Alte Biberschwanzdeckung

08.02.2006



Uns beschäftigt aktuell folgende Frage:
Wie kann man mit alten Biberschwanzziegeln eine brauchbare Deckung erzielen? Liegt es an der besseren Qualität der alten Ziegel aufgrund der Dicke oder muss die Dachhaut entsprechend aufgebaut werden und die Ziegel sind nur für die Optik? Die schönen alten "Biber" sind meistens ja aufgrund einer Moos- oder Flechtenschicht schon porös.
Sehen aber wesentlich besser aus als neue, deswegen würden wir gerne darauf zurückgreifen, wenn irgendwie sinnvoll.
Hat jemand schon eine Biberschwanzdeckung im alten Look (neue Ziegel mit künstlicher Patina versehen)verwendet oder gesehen?
Danke für jeden Tipp.

Gruß,
Annette



Alte Biberschwänze



Hallo Annette, das Problem haben wir auch und werden einen Teil der alten Ziegel vom Haus für Scheune und Nebengebäude nehmen, für das Wohnhaus dann doch neue kaufen. Allerdings ganz ohne Beschichtung, sehen zwar eben "neu" aus, aber funktionieren wie die Alten. Natürlich kannst Du auch patinierte und glasierte in allen Farben bekommen, aber das müsst Ihr selbst wissen. Tatsache ist, dass viele alte Ziegel 80 Jahre und mehr gehalten haben, neue oft dünner sind und manchmal bei Freunden nach 3 bis 12 Jahren platzten, sind eben nicht mehr handgefertigt...
Hab aber auch die Zinkklempnerei im Verdacht, soll ja Ströme bilden in nassen Ziegeln.
Hängt auch vom Standort ab, im Wald haben wir lieber vollglasierte Steine genommen, gegen Bewuchs, hilft auch gut. Im freien Dorf eben die blanken Tonbiber.
Gibt eben viele Möglichkeiten, ist auch eine Preisfrage.
Das Gewicht spielt auch eine Rolle, nimmst Du nun Doppellage (34 Steine) oder längere auf Fuge, ist leichter aber nicht mehr original.
Unsere sind aber auch schon so alt, dass sie teilweise beim Abnehmen zerbrechen, also neu, original, 300qm, zum Glück kriegen wir die Dinger hier in CZ für 1EUR das Stück.
Wir wollten schon alte Steine von Anderen haben, die neue Betondächer kriegen, aber die Firmen nehmen sie mit und machen Tennisplatzschotter draus... und die Bauern hier flicken ihre Scheunen mit alten Steinen, die sie tauschen.
Jan



... die Nase...



... vom Biber-Ziegel ist oft der entscheidende Punkt. Wenn die Aufhängung nicht gewährleistet ist, dann kann Aussen alles gut sein, aber der Ziegel taugt Nichts. Alte Ziegel können auch 150 Jahre alt werden- es kommt -wie im o.g.Beitrag darauf an, wo,und unter welchen Bedingungen dies alles stattfindet.
Alte Ziegel sind einsetzbar, sollte die Fuge zu groß erscheinen, kann ein "Ziegelspan" aus Holz eingeklemmt werden.
Eine brauchbare Deckung kann erzielt werden.

Horst Paulik -

Mittelfranken süd-ost



traditonell gefertigte Dachziegel



Moin Annette,
heutzutage werden industriell produzierte Tonziegel maschinell geformt und mit Gas gebrannt; die Fa. Falkenlöwe in Sonderburg/DK hingegen fertigt weitgehend nach traditioneller Methode: Die Ziegel sind handgestrichen und werden mit Kohle gebrannt. Durch den Kohlebrand entstehen unterschiedliche Rottöne, durch die manuelle Bearbeitung werden die Ziegel nicht so aalglatt wie heute üblich. Resultat: Die Dachfäche wirkt viel lebendiger und nicht so schier - eben so wie man es von alten Dächern gewohnt ist.
Ich habe mein Haus mit S-Pfannen dieses Herstellers eingedeckt und habe den -wohlgemerkt nicht unerheblichen- Mehrpreis nicht bereut. Das Dach harmoniert hervorragend mit dem alten Mauerwerk und wird von Jahr zu Jahr schöner -ohne künstliche oder vielmehr gekünstelte Patina

Gruß, Matthias



Ergänzung



Hallo Annette,
Will nicht pinnschietrig sein, aber es heisst natürlich Sonderborg und die Firma ist Falkenlowe.

Falkenlowe
Lontoft 9
DK Sonderborg
Telefon: 0045/74 48 54 38
Telefax: 004574486722

Vielen Dank auch an Horst, die Nasen hab ich glatt vergessen aufzuschreiben. Sind aber wirklich die Hauptsache und man kann an ihnen gut erkennen, ob der Stein schon bröselig wird.
Allerdings würde ich keinen Holzspan dazwischentun, wegen Quellen bei Nässe. Da die Ziegel verschiedener Firman damals recht unterschiedlich ausfielen mit Breitenunterschieden bis 0.5cm haben viele alte Gebäude solch kleine Ritzen, teilweise seit 50 Jahren.
Alles Gute
Jan



Sonderborg



Moin Jan,
mi dücht so´n lütt beten klogschieterie büst du man doch!
Aber: Die weltberühmt-berüchtigte Gründlichkeit scheitert dann letztendlich doch an der dänenfeindlichen Tastatur.
Falkenlowe gibts übrigens auch im internet als www.falkenlowe.dk , mit aussagekräftigen Bildern (keine Karrikaturen).
Gruß, Matthias aus Dithmarschen



Hallo Matthias



"mi dücht so´n lütt beten klogschieterie büst du man doch!"
Ich dachte immer, Klugscheisserei ist ein Substantiv...
Für alle Fans: www.deutsch-plattdeutsch.de/plattdeutsch.php
Das "ø" gibts bei ALT und 0248, ist mir aber auch zu viel, muss schon immer ä, ö und ü extra drücken...
Nix für ungut!
Jan



Biberschwanzziegel aus Baustoffrecycling



Hallo Anette,
meine Bauherren haben mehrere Dächer mit alten Biberschwänzen erfolgreich gedeckt. Bezugsquelle waren meist Firmen,die sich auf Baustoffrecycling (antike Baustoffe) spezialisiert haben. Wenn die ein Dach abdecken,werden die desolaten Biberschwänze automatisch aussortiert,die guten werden auf Palette gesetzt.(auf einer Holzrutsche sausen die Dachziegel nach unten, die desolaten Biberschwänze gehen dabei gleich kaputt, die guten Überleben den harten Aufprall). Infos hierzu müßten bei der Interessengemeinschaft IG Bauernhaus e.V. zu finden sein oder beim Verband historischer Baustoffe e.V. oder evtl. unter www.baurat.de. Dort kannst Du auch gratis eine Produktsuche aufgeben.



@ annett



das problem, dass ich bei meiner Dacheindeckung hatte, waren nicht die alten biber (vermutlich knapp 100 jahre), die laut aussage aller Dachdecker zum großen teil noch verwendbar waren, sondern die dachdecker selbst. keiner konnte die dacheindeckung vornehmen, da ihre versicherungen da nicht mitmachen.
selbst einzudecken kam für uns nicht in frage.
von künstlich patiniert halte ich nichts. entweder dinge sind alt oder nicht oder von besonderer qualität (und preis), wie es wahrscheinlich die erwähnten dänischen ziegel sind. alles andere ist gelsenkircher barock
und bei einem unglasierten ziegel läßt die patina auch nicht ewig auf sich warten.
meine nicht mehr jungen ziegel waren übrigens schon genauso maschinell gefertigt.