Fliesen auf Holzdämmplatte

Hallo Zusammen, ich möchte gern Fliesen verlegen, als Untergrund ist ein Zementestrich vorhanden, auf dem 10mm Holzfaserplatten verlegt sind. Der Aufbau darf höchstens 2-3 cm sein, inkl. Fliese.
Sind diese Holzfaser-Dämmplatten verbunden mit einer Entkopplungsmatte tragfähig für großformatige Fliesen ? Sie lagen zuvor unter Laminat.
Auf alten Dielen habe ich mit der Entkopplung schon erfolgreich gefliest.
Danke für jede Info oder Erfahrungen, Martin
In der Ruhe liegt die Kraft
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.02.16

Fußbodenaufbau


Wofür ist die Dämmplatte gedacht?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 22.02.16

Dämmplatte


Die Dämmplatte lag zuvor unter dem Laminat auf einer Folie auf dem Zementestrich. Der Belag liegt im Erdgeschoss ohne Keller, daher Wärme- und Trittschalldämmung durch die Dämmplatten.
Wegen der geringen Höhe, bzw. Höhe zu den anderen Fussböden in anschl. Räumen würde ich die Platten gern liegen lassen und direkt auf die Entkopplung fliesen.
In der Ruhe liegt die Kraft
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.02.16

Fußbodenaufbau


Dann ist die Platte überflüssig und kann raus.
Eine Entkopplungsmatte brauchen Sie auch nicht.
Wenn es ein schwimmender Estrich ist liegt unter ihm bereits eine Wärmedämmung.
Trittschalldämmung brauchen Sie also in diesem Fall nicht.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 22.02.16

Dämmplatte


Ich wollte diese Platte belassen, da mir sonst ca. 10mm an Aufbauhöhe fehlen, um im Anschluss an das Nebenzimmer keine "Stufe" zu bekommen. Die gesamte Höhe von Estrich zum Nebenraum ist ca. 20mm. Mit den Fliesen auf die Entkopplung und den Dämmplatten darunter wäre ich genau bodengleich zum Nebenraum. Ich wollte nach Möglichkeit keine Stufe einbauen...wie bekomme ich die Fliesen um diese 10mm höher ? ...mit einem anderen Kleber den Belag einbringen ?
In der Ruhe liegt die Kraft
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 22.02.16

Fußbodenaufbau


Wenn Sie die 10 mm nicht ausgleichen wollen (Fließestrich o.ä.) dann müssen Sie mit den 10 mm Absatz an der Tür leben.
Was soll daran schlimm sein, gerade wenn es um einen Nassbereich geht? Schon mit einem kleinen Läufer oder Abtreter ist die Stufe kaschiert.
Was noch geht wäre Wedi.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 22.02.16

Dämmplatte


Wenn ich das jetzt richtig deute, ist eine Fliese mit Entkopplung auf einer Holzfaserdämmplatte nicht möglich, bzw. problematisch ?
Die Stufe bedeutet schon etwas, wenn auch kleines Hindernis, bei der Barrierefreiheit, zumal es auch kein Nassbereich ist.
Was spricht gegen Mittelbett-Verlegung der Fliesen ?
Danke noch einmal für die Geduld und die Antworten !


Martin Kuczera | 23.02.16

Fußbodenaufbau


Auch wenn ich mich wiederhole:
Auf einem Zementestrich brauchen Sie keine Trittschalldämmung. Ohne Trittschalldämmung brauchen Sie auch keine Entkopplungsmatte.
So einfach ist das.
Sie brauchen (wenn überhaupt) einen Höhenausgleich aber nicht mit einer weichen Matte.
Wenn Sie in der Lage sind, großformatige Fliesen im Mittelbett zu verlegen- dann los.
Ich habe schon eine ganze Menge Fliesen verlegt, traue mir so etwas aber nicht zu.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 23.02.16

Dämmplatte


Vielen Dank Herr Böttcher,
mehr wollte ich doch nicht...die Aussage auf der "weichen" Matte ist doch die Antwort die ich gesucht habe. Sie haben sich auch nicht wiederholt, nur vielleicht nicht klar ausgedrückt, oder ich habe nicht klar meine Frage formuliert.
Vielen Dank (ehrlich) für Ihre Antwort !
In der Ruhe liegt die Kraft
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 23.02.16

Fliesen-Bilder aus der Bilddatenbank: