02

Ratschlag v. Hr. Sommerfeld


Leider wir auf dieser Internetseite ein System angeboten und favorisiert, welches aus Schaumstoff besteht und ich kann Ihnen dazu nur erklären, daß ich nach der Wende auch auf fast alle Systeme die damals unseren Ostmarkt überschwemmten, hereinfiel und habe mir ein derartiges System auf mein Haus eingebaut. Der Winter ist hier in diesem Fall nicht einmal der eigentliche Knackpunkt, sondern der Sommer. Ich kann nur jeden empfehlen, sich bei mir davon zu überzeugen, daß ich in den Sommermonaten ein hervorragendes "Baracken-Klima" in meinem Obergeschoß habe und da liegen nun einmal bekanntlich sämtliche Ruheräume und bei mir kommt dann noch hinzu, daß meine Wohnlage in einer schönen Waldnähe und Flußaue sich befindet, wo es eigentlich immer etwas frischer sein müßte. Aber bei diesem System auf der "Mütze", leider nicht mehr! Frohe Weihnachten und schönste Grüße aus der verschneiten Oberlausitz.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 24.12.02

Ratschlag v. Hr. Sommerfeld


Leider wir auf dieser Internetseite ein System angeboten und favorisiert, welches aus Schaumstoff besteht und ich kann Ihnen dazu nur erklären, daß ich nach der Wende auch auf fast alle Systeme die damals unseren Ostmarkt überschwemmten, hereinfiel und habe mir ein derartiges System auf mein Haus eingebaut. Der Winter ist hier in diesem Fall nicht einmal der eigentliche Knackpunkt, sondern der Sommer. Ich kann nur jeden empfehlen, sich bei mir davon zu überzeugen, daß ich in den Sommermonaten ein hervorragendes "Baracken-Klima" in meinem Obergeschoß habe und da liegen nun einmal bekanntlich sämtliche Ruheräume und bei mir kommt dann noch hinzu, daß meine Wohnlage in einer schönen Waldnähe und Flußaue sich befindet, wo es eigentlich immer etwas frischer sein müßte. Aber bei diesem System auf der "Mütze", leider nicht mehr! Frohe Weihnachten und schönste Grüße aus der verschneiten Oberlausitz.
LEHM - natur am bau
Mitglied der Fachwerk.de Community
LehmHandWerk Udo Mühle | | 24.12.02

Aufdachdaemmung/Kommentar v. Herrn Mühle v. 24.12.2002


Frohes Fest Herr Mühle,
sehr aufschlußreich Ihr Kommentar auf meinen Hinweis. Außer Schlagwörtern und unbewiesene Behauptungen haben Sie leider keine konkrete Alternative zu meiner Empfehlung "Aufsparrenlösung" geboten. Übrigens ich bewohne seit 12 Jahren einen Bauernhof, gern empfehle ich im Bereich Wände und Geschoßdecken Lösungen mit Lehm. Keine Frage! Im Dach würde ich allemal dieses Thermodach-System empfehlen, weil dadurch am sichersten die gesamte Holzkonstruktion geschützt wird und eine durchgehende Dämmschicht entsteht. Es ist ein homogener Aufbau, ich kann auf alle Folien verzichten und könnte im Innenausbau Lehmplatten usw. nach Wunsch befestigen. Das was Sie als Schaumstoff bezeichnen ist eher unter der Bezeichnung Styropor bekannt. Übrigens auch als Bodenzusatzstoff genehmigt und somit keine tickende Zeitbombe. Styropor besteht übrigens zu 98 % aus Luft. Ich habe bisher kaum Dämmstoffe mit so hohem Luftanteil und gleichzeitiger Zulassung als Bodenzusatzstoff kennengelernt.

Übrigens, Herr Mühle, natürlich gibt es auch andere Systeme, die funktionieren, obwohl die nicht von Ihnen angeboten werden. Ich will hier nur auf eine Frage einen Vorschlag für ein gutes Produkt machen, dass seit über 30 Jahren auf dem Markt ist und wo es überall Hausbesitzer gibt die mit dieser Lösung sehr gut beraten sind. Über die Fa. Thermodach kann man als Interessent sicherlich Referenzadressen erfragen. Ich glaube eher, dass Sie Ihr eigenes Dachsystem unter einem Sammelbegriff "Thermodach" eingeordnet haben.
Wie ist denn Ihr Dachaufbau und wie heißt Ihr Dachsystem genau?

Fürs Neue Jahr viel Glück und Gesundheit
wünscht Ihnen aus dem Vorharz (West)
U.Sommerfeld


Mitglied der Fachwerk.de Community
| 26.12.02