Wasserschaden durch gerissene Wasserleitung

29.12.2007



Hallo,

ich bin neu hier und gerade ziemlich verzweifelt.

Im Sommer habe ich im Wochenendhaus meiner Großmutter einen Warmwasserspeicher eingebaut.
Als meine Eltern allerdings heute mal nach dem rechten schauen wollten, mussten sie leider feststellen, dass einer der Flex-Schläuche aus seiner Verbindung verschwunden war und, nach vorläufigem Blick auf die Wasseruhr, 11m³ Wasser im Haus verteilt sind.

Das WE-Haus ist eine 30m² Laube aus Gasbeton, vollunterkellert, der Keller besteht aus Hohlblocksteinen.
Die Decke aus Beton-Hohldielen.

Das Wasser ist oberflächlich sicher raus zu bekommen.
Aber ich denke mal, die Möbel und Fußbodenbeläge, soweit textil, müssen auch noch raus.

Ich habe von Bautrocknern gelesen und wollte nun wissen, ob diese in solch einem Fall und während der Jahreszeit eingesetzt werden können und wie lange.

Ist eigentlich für so etwas meine Haftpflichtversicherung zuständig?
Offenbar habe ich doch einen Fehler bei der Installation gemacht.

Ich weiß, dass es hier eigentlich um Fachwerk geht, aber "ich weiß sonst nicht wohin" ;-).



Hallo erstmal,



so ein Wasserschaden aufgrund defekter Waserleitungen ist in der Regel durch die Gebäudeversicherung abgedeckt. Mal bei dem zuständigen Vertreter anklopfen. Bei einer so gravierenden Durchfeuchtung sollte man auf jeden Fall einen erfahrenen Fachmann hinzuziehen, der dann genau sagen kann, was im einzelnen zurückgebaut werden muss und was sich dann mit geeigneten Trocknungsmassnahmen erreichen und retten lässt. Wenns ein Versicherungsfall ist, nehmt euch entsprechende Fachfirmen und bastelt nicht selber. Die Sachverständigen der Versicherungen sind in der Regel kompetent und kennen auch ordentliche Firmen für die Trocknung.
MfG
dasMaurer