Horizontaler Schornsteinzug

Hallo in die Runde. Gibt es hier jemand, der schon mal mit einem Schornsteinzug konfrontiert worden ist, der in einer Lehmwand in horizontaler Richtung verläuft? Es handelt sich hierbei um einen Zug der stillgelegt ist und keine Verbindung nach außen hat. Das Problem besteht darin, dass seine Existenz hinderlich bezüglich der Stabilität ist. Welche Sanierungsmöglichkeiten sind hier denkbar, ohne dass ein Abriss der Wand erfolgen muss?
Vielen Dank für die Ratschläge
Keiner ist unnütz - er kann immer noch als schlechtes Beispiel dienen
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 18.04.17

Fuchs


"Das Problem besteht darin, dass seine Existenz hinderlich bezüglich der Stabilität ist"
Wieso?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 19.04.17

Was


soll saniert werden - der Zug (Wiederinbetriebnahme) oder die Wand und der Fuchs soll entfernt werden ?
Das erste Haus baue man für einen Feind, das 2. für einen Freund und erst das 3. für sich selber !
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 19.04.17

Es


ist nicht vorgesehen, den Fuchs zu aktivieren. Vielmehr ist angedacht, ob es eine sinnvolle und kostengünstige Möglichkeit gibt, ihn z. B. auszufüllen. Grund dafür ist die Reduzierung der Wandstärke auf 2x 12cm und deshalb die Überlegung, ob eine Beeinträchtigung der Stabilität der Wand erfolgen könnte.
Mal sehen, was passiert ;-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.04.17

Fuchs


Die "Reduzierung der Wandstärke"
ist hinderlich bezüglich der Stabilität.
Bringen Sie Fotos und eine genauere Beschreibung des Sachstandes.
Wir sind keine Hellseher.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 20.04.17

Endstand


Also haben wir uns entschlossen, die Wand ab zu tragen und neu hoch zu mauern. Vielen Dank für die Bemühungen.
Mal sehen, was passiert ;-)
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 20.04.17

Fuchs


"Welche Sanierungsmöglichkeiten sind hier denkbar, ohne dass ein Abriss der Wand erfolgen muss?"

Meinen Sie nicht das es weniger Mühe macht seine Frage besser zu formulieren als die Wand abzureißen?
Lehmweller- bzw. Stampflehmwand?
Wand aus Trockenlehmsteinen (Adobe)?
Dicke der Wand (40, 60, 80 Zentimeter oder noch anders)?
Erdgeschoss oder welches Obergeschoss?
Läuft der Zug senkrecht oder parallel zur Wandachse?
Was war da mal angeschlossen? Backofen, Küchenherd...?
Wie ist der Zug ausgekleidet (Ziegel)?
Wie ist seine Dimension (Höhe mal Breite, Länge in der Wand)?
Welche Funktion hat die Wand?
Lassen Sie sich nicht alles aus der Nase ziehen!
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 20.04.17