Alte Wohnungstüren verstärken trotz Denkmalschutzauflagen?




Hallo

Ich lese seit ca einem halben Jahr eure Tipps und habe so einiges gelernt. Jetzt habe ich selber ein Problemchen, wobei ihr mir ev. ein paar Tipps oder Hinweise liefern könnt. Leider handelt es sich um das Wohnhaus nicht um ein Fachwerkhaus.

Es geht um die Wohnungstüren in einem Wohnhaus, das unter Denkmalschutz steht. Die Türen dürften um 1925 eingesetzt worden sein. Es besteht auch die Möglichkeit, das die Türen später durch neue ersetzt wurden, dafür fehlt aber der Nachweis.
Das komplette Haus wird saniert, wobei das Treppenhaus erhalten, bzw. wieder hergestellt werden muß.
In den Wohnungstüren ist sehr viel Glas eingebaut, so das von Wärmeisolierung und Schallschutz keine Rede ist. Da die Türen erhalten bleiben müssen, stellt sich mir die Frage, ob ich die Türen von innen verstärken darf. Ich stelle mir vor: Einen Holzrahmen aus Leisten auf die Tür anbringen, den Hohlraum mit Isomaterial auffüllen und mit einer Holzplatte verschließen. Ggf. mit Türchen versehen um von innen an die Scheiben zu kommen. Nun meine Fragen:

a.) Darf man das so ohne den Denkmalschutz zu verärgern?
b.) Welches Isomaterial eignet sich am besten?
c.) Welche Holzplatten verwendet man?

Die Türen werden danach lackiert und dem Treppenhaus wieder farblich angepasst.

Gruß Nino



Muß ja scheusslich aussehen danach....



Die Frage des Anonymus wird auch die Denkmalschutzbehörde im Säxsle Dir beantworten und beratend zur Seite stehen...
Wenn de mehr willst, wäre der Anwalt deines Vertrauens nicht günstig, aber wenn man die Kosten drücken muß...



Alte Wohnungstüren



Die Aufdoppelung von Innen würde ich so nicht machen, da sie durch die Verglasung sichtbar wäre. Außerdem hat die Verglasung einen Grund, sie beleuchtet den Hausflur.
Eine Alternative wäre eine Vollglastür als zweite Tür innen einbauen, falls der Platz ausreicht. Bei Bedarf kann sie dann geschlossen werden, es entsteht eine Art Windfang mit kleiner Garderobe, und rauchdicht wäre sie auch noch.

Viele Grüße
Georg Böttcher



Was wohl an Wohnungseingangstüren



von 1925 erhaltenswert sein kann? Stell doch 'mal Fotos ein (dazu müsstest Du allerdings den Schleier der Anonymität fallenlassen - anmelden).

U.u. ist in den Fälzen Platz genug für Isoglas,wie stark ist denn das Holz jetzt?

Meist sind auch die Bänder einer (schwereren) aufgedoppelten Tür nicht gewachsen. Es ist möglich, aber eben auch aufwändig, eine fachlich akzeptable Lösung zu finden.

Mit Dämmplatten und Türchen würde ich nicht anfangen.

Grüße

Thomas



Zuerst eine Entschuldigung.



Hallo

Ich wollte nicht als "Anonymus" auftreten und hatte mich deshalb auch vorher angemeldet. Hat aber wohl nicht richtig funktioniert. Egal, jetzt dürfte mein Name erscheinen (Wir werden sehen.)

Ich habe diesen Tipp gelesen "Vollglastür als zweite Tür innen einbauen."

Vielleicht stehe ich auf dem Schlauch, aber ich meinte eigentlich Wohnungstüren. Durchgänge von der Wohnung ins Treppenhaus. :) Ich gehe davon aus, das der Tipp für Hauseingangstüren gemeint war.

Bilder einstellen.......? Werde ich machen. Allerdings habe allerdings zur Zeit keine in der Hand.
Na gut, da die ganze Umbauaktion noch etwas Zeit hat, werde ich mich nochmals ausführlicher melden.

Gruß Nino



Alte Wohnungstüren verstärken



Ich kenne sehr wohl den Unterschied zwischen Haus- und Wohnungstür.
Habe ich irgendwas von Haustür geschrieben?
Eine Doppeltür geht auch hinter einer Wohnungstür, wenn - wie ich auch geschrieben habe- der Platz vorhanden ist, also ein Wohnungsflur, der lang genug ist.

Viele Grüße
Georg Böttcher