Deckenbalken erhalten/behandeln

Deckenbalken erhalten/behandelnHallo Zusammen!

Ich hoffe hier auf eure geballte Kompetenz, da ich als Laie leider nicht genau weiß wie ich hier vorgehen soll: Unter der Verkleidung kamen die Deckenbalken zum Vorschein, der umhüllende Lehmputz wurde vor 20 Jahren abgeschlagen, warum auch immer. Offenbar handelte es sich um eine Kölner Decke? Baujahr ist vor 1698 unter Umständen ist die Decke erst nach einem Brand 1834 erneuert/ergänzt worden. Ich hoffe der Zustand der Balken ist noch "tragend", das Kernholz klingt noch gut, laut Feuchtigkeitsmesser alles unter 10%. Wie muss ich nun vorgehen um die Balken offen im Raum zu belassen? Schadstellen im Splintholz entfernen? Rinde entfernen? Oder hilft nur neuer Lehmputz? Muss vorbeugend etwas gegen Insektenbefall aufgetragen werden? Ein alter Befall scheint vorzuliegen, unter der Verkleidung fanden sich aber kein Bohrmehl oder tote Insekten.

Och hoffe das waren die wichtigsten Eckdaten, schonmal Danke für eure Hilfe.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.17


Weiteres Bild

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.17

Deckenbalken


Was ist oben drüber?
Eine andere Wohnung?
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 03.05.17


Obendrüber ist das Dachgeschoss, alles ein Haus.

Mitglied der Fachwerk.de Community
| 03.05.17

Deckensanierung


Gut, dann gibt es keine Probleme mit Brand- und Schallschutz.
Die Unterhangdecke abbauen, die Balken Freilegen und auf Beschädigung sowie Insektenbefall prüfen. Bei geringen Schäden die Decke wieder in den Orginalzustand versetzen. Sonst abbeilen, größere Fehlstellen vom Zimmerer ersetzen lassen.
Geeigneten Putzträger bzw. Putzarmierung befestigen, Putz ergänzen.
Bei Problemen mit der Tragfähigkeit im DG einen Oberzug anbolzen.
Die Decke im DG von oben dämmen.
Immer vorher Gehirn einschalten
Mitglied der Fachwerk.de Community
Ingenieurbüro Georg Böttcher | | 03.05.17

Tragfähigkeit der Balken


" Ich " würde mir auf jeden Fall mal die Balkenköpfe anschauen. Meine Balken sahen auch noch einigermaßen aus. Aber die Balkenköpfe waren durchgefault.

mfg

P.S. Lehmputz wird die Tragfähigkeit der Balken sicher nicht verbessern.
Ruhe
Mitglied der Fachwerk.de Community
Gerüstbau u. Asbestsanierung im ganzem Ruhrgebiet | | 03.05.17


Wenn die Balken ok sind, würde ich in jedem Falle die Kölner Decke auch wieder herstellen, das ist auch ganz dekorativ.
Die Decke hat ja offenbar sehr lange gehalten (bis zur Erfindung der Deckenpaneele) und wird auch ganz sicher den Lehmputz wie früher tragen, dafür ist sie gemacht worden. Wegen der Feuchte-ausgleichenden Wirkung von Lehmputz sind die Balken auf diese Weise eigentlich ideal geschützt.
Wenn das Holz trocken ist braucht man auch keinen vorbeugenden Holzschutz. Je älter und trockener die Balken sind um so weniger werden sie vor Schädlingen angegriffen.

Lehm über kopf putzen ist aber nicht so einfach!

Gruß

G
es gibt viel zu tun, fangt schon mal an
Mitglied der Fachwerk.de Community
| 05.05.17

Deckenbalken-Bilder aus der Bilddatenbank: