Basaltwand im Innenraum

Diskutiere Basaltwand im Innenraum im Forum Sanierung allgemein im Bereich - Hallo zusammen, das Forum begeistert mich immer wieder! Weiter so!! Ich bin leider keine Handwerkerin, bitte entschuldigt falsche Bezeichnungen...
R

Rosi1

Beiträge
4
k-nnt-holzverkleidung-steinwolle-i27861_2023211122519.jpegHallo zusammen, das Forum begeistert mich immer wieder! Weiter so!! Ich bin leider keine Handwerkerin, bitte entschuldigt falsche Bezeichnungen und dumme Fragen..

Ich habe ein 115 Jahre altes Tuffsteinhaus in der Eifel. Der kleine Anbau über der Garage soll jetzt renoviert werden. 2 von 3 Seiten der Außenmauer sind aus Basalt, die andere + Innenwand aus Tuffstein.

Könnt ihr mir bitte bezüglich der Innenwand einen Tipp geben? Zwischen den Basaltsteinen einer Wand ist Mörtel. Bislang waren Dachlatten, Steinwolle und Holzverkleidung draufgeschraubt. Die Holzverkleidung ist schon runter.

Welchen einfachen und bezahlbaren Aufbau könnt ihr mir empfehlen? Gibt es vielleicht einen Dämmputz? Macht Lehmputz Sinn? Oder könnte ich die dünne Steinwolle drauf lassen und mache tatsächlich Rigips Gipskartonplatten drauf?

Vielleicht könnt ihr mir helfen, ich würde mich sehr freuen!! Viele Grüße
 
Innendämmung Natursteinwände

Eine Aussendämmung ist einer Innendämmung grundsätzlich vorzuziehen. Wenn in Ihrem Falle eine Aussendämmung nicht in Frage kommt (Optik/Einbausituation/Denkmalschutz etc), kann eine bauphysikalisch einwandfrei funktionierende Innendämmung auch auf Bruchstein-/Natursteinwände geplant werden.

Die Innendämmung in Form einer Vorsatzschale mit Lattung + EPS/MiWo-Dämmung, die sich z. Zt. in Ihrem Anbau befindet, entspricht dem nicht. Sie muss komplett demontiert werden. Innendämmungen werden heute hohlraumfrei, diffusionsoffen und kapillaraktiv wirksam mit geeigneten Konstruktionen und Dämmmaterialien ausgeführt. Dazu zählen z. B. Holzfaserdämmplatten, Kalziumsilikatplatten, Multipor-Dämmsteine etc.. ggf. auch mit rechnerischem, bauphysikalischem Nachweis.

Die Voraussetzungen für eine funktionierende Innendämmung müssen vor Ort geprüft werden. Dazu zählen die jeweilige EInbausituation, die Beschaffenheit des Untergrunds und der Anschluss an angrenzende Bauteile. Die energetischen Sanierung sollte dann auch die Decke über der Garage und die der Dachkonstruktion berücksichtigen, für die entsprechende, andere Dämmlösungen gefunden werden müssen.

Sie hatte zu Ihrem Haus in 2021 einige Fragen zur Abdichtung im KG/im Sockelbereich gestellt. Wenn Sie viel in Eigenleistung sanieren wollen, wäre eine Bauberatung vor Ort die empfehlenswerte Vorgehensweise.

Bei Interesse können wir dazu gerne einmal telefonieren.
 
Steinwolle raus

Hallo Rosi,

Was Herr Pickarz schreibt kann ich stapeln.
Ich würde auch auf jeden fall die alte Steinwolle entfernen und dann nach Fachlicher Beratung eine sorbtionsfähige Innendämmung aufbringen die wahrscheinlich nicht dicker als 6 cm sein wird. Von aussen zu dämmen ist immer die bessere Variante wenn möglich.
Wünsche Dir viel Erfolg & beste Grüße
Florian
 
Vielen Dank für die Antworten!!

Guten Tag, vielen Dank für die Antworten. Grundsätzlich gebe ich absolut recht, dass eine Bauberatung vor Ort am Sinnvollsten wäre, allerdings sprengt das leider mein Budget. Eine Aussendämmung kommt (noch) nicht in Betracht, es fehlt leider auch der Dachüberstand und das alte Dach bleibt vorerst.

@ Florian: Würdest du mir bitte verraten woraus der 6 cm Aufbau aus deiner Sicht bestehen sollte?!

Lieben Dank!!
 
siehe oben

Herr Pickartz schrieb:
Innendämmungen werden heute hohlraumfrei, diffusionsoffen und kapillaraktiv wirksam mit geeigneten Konstruktionen und Dämmmaterialien ausgeführt. Dazu zählen z. B. Holzfaserdämmplatten, Kalziumsilikatplatten, Multipor-Dämmsteine etc.. ggf. auch mit rechnerischem, bauphysikalischem Nachweis.

Häufig werden Plattenwerkstoffe mit Lehm auf eine Lehm-Ausgleichsputzschicht geklebt, verdübelt und anschließend verputzt.

Alternativ kann man auch soetwas machen:
https://www.hanffaser.de/uckermark/index.php/bauvorhaben/vorsatzschalung
oder soetwas:
https://www.hanffaser.de/uckermark/index.php/bauvorhaben/an-wanddaemmung
Da spart man sich die Ausgleicherei, aber es muss dann etwas dicker sein, um vergleichbare Dämmwerte zu erzielen.

Billig bzw. unaufwändig ist das leider alles nicht.
 
Mit Innenwand

meinst du vermutlich Innenseite der Außenwand?

anders macht es irgendwie keinen Sinn.

Grüße
 
Thema: Basaltwand im Innenraum

Ähnliche Themen

B
Antworten
4
Aufrufe
1.697
Joachim Pfeiff
J
M
Antworten
5
Aufrufe
590
limestone-kalkbaustoffe
limestone-kalkbaustoffe
B
Antworten
3
Aufrufe
942
Methusalem
M
Zurück
Oben