Holzwurmprophylaxe? Oder nicht...?

Hallo, ich habe schon das ein oder andere über die Suchfunktion gefunden, habe aber mal eine ganz praktische Frage:

Wir haben in der Scheune den alten Dielenboden entfernt, da er durch Schädlingsbefall morsch war. Die Schädlinge waren auch noch aktiv. Darunter ist zum Großteil noch mit Lehm / Holz verfüllt. Die Balken sind in Ordnung. Einzelne Balken wurden ausgetauscht (keine Eiche).

Die Frage:
1. sollten wir die Verfüllung komplett rausnehmen, damit wir den neuen Boden von unten besser im Blick haben und sich keine Mäuse usw. einnisten? Was sie bisher getan hatten.

2. Sollten wir das neue (Weich-)Holz, also Balken und Dielen, irgendwie prophylaktisch bearbeiten, um zukünftigen Befall zu verhindern? Ich gehe mal davon aus, dass noch genug Tierchen auf neues Futter warten. Oder ist das vom "Preis" zu hoch, da es - wenn ich es richtig recherchiert habe - keine umweltfreundliche Lösung gibt.

Über Meinungen würde ich mich freuen!
Anja


Anja M. | 31.07.16

Hallo Anja,


Zu 1. ich würde den Boden nicht voll flächig rausnehmen. Es sollte langen, wenn du ihn von Getreideresten etc. befreist und den Mäusen die Nahrungsgrundlage entziehst. Wenn du den Boden neu mit Dielen belegt kannst du diesen mit Perlite verfüllen. Falls noch Mäuse da sind Katze kaufen, wirkt Wunder.
Zu 2.Wenn alles trocken ist und kein Splintholz verbaut wird sollte es auch ohne Prophylaxe gehen. In altes Holz gehen im allgemeinen keine Holzwürmer. Falls doch gibt es Mittel auf Borax Basis. Die stehen mittlerweile jedoch in Verruf. Evt.kann dir hier dein Zimmermann weiter helfen, der dir die Balken getauscht hat.
Grüße Heiko
Gut Ding braucht Weile
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 01.08.16

Danke!


Hallo Heiko,
danke für Deine Antwort!
Anja


Anja M. | 21.08.16