osmo landhausfarbe auf Halböl?

Hallo liebes Forum,

ich möchte meine Holzfassade neu konservieren (Eigenschaften siehe unten).

Dazu möchte ich das Osmo-System Imprägnierung, Landhausfarbe, UV-Schutzöl verwenden. Dieses System habe ich bereits an anderen Flächen verwendet und bin damit zufrieden - allerdings, je bewitterter/ausgetrockneter/rauher das Holz, desto höher der Farbverbrauch

Die betroffene Fassade ist bereits sehr stark bewittert/ausgetrocknet. Deshalb möchte ich das Holz gern vorher mit Halböl etwas sättigen, sodass ich an Farbe nicht die dreifache Menge der Herstellerangabe benötige.

Hat jmd. Erfahrung mit Osmo Landhausfarbe auf vorher mit Halböl behandeltem Holz? Sollte ja eigentlich funktionieren, da beides auf Ölbasis ist.

Würde mich freuen, wenn mir jmd. weiterhelfen kann.

Vielen Dank.



-Fichtenholzschindeln
-ca. 25 Jahre alt
-SüdwestWestseite (stark dem Wetter ausgesetzt)
-kein Dachüberstand
-Fassade bereits stark bewittert (Schindeln teilweise bereits stark ausgewaschen, Risse/Spalten
-Stärke der Schindeln: 20 mm
-keine abbläternden Farbreste an der Fassade enthalten, lediglich Staubartige Reste, die ggf. mit rotierender Drahtbürste entfernt werden können
-Holz ist nicht versiegelt -> offenproig

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 27.07.15

Osmo kontaktieren


Hallo nettermitmensch,
ich denke, das dürfte funktionieren, hätte aber Bedenken, bzgl. der Imprägnierung, sofern diese vor der Landhausfarbe aufgetragen werden soll (nehme an, Du meinst die „WR“), wg. der Wirksamkeit.

Die kann man allerdings 5%ig auch direkt in die Landhausfarbe mischen.
Am besten direkt mal Osmo mit Deinem Anliegen kontaktieren, habe die Rückmeldungen bisher immer als kompentent und vor allem konkret erlebt, keine Call-Center-Antworten.
Klassische Tür- und Fensterbeschläge
Mitglied der Fachwerk.de Community
Cala Beschläge | | 05.08.15