Neues Hubumlenktor aus Fiberglas

Diskutiere Neues Hubumlenktor aus Fiberglas im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Schluss mit den lästigen Stolperfallen bei den Werkstatt- und Industrietoren. Die Butzbach Industrietore GmbH aus Kellmünz bringt Schwung in die...
F

Fachwerk.de

Beiträge
6.432
Schluss
mit den lästigen Stolperfallen bei den Werkstatt- und Industrietoren. Die
Butzbach Industrietore GmbH aus Kellmünz bringt Schwung in die Tortechnik und
präsentiert mit dem neuen Hubumlenktor SPACELITE HTU ein nach oben öffnendes
Fiberglas-Industrietor, in das sich eine Schlupftüre mit einer nur ca. 25 mm
hohen Bodenschwelle integrieren lässt. Das scharnierlose Sektionaltor hat einen
minimalen Sturzbedarf von 300 mm und ist bis zu einer Maximalgröße von 5 x 5 m
erhältlich.



<center>



<img border="1" src="http://www.baulinks.de/webplugin/2004/i/1534-butzbach.jpg" vspace="2" alt="Industrietor, Hallentor, Hubumlenktor, Industrietore, Hallentore, Hubumlenktore, Sektionaltor, Werkstatttore, Tortechnik, Fiberglas-Industrietor, Schlupftür, Fiberglas-Paneele, Torpaneele, Acryl-Glas, Fassadensystem">

</center>



"Uns war es bei der Entwicklung des Tores enorm wichtig, alle
anwenderspezifischen Vorteile wie eine hohe Lichtdurchlässigkeit, eine absolute
Leichtgängigkeit, aber auch einen geringen Wartungsaufwand zu integrieren",
erklärt Geschäftsführer Thilo Butzbach.



Das elektronisch gesteuerte SPACELITE HTU verfügt über ein
spezielles Profilsystem mit dreiseitig geschlossenen Aluminium-Führungsschienen,
in die eine Energiekette integriert ist. Das Öffnen geht mit einer für
Sektionaltore beachtlichen Geschwindigkeit von bis zu 1 m/s recht flott. Durch
eine intelligente Konstruktion, die ohne störanfällige Scharniere oder
Torsionsfedern auskommt, reduziert sich der Wartungsaufwand, gleichzeitig wird
eine sehr lange Lebensdauer des Tores versprochen.



Größter Trumpf im Ärmel von Vertriebsleiter Helmut Ebhard ist
allerdings die kaum spürbare Bodenschwelle der integrierbaren Schlupftüre von
gerade mal ca. 25 mm. "Damit gehören blutige Nasen beim Rein- oder Rausgehen der
Vergangenheit an", so Ebhard, der auch auf weitere Sicherheitaspekte achtete. So
gibt es beim SPACELITE HTU keine weit hervorstehenden Verstärkungsstreben, keine
freihängenden Spiralkabel oder Drahtseile und auch keine Quetsch- oder
Scherkanten. Die Fiberglas-Paneele bieten in Kombination mit der automatischen
Antriebsverriegelung eine hohe Einbruchsicherheit. Eine Sicherheitsvorrichtung
am untersten Torblatt verhindert außerdem das ein Einklemmen von Personen und
Gegenständen beim Schließen des Tores.



Nicht nur bei der Technik, sondern auch bei der Optik des
SPACELITE HTU setzt Butzbach auf Flexibilität. Klar, dass die seitlichen
Führungsschienen und die Querprofile des Tores in allen gängigen RAL-Farben
erhältlich sind und sich daher ideal an das Corporate Design des Kunden anpassen
lassen. Die einzelnen Torpaneele sind in drei verschiedenen Fiberglas-Farbtönen
- Smaragd, Brillant und Saphir - erhältlich. Alternativ können auch Füllungen in
der so genannten Vollpanorama-Optik mit Acryl-Glas eingebaut werden. Darüber
hinaus lässt sich das SPACELITE HTU aufgrund des einheitlichen Torkonzeptes von
Butzbach nicht nur mit anderen Butzbach-Hubtoren, sondern auch mit dem
Fassadensystem VARIOPLAN Plus von Butzbach kombinieren.



<div align='right'>Siehe auch:

Butzbach Industrietore GmbH
</div>
 
Thema: Neues Hubumlenktor aus Fiberglas

Ähnliche Themen

L
Antworten
8
Aufrufe
541
KHH
S
Antworten
13
Aufrufe
677
FachwerkPodcast
FachwerkPodcast
P
Antworten
1
Aufrufe
293
Restauratio GmbH
Restauratio GmbH
Zurück
Oben