Zwischendecke Dämmung notwendig?

07.04.2020 Stivikivi


Ich hätte da eine kleine Frage zur Zwischendeckendämmung.

Aktuell noch Bungalow mit Walmdach.

Bisher war die Zwischendecke dürftig gedämmt (18cm Höhe mit 5cm Glaswolle / Mineralwolle) gedämmt.

Die Dachhülle wurde ebenfalls nur Stümperhaft gedämmt. Zwischensparrendämmung und Dampfbremse sowie Spannfolie außen.

Nun die Frage wenn der Bungalow bestehen bleibt, reicht hier die Dämmung des Daches oder ist eine Zwischendeckendämmung trotzdem ratsam?

Zum anderen wenn das ganze jetzt aufgestockt wird macht da die Dämmung der Zwischendecke EG/OG dann erst recht Sinn? Oder geht's immer nur um den Kopf des Hauses?

Die Frage der Zwischendeckendämmung primär wegen Energetischen Vorteilen zum anderen aber auch wie die Einbauspots in die Zwischendecke ragen und ich wegen Brandschutz fragen muss. Falls die Zwischendecke nun gedämmt werden sollte, sollte man vor Verlegung der Dämmung eine entsprechende Folie zur Abdichtung der Dämmung zur Raumluft installieren? Vorher befand sich dort keinerlei Abgrenzung.

Danke fürs kommentieren vorab.

LG
Steven



Zwischendecke dämmen



Wenn die Dämmung beim Dach erfolgt und nicht direkt auf der obersten Geschoßdecke vergrößert sich dadurch der beheizte Raum und die möglichen Wärmeverluste.
Wenn das Bungalowdach relativ kleinvolumig und gut gegen Luftundichtigkeiten abgedichtet ist halten sich die Nachteile bei begrenzter Zeitdauer bis zum Umbau in Grenzen.
Bei kapillaren Dämmstoffen wie Holzfaserplatten, Zellulose o.ä. ohne obere Abdichtungslage kann auf Dampfbremsen verzichtet werden-
Luftundichtigkeiten sollten aber vermieden werden.




Dämmung-Webinar Auszug


Zu den Webinaren