Bodenbeläge um 1900

Diskutiere Bodenbeläge um 1900 im Forum Sanierung allgemein im Bereich - hallo, ich bin auf der suche nach typischen Bodenbelägen zwischen 1870 und 1900. Region: Sächsische Schweiz / Gottleubatal
J

jamiedd

Beiträge
21
hallo,

ich bin auf der suche nach typischen Bodenbelägen zwischen 1870 und 1900.

Region: Sächsische Schweiz / Gottleubatal
 
Da

ist die Auswahl wohl überschaubar. Absolut gängig waren Dielenböden und auch meistens verbaut. Vermögende Leute bauten in representativen Räumen Parkett ein. In stark belasteten Bereichen wie Fluren und Treppenhäusern wurden Zementfliesen oder Terazzoböden eingesetzt. Und ganz modern war damals das gerade erfundene Linoleum. In einigen Regionen wurden auch Ziegel als Bodenbelag eingesetzt, ähnlich einem Terracottaboden. Das war´s wohl so ziemlich in dieser Zeit.
MfG
dasMaurer
 
Und Ostara hatte gerade die Nr. 1 als Steinzeugfliese auf den Markt gebracht.
Stabparkett in Teer nzw. Intarsienparkett war auch beliebt, Natursteinböden aller Art kannte man schon immer. In der sächsischen Schweiz dürften auch Sandsteinböden üblich gewesen sein, in SH waren es edle Muschelkalkböden. Bei uns am Niederrhein findet sich Anröchter Dolomit, Basalttuff aus der Eifel und Blaustein (petit granit) aus dem Tal der Maas.
Ich glaube Sie brauchen ein Konzept !


Grüße vom Niederrhein
 
Hi hi,

" In der sächsischen Schweiz dürften auch Sandsteinböden üblich gewesen sein" Nicht wirklich, wenn man von Keller und Stall absieht.

Geht's hier um eine Villa, oder um ein Bauernhaus?

Grüße

Thomas
 
Natursteinböden

brauchen einen entsprechenden Unterbau und sind vom Material schon recht teuer. Das war wohl eher den betuchten Mitbürgern vorbehalten und öffentlichen Gebäuden im representativen Bereich. In allen anderen Bereichen wurde allein aus Kostengründen auf die preiswerteren Lösungen zurückgegriffen.
MfG
dasMaurer
 
es geht um ein Bauernhaus, welches früher zum Schloss Giesenstein gehörte
 
Dann vermute ich,

daß da im gesamten Bereich der Wohnung Fichtendielen verbaut gewesen sind.

Sandstein war's bestimmt nicht. Den hätte nicht nur keiner für's Bäuerlein in die Berge gekarrt, der hiesige Sandstein ist auch viel zu saugfähig für eine Wohnnutzung.

Im Bad (gab's ja damals noch nicht) könnte gleichfalls wieder Holz verbaut werden, oder aber ein Ziegelboden. Das Ziegelwerk Huber in Graupzig hat schöne Ziegel (Cotto) platten versch. Formate incl. B-Sortierungen und zuweilen auch Fehlbrände. Die gefallen mir ob ihrer lebendigen Optik am besten.

Frohes Schaffen

Thomas
 
Thema: Bodenbeläge um 1900

Ähnliche Themen

R
Antworten
3
Aufrufe
505
rockinho
R
T
Antworten
1
Aufrufe
402
Thommes1
T
Y
Antworten
2
Aufrufe
636
Yassirkratzt
Y
P
Antworten
1
Aufrufe
454
Patrick14
P
Zurück
Oben