Kalkkaseinfarbe Erfahrungen und Frage zu Rotband

25.09.2011



Tach,
ich habe inzwischen mein Testzimmer mit selbstgemischter Kalkkaseinfarbe gestrichen.
Rezept:
Weisskalkhydrat aus dem Baumarkt mehrere Wochen mit Wasser in einer Tonne eingesumpft, 1:5 (Magerquark:Kalkteig) verquirlt, etwa 1-2 Stunden gewartet (immer wieder Umrühren) und dann nochmals etwa auf das 2-3-fache mit Wasser verdünnt.

Da ich wie immer nicht hören konnte habe ich alles mögliche ausprobiert (Airless, Lammfellrolle usw.) Das Auftragen der Farbe geht so, es macht nur eine riesen Sauerei und durch die locker aufgetragenen Kalkpigmente kreidet es später wie Hulle!

Am Ende geht es mit einem guten Quast am leichtesten, es kreidet gar nicht und sieht am besten aus!

Natürlich hat mir dann auch keiner geglaubt, dass der Anstrich nach dem 3. Mal auch wirklich deckt. Da braucht man halt ein paar Tage Geduld.

Jetzt meine Frage:
In den anderen Zimmern wurden teilweise Stellen vom Vorbesitzer mit Gips bzw. Rotband ausgebessert. Es sind immer nur Bereiche von ein paar hundert Quadratzentimetern. Was passiert denn jetzt wirklich, wenn ich das mit Kalkkaseinfarbe überstreiche? Wird es im Laufe der Jahre gelb oder innerhalb von Wochen oder blättert es ab oder kreidet nur etwas... Hat jemand Erfahrung?

BG Nathan



Kalkkaseinanstrich



Ich rühre mir meinen Anstrich aller paar Jahre, wenn der Keller dran ist, wie folgt zusammen:
Auf einen Eimer (5 Liter) 3 Becher Magerquark, Wasser, Weißkalkhydrat bis die entsprechende Konsistenz eingestellt ist.
Das einsumpfen spare ich mir aus Faulheit, das letzte Viertel im Eimer fliegt halt weg. Nix Leinöl, nix Borax, nix holzgebrannter Sumpfkalk. Gips und Kalk vertragen sich sehr gut miteinander.

Viele Grüße



... danke



... für dein Rezept. ganz schön hoher Quarkanteil! Meinst du mit Becher 500g?

zum Gips: Ich hatte halt irgendwo gelesen, dass es Probleme gibt. Vielleicht ist das aber auch genau so unproblematisch wie Kleinstmengen Zement im Gipsputz *duck* ;-)



Kalkfarbe



Natürlich 500 Gramm- Becher. Sie können ja auch weniger nehmen wenn sie damit besser hinkommen, einfach ausprobieren.
Was soll bei Gips und Kalk passieren?
Seit alters her werden Gips- Kalkmörtel eingesetzt, da explodiert nichts an der Wand.
Das mit dem Gips und dem Zement ist etwas komplizierter. Wenn man davon nichts versteht ist es besser Kontakt zwischen beiden zu vermeiden.
Um etwas Verwirrung zu stiften:
- Gips ist in vielen Zementen enthalten,
- Gips kann problemlos auf mindestens 28 Tage alte Zementputze und Beton aufgebracht werden,
- Zementhaltige Putze auf Gipsbauteile gibt Ärger...

Lieber Finger weg davon!

viele Grüße